„Ich bin ein unschuldiger Mann.“ Die letzte Hinrichtung des Bundes fand auf Trumps Rechnung statt

| |

Der 48-jährige Dustin J. Higgs erhielt am frühen Samstag eine tödliche Injektion. Die Hinrichtung fand im Bundesgefängnis von Terre Haute statt und er wurde 32 Minuten nach ein Uhr morgens für tot erklärt. Er wurde 1996 wegen Mitschuld an der Ermordung von drei Frauen in Maryland verurteilt.

Im Falle der Morde sollte Higgs der öffentliche Auftraggeber sein, aber er gab seine Rolle am Tag seines Todes nicht zu. “Ich möchte sagen, dass ich ein unschuldiger Mann bin. Ich bin nicht verantwortlich für diese Todesfälle. Ich habe die Morde nicht angeordnet “, waren seine letzten Worte. Willis Haynes, der damals die Frauen erschießen sollte, wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Laut Higgs ‘Anwälten war seine Hinrichtung “willkürlich und ungerecht”, auch weil Haynes die gleiche Bestrafung vermieden hat, schreibt die AP-Agentur. Einer der oben genannten Anwälte, Shawn Nolan, gab nach der Hinrichtung eine Erklärung ab, in der er unter anderem Higgs ‘Hilfe für andere Gefangene während seiner Zeit hinter Gittern erwähnt.

Der Bundesrichter, der den Prozess gegen Higgs leitete, sagte, dass der Verurteilte wenig Sympathie verdient. Laut Richter Peter Messitte war der Prozess in seinem Fall fair und die Jury stimmte einstimmig zu.

“Jetzt leidet sie unter den Schmerzen, die wir damals hatten”, schrieb die Schwester einer der ermordeten Frauen, der damals 21-jährigen Tanja Jackson, nach der Hinrichtung von Higgs ‘Familie. “Wenn dieser Tag vorbei ist, wird dein Tod meine Schwester und die anderen nicht zurückbringen. Es ist nicht geschlossen “, spricht er die bereits toten Higgs in einer Erklärung an.

Was ist 1996 passiert?

Vor Tagesanbruch am nächsten Tag gab es einen Streit zwischen Higgs und Jackson, bei dem die Frau das Messer ergriff und es nicht losließ, bis der andere Mann, Haynes, sie davon überzeugt hatte. Laut Gloria war Jackson immer noch wütend, als sie mit den anderen Mädchen die Wohnung verließ. Als sie ging, verschonte sie keine Drohungen und schrieb das Nummernschild von Higgs ‘Auto auf.

Bevor die Männer zum Trio gingen, sollte Higgs eine Schusswaffe aus einer Schublade nehmen, dann holten die Frauen sie ein und zwangen sie, unter dem Versprechen, nach Hause gebracht zu werden, in den Van zu steigen. Stattdessen gingen sie in eine abgelegene Gegend im Patuxent Research Refuge.

Das Anwaltsteam hinter Higgs hinterfragt die nachfolgenden Entwicklungen. Laut Victor Gloria sollte Higgs den Frauen jedoch befehlen, aus dem Auto auszusteigen und Haynes die Waffe zu übergeben. Dann tötete er die drei. Higgs sollte die Morde durch den Rückspiegel beobachten, während er und Gloria im Auto blieben.

Die letzte Hinrichtung des Bundes seit langer Zeit?

Donald Trump stellte die Todesstrafe des Bundes im Juli letzten Jahres mit Hilfe einer konservativen Mehrheit vor dem Obersten Gerichtshof nach insgesamt siebzehnjähriger Pause wieder her. Der damalige Generalstaatsanwalt William P. Barr kündigte die Absicht der Trump-Regierung an, die Hinrichtungen des Bundes bereits 2019 wieder einzuführen. Aber diese Bemühungen wurden zu der Zeit schnell blockiert, schreibt die NYT.

Die Zahl der seit der Restaurierung verhängten Todesurteile des Bundes ist jetzt höher als in den letzten 56 Jahren zusammen, berichtet der AP. Trump ist auch der erste Präsident seit mehr als 120 Jahren. In dieser Zeit stieg die Zahl solcher Hinrichtungen auf zweistellige Zahlen. Dies reduzierte die Zahl der Gefangenen in Todeszellen des Bundes um fast ein Viertel. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die verbleibenden 50 Männer in absehbarer Zeit, wenn überhaupt, nicht hingerichtet werden.

READ  Russland-China versuchen, die Position des Weltmilitärführers zu übernehmen ...

Der Grund ist die Ankunft des neu gewählten Präsidenten Joe Biden. Zuvor war ihm mitgeteilt worden, dass er ein Gegner der Todesstrafe sei, und er habe sich verpflichtet, für Gesetze zu arbeiten, um die Praxis auf Bundesebene zu beenden.

Dustin Higgs ‘Hinrichtung auf Bundesebene war in den letzten vier Tagen Dritter. Lisa M. Montgomery, die einzige Frau in der Todeszelle und die erste Frau seit 70 Jahren, die hingerichtet wurde, kam am Mittwoch ums Leben. Sie verdiente sich ihre Strafe dafür, dass sie eine schwangere Frau getötet und das Kind dann aus ihrem Körper herausgeschnitten hatte.

Am Donnerstag erhielt Corey Johnson, ein Drogendealer, der 1992 wegen sieben Morden verurteilt wurde, eine tödliche Injektion. In seinem letzten Brief entschuldigte sich Johnson für seine Handlungen. Seine Anwälte nannten die Hinrichtung wegen seiner jüngsten Coronavirus-Infektion grausam.

Higgs ‘Hinrichtung war ursprünglich für Freitag geplant, wurde aber schließlich verschoben. Freitag war der Jahrestag der Geburt von Martin Luther King Jr., wie sein ältester Sohn, Martin Luther King III, in einem von der Washington Post veröffentlichten Kommentar hervorhob. “Die Bundesregierung sollte nicht unnötig mehr schwarze Leben nehmen. Das am Geburtstag meines Vaters zu tun, wäre eine Schande. “

Previous

Notsituation im brasilianischen Amazonas aufgrund neuer Korona-Variante

Das gesamte Flugzeug, das nur wenige Tage nach der Umsetzung der negativen Testanforderungen von Kanada von COVID betroffen ist

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.