Ich bin im neunten Monat schwanger und verstecke es vor meinen Kunden auf Zoom – hier ist der Grund

Ich muss ein Geständnis machen: Beruflich verschweige ich die Tatsache, dass ich in ein oder zwei Wochen ein Baby bekommen werde.

Ich betreibe mein Geschäft komplett aus der Ferne. Niemand kann bei Videoanrufen viel an meiner Brust vorbei sehen, und wenn es nicht auftaucht, erwähne ich es nicht.

Ich möchte die Illusion erzeugen, dass ich die ganze Zeit arbeite, die virtuelle Version des alten Sprichworts der Jacke auf der Rückseite Ihres Schreibtischstuhls mit eingeschaltetem Licht, das das Mitternachtsöl verbrennt. Es ist eine Denkweise, die toxisch und antiquiert ist, aber mich immer noch durchdringt, einen Millennial, der von Boomern unter einem kapitalistischen System und den hellen Lichtern von New York aufgewachsen ist.

Diese Illusion widerspricht der Authentizität, die wir hier bei DFig Connects fördern, und der Art und Weise, wie wir Unternehmen und Einzelpersonen gleichermaßen ermutigen, die Ruhe anzunehmen – und die Auszeit. Es steht in direktem Widerspruch zu unserer Überzeugung, dass R&R in der Belegschaft von entscheidender Bedeutung ist und Prioritäten verschoben werden sollten, wenn sich das Leben ändert.

Dennoch stehe ich vor einem Spannungsfeld zwischen dem Dasein als Geschäftsinhaber, dem Rhythmus der Geschäftstätigkeit zusammen mit meinem Team und der Geburt eines Babys. Ich möchte nicht, dass meine Kunden denken, dass mein Geschäft ohne mich weniger effektiv ist. Ich möchte nicht, dass sie davon ausgehen, dass sie unsere Gespräche abbrechen können, mich erst in ein paar Monaten erreichen und die Dynamik, die wir aufgebaut haben, unterbrechen. Ich möchte nicht, dass die Leute denken, dass ich an Schwung verliere – dass ich abgelenkt werde oder dass das Geschäft nicht ohne mich laufen kann.

Studien zeigen, dass Männer nach der Geburt eines Babys als wertvoller angesehen werden, während Frauen in der Regel entlassen, bei Beförderungen übergangen werden oder Schlimmeres. Ihre Karriere erleidet oft irreparable Schäden.

siehe auch  Neue Erkenntnisse: Eine Dysfunktion dieses Körperteils tritt ein Jahr nach der Ansteckung mit Covid-19 auf

Ein Unternehmen zu besitzen und schwanger zu sein, ist eine einzigartige Erfahrung. Es gibt diesen schmalen Grat zwischen dem Wunsch zu arbeiten und mein Business-Baby großzuziehen – so zu wirken, als könnte ich alles tun, ohne einen Takt zu überspringen, und dem Wunsch, daran zu arbeiten, mein eigentliches Baby großzuziehen und da zu sein, um es zu binden und zu pflegen, es zuzulassen Körper heilen. Um mir die Zeit zu geben, in die Mutterschaft überzugehen und die Identität von dem zu ändern, was ich einmal war. Dies wirft die Frage auf, die sich so viele unserer Kunden stellen: „Kann ich alles haben?“

Logistisch gesehen, wie sieht der Mutterschaftsurlaub für eine Unternehmerin aus, die ihren Hauptsitz in einem Land hat, in dem es keinen obligatorischen bezahlten Familienurlaub gibt? Es sieht so aus, als hätten Sie nicht viel Freizeit, um sich mit Ihrem Baby zu verbinden, und nicht viele Möglichkeiten. Meine britischen Freunde fragten, wie viel Zeit ich mir nehmen würde und waren ungläubig, als ich mit vier Wochen antwortete. Das US-System bietet nicht viel Hilfe.

Wie sieht das mental aus? Es gibt diese Angst, nicht an erster Stelle zu stehen, die Beziehungen und Partnerschaften, die in der Pipeline des Geschäfts liegen, nicht zu pflegen, alles zu verlieren, wofür ich in den letzten Jahren gearbeitet habe.

Ich werde jetzt nicht weiter auf den Angriff der US-Regierung auf das Wahlrecht von Frauen eingehen oder auf die Tatsache, dass die USA das einzige entwickelte Land sind, in dem Mütter keinen bezahlten Urlaub haben. Und ich werde nicht leugnen, dass ich dies von einem privilegierten Ort aus schreibe, für mich selbst und von zu Hause aus arbeite, mit einem unterstützenden Partner und nicht zu einem Stundenjob zurückkehren muss, der mich nicht bezahlt, wenn ich mir frei nehme.

siehe auch  Wissenschaftler sind von den Bildern des James-Webb-Teleskops begeistert

Um über die neuesten Meinungen und Kommentare auf dem Laufenden zu bleiben, melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen Voices Dispatches-Newsletter an hier klicken

Ich werde dies jedoch in das Gespräch der Wahl und den kulturellen Wandel einfließen lassen. Mitarbeiter haben die Wahl über ihre Zeit und ihren Tag. In einem Arbeitsumfeld gibt es zwei unterschiedliche Mentalitäten: eine, in der die Menschen dafür verantwortlich sind, ihre eigene Zeit und ihre Grenzen zu verwalten, und eine, in der das Unternehmen dafür verantwortlich ist.

Bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen sehen wir eine Verschiebung hin zu Ersterem. Dies hängt mit der Gestaltung Ihres eigenen Lebens und der Kontrolle über Ihre eigene Erzählung zusammen, die sich wie ein roter Faden durch unsere Arbeit bei DFig Connects zieht.

Ich kann mir eine Auszeit nehmen, um zu heilen, und entscheiden, ob ich wieder zur Arbeit zurückkehren möchte oder nicht. Als ich erfuhr, dass ich schwanger war, fing ich wie wild an, Mitarbeiter einzustellen und ein Team aufzubauen, um den Grundstein für das Geschäft zu legen. Ich habe die Wahl, wie ich mein Geschäft und mein Leben führe. Ich könnte mich jedoch trotzdem dafür entscheiden, meine Jacke an die Rückenlehne dieses sprichwörtlichen Stuhls zu hängen.

Deanna Figurito ist die Gründerin und leitende Trainerin von DFig Connects, einer Coaching- und Beratungsgruppe für Führungskräfte, die mit Einzelpersonen in Organisationen zusammenarbeitet, um ihre Werte zu etablieren und einen erfüllenden Arbeitsplatz zu schaffen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.