Ich tue mein Bestes, um offene Stellen zu besetzen: CJI NV Ramana

CJI Ramana sagte, die Leistung des Justizvollzugssystems müsse, wie bei allen anderen Organisationen, im Hinblick auf die Effektivität bei der Erreichung seiner Ziele bewertet werden, „was eine zeitnahe Gerechtigkeit ist, wie sie in der Verfassung vorgesehen ist“.

„Das wichtigste Problem, das die indische Justiz und insbesondere die untergeordnete Justiz betrifft, ist die Frage der Anhängigkeit. Ich verstehe, dass Ihr Funktionieren aufgrund des Mangels an Infrastruktur und der großen Zahl unbesetzter Richterstellen beeinträchtigt wird. Ich versichere Ihnen jedoch, dass ich mein Bestes gebe, um diese Probleme vorrangig anzugehen“, sagte er Justizbeamten auf einer Konferenz.

Die Stärkung der untergeordneten Justiz sei das Gebot der Stunde, fügte er hinzu.

Der CJI wies darauf hin, dass im Fall von Telangana die Stärke des High Court von 24 auf 42 gestiegen ist.

„Die Zahl der Mitarbeiter ist von 12 auf 29 gestiegen. Nach meinem Amtsantritt wurden bisher 17 neue Ernennungen vorgenommen“, sagte er.

Er sagte, er arbeite daran, eine gesetzlich vorgeschriebene Justizinfrastruktur auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene zu schaffen, und werde gegen Ende April eine gemeinsame Konferenz der Chief Justices und Chief Ministers veranstalten.

An die Justizbeamten gerichtet sagte er: „Die größte Stärke der indischen Justiz ist das Vertrauen der Menschen in die Institution. Als Gericht erster Instanz liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass die Prozessparteien zufrieden sind.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.