“Ich hatte Mühe, Adele überhaupt anzusehen” – Louise McSharry von 2FM über den drastischen Gewichtsverlust der Sängerin

| |

2FM DJ Louise McSharry kann sich nicht dazu bringen, Sängerin Adele anzusehen, da die Sängerin einen dramatischen Gewichtsverlust von sieben Steinen hat.

Der beliebte Sender gab zu, dass sie Schwierigkeiten hatte, die Veränderung der Körperform des Popstars zu verarbeiten, nachdem sie an diesem Wochenende ihren ersten öffentlichen Auftritt bei Saturday Night Live hatte.

In der Show bestätigte Adele ihre neue schlanke Figur, bevor sie die Show moderierte, und warf sogar ein verlockendes Medley ihrer größten Hits ein.

Aber der Radio-DJ, der jetzt zwei Söhne mit ihrem Ehemann Gordon Spierin hat, sprach über ihre Enttäuschung über Adeles neue Figur, da sie ein Vorbild für übergroße Frauen auf der ganzen Welt gewesen war.

“Ich habe das Gefühl, dass ich das sagen muss. Ich persönlich habe eine sehr viszerale Reaktion auf Adeles Körperveränderung”, sagte sie den Zuhörern zu ihrer Show am Sonntagmorgen.

„Ich habe heute Morgen versucht, einen Sinn daraus zu machen, und ich habe darüber getwittert, und das hat geholfen.

„Ich habe Adele geliebt, seitdem ich mich daran erinnere, dass ihr ein Bootleg ihres singenden Home Town Glory geschickt wurde, bevor es überhaupt veröffentlicht wurde.

„Sie war auf der Einführungsliste der BBC für dieses Jahr. Sie war mit 20 anderen Leuten zusammen, von denen die BBC sagte, dass sie für dieses Jahr massiv sein würden.

„Und als ich sie sah und merkte, dass sie einen Körper wie meinen hatte, liebte ich sie noch mehr.

„Weil es zu dieser Zeit fast keine Menschen in der Öffentlichkeit gab, die Körper wie meinen hatten, keine.

“Ich fühle eine gewisse Affinität, wenn ich eine Frau wie mich sehe, weil es einfach nicht so viele von uns gibt.”

Louise gab zu, dass sie in Konflikt geraten war, wenn es darum ging, über ihr Idol Adele zu sprechen, da die Medien von Körperformen besessen waren.

Aber sie sagte, sie habe das Gefühl, sie müsse sich mit dem Problem befassen, da sie glaubte, dass andere Frauen wie sie das Gleiche fühlen müssten.

“Die Medien sind besessen von den Körpern der Menschen, weshalb ich bis jetzt nicht darüber sprechen wollte, weil ich nicht in diese Kultur einfließen möchte”, sagte sie.

„Aber was ich sagen möchte ist, weil ich so lange diese Verbindung zu ihr hatte, fühlte ich mich … Wenn Adele schön und fabelhaft und cool und lustig ist und jeder sie liebt, dann bin ich vielleicht in Ordnung.

„Und vor 12 Jahren war ich nicht dort, wo ich jetzt bin, was mein Selbstgefühl betrifft, und in der Gesellschaft geht es nicht um den Diskurs von Körpern.

„Ich hatte Mühe, Adele überhaupt anzusehen, und es ist nicht so, dass ich das Gefühl habe, dass sie mir etwas schuldet oder dass sie eine bestimmte Art von Körper haben sollte.

„Ich bin begeistert davon, dass Menschen mit ihrem Körper machen können, was sie wollen …

„Ich habe es schwer gefunden, es geht um mich, sie war eine von uns und es fühlt sich ein bisschen wie ein Verlust an.

„Und es geht überhaupt nicht um sie, es geht darum, wie Frauen wie wir in den Medien vertreten sind. Ich wollte es nur erwähnen, weil ich weiß, dass es andere geben wird, die so denken.

“Gut für Adele, du machst du Babes, du machst was du willst mit deinem Körper … Ich denke nur nicht, dass es jemals einen Artikel darüber geben sollte, wie dünn oder wie fett jemand ist.”

Sonntagswelt

Previous

Die exemplarische Vorgehensweise für Xbox Series X und Series S ist eine Grundierung für den ersten Tag

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.