„Ich erwarte, Spaß zu haben“, sagt Vettel, während er sich in Mansells Williams von 1992 auf den CO2-neutralen Lauf in Silverstone vorbereitet

Die Fans des Großen Preises von Großbritannien an diesem Wochenende können sich diesen Sonntag auf ein besonderes Vergnügen freuen, wenn Sebastian Vettel in Nigel Mansells Williams FW14B für einen Demonstrationslauf rund um Silverstone auf die Rennstrecke kommt – 30 Jahre nachdem Mansell einen berühmten Sieg auf der Strecke errungen hat.

In Mansells Händen dominierte das Active-Ride-Auto in der Saison 1992, und der schnauzbärtige Engländer gewann im Laufe des Jahres neun Grand Prix auf seinem Weg zur Weltmeisterschaft – einschließlich des Großen Preises von Großbritannien, wo er sich mit unglaublichen 1,919 Sekunden Vorsprung auf die Pole qualifizierte seines Teamkollegen Ricardo Patrese.

LESEN SIE MEHR: Eine rein britische Mercedes-Aufstellung und Leclerc im Angriff – 5 Handlungsstränge, auf die wir uns vor dem britischen GP 2022 freuen

Ein begeisterter F1-Geschichtsfan, Vettel kaufte das berühmte „Rote Fünf“-Auto – so benannt nach Mansells Startnummer, die in Rot auf der Nase prangt – vor zwei Jahren und entschied, dass ein Demolauf in Silverstone der ideale Weg wäre, um das 30-jährige Jubiläum von Mansells Publikumserfolg zu feiern.

„Ich erwarte viel Spaß und ich hoffe, dass die Leute diesen Spaß teilen können, denn ich denke, es ist ein unglaubliches Auto, die Geschichte des Autos, wie es klingt. Also freue ich mich darauf“, sagte Aston-Martin-Fahrer Vettel vor der Veranstaltung an diesem Wochenende.

„Es war meine Idee – es ist mein Auto – ich habe das Auto vor einigen Jahren gekauft, weil es ‚red five‘ ist – das bedeutet etwas mehr als nur ein Auto von vor 30 Jahren. Natürlich habe ich die Nummer fünf auf meinem Auto, ich habe meine Meisterschaft mit der roten Fünf gewonnen – auch wenn sie bei unserem Auto etwas kleiner war – ich habe im Kart ziemlich oft die Nummer fünf getragen, und jetzt habe ich die Nummer fünf , da ist also ein Link.

Die Fans schwärmten um Mansell, nachdem er 1992 im FW14B in Silverstone zum Sieg gefahren war

„Und ich denke, die frühen 90er sind die [earliest] Erinnerungen, die ich an die Formel 1 habe – die ersten Erinnerungen sind dieses Auto und die Jahre danach. Es war also meine Idee und ich dachte, genau 30 Jahre nachdem es 1992 die Meisterschaft und den Großen Preis von Großbritannien gewonnen hatte, war es eine großartige Idee.“

Doch neben dem Rückblick in die Vergangenheit setzt Umweltschützer Vettel mit seiner Demofahrt auch ein Statement für die Zukunft, denn das Auto wird mit nachhaltigen Kraftstoffen fahren – und die Formel 1 steht vor der Tür 100 % nachhaltige Kraftstoffe im Jahr 2026.

LESEN SIE MEHR: Die F1 drängt weiter darauf, das Ziel von Net Zero Carbon bis 2030 zu erreichen

„Ich dachte auch, dass wir es auf verantwortungsvolle Weise tun müssen, also verwenden wir am Sonntag CO2-neutrale Kraftstoffe, um zu zeigen, dass wir immer noch an unserer Geschichte, unserem Erbe und unserer Kultur im Motorsport festhalten können, aber auf verantwortungsvolle Weise ,” er erklärte.

„Es war einige Mühe, den Treibstoff zu finden, aber als wir ihn gefunden hatten, war es eigentlich sehr einfach, es brauchte nur einen Shakedown, um oben drauf zu kommen.


1405998061

Vettel ist ein begeisterter F1-Historiker – aber genauso interessiert daran, in die Zukunft des Sports zu blicken

„Du wirst es am Sonntag sehen, es ist nicht anders als das Auto vor 30 Jahren, es wird genauso klingen, es wird genauso fahren.

„Ich werde nicht versuchen, innerhalb von ein paar Runden ans absolute Limit zu gehen, aber ich werde versuchen, es zu genießen, was bedeutet, so schnell zu fahren, wie ich mich wohl fühle – wenn man bedenkt, dass es mein Auto ist!

FORMULARLEITFADEN: Wird Verstappens herausragender Lauf beim Großen Preis von Großbritannien 2022 fortgesetzt?

„Motorsport ist unsere ganze Leidenschaft, damit sind wir aufgewachsen. Ich denke, die Autos, von denen ich als Kind geträumt habe, mögen sich von einigen der anderen Fahrer unterscheiden, aber es ist wichtig, einen Weg zu finden, wie wir es verantwortungsbewusst tun können, um diese Autos und die Geschichte am Leben zu erhalten.

„Man kann Kultur auf viele Arten ausdrücken: Musik, Kunst, aber unsere Art, uns auszudrücken, ist Autofahren, Autorennen, und es wäre schade, wenn das alles verschwinden würde, und ich denke, es ist eine Möglichkeit, es am Leben zu erhalten. Und mit Blick nach vorne geht die Formel 1 voran in diese Richtung im Jahr 2026 [when F1 will be using 100% sustainable fuel] und ich denke, es ist eine großartige Möglichkeit, alles zusammenzubringen und Spaß zu haben.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.