“Ich habe solche sprachliche Gewalt nur in Ruanda erlebt.”

| |

Eine rassistische Nachricht wurde auf ein Schild in einer Bushaltestelle in Calea Floreasca geschrieben, und die beleidigenden Worte gegen die Roma wurden von der Aresel-Vereinigung gestrichen.

“Einige Leute denken, dass es zu früh gerufen wurde und dass dies hier in unserem Land keine wirklichen Probleme sind, dass es nichts mit den 1930er Jahren zu tun hat, dass es nicht so ernst ist. Ich kann Ihnen nur das Bild unten zeigen, fotografiert in “Eine Bushaltestelle auf der Calea Floreasca, an der ich mich krank fühlte. Ich habe solche sprachlichen Gewalttaten erst vor dem Völkermord in Ruanda erlebt”, schrieb er weiter Facebook derjenige, der das Bild gepostet hat.

Die Nachricht wurde auch von Ciprian Necula verbreitet, Vertreter Aresel, der hinzufügte: “Und dies in dem Kontext, in dem einige, die ihre Karriere bei” Roma “gemacht haben, die rassistischen Witze schöner junger Leute verbreiten! Oder andere, die die Gemeinschaften nutzen, um ein paar mehr Wahlpunkte zu gewinnen als die Verschwörer … Ich wünschte, wir könnten Rassisten sagen, dass sie das sein können, was sie sind, weil wir durch ihre Laster unantastbar sind. “

Die Nachricht wurde von den Vertretern der Aresel Association gelöscht.

“Solche Botschaften tun weh, solche Botschaften machen uns zu Feinden, sie machen uns gegeneinander, wir sind alle rumänisch“, übermittelte der Vertreter des Vereins, während er die beleidigenden Worte löschte. Er kündigte an, dass das Rathaus der Hauptstadt und die Transportgesellschaft benachrichtigt werden Bukarest.

LESEN SIE AUCH:

.

READ  schlagen? #Empfehlungen #Willempfehlungen #Empfehlungen #Fitness #Tiktok #Sport ...
Previous

Das erste Röntgenbild von Uranus, das von Experten entdeckt wurde

Der russische Biathlet Uškinová wird für Rumänien fahren

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.