Illumina, Rivian, Juniper Networks und mehr

Werfen Sie einen Blick auf einige der größten Mover im Premarket:

Beleuchtung (ILMN) – Illumina gab einen Umsatzausblick für 2022 heraus, der die Schätzungen der Konsensanalysten übertraf, und stellte eine starke Nachfrage nach seinen Gensequenzierungsbehandlungen sowie neue Partnerschaften mit vier Gesundheitsunternehmen fest. Illumina stieg im Premarket um 4,1%.

Rivian (RIVN) – Rivian verlor 3,5% im vorbörslichen Handel, nachdem bekannt wurde, dass sein Chief Operating Officer Rod Copes den Elektro-Lkw-Hersteller verlassen hatte.

Juniper Netzwerke (JNPR) – Juniper-Aktien erholten sich vorbörslich um 5,3 %, nachdem BofA Securities eine doppelte Hochstufung auf „Kaufen“ von „unterdurchschnittlich“ vorgenommen hatte. Das Unternehmen sagte, dass die meisten Netzwerkanbieter immer noch attraktiv bewertet seien, und sagte, dass die aktuellen Leitlinien von Juniper vom Management konservativ erscheinen.

Albertsons (ACI) – Der Supermarktbetreiber meldete einen Quartalsgewinn von 79 Cent pro Aktie, 19 Cent pro Aktie über den Schätzungen. Auch der Umsatz übertraf die Prognosen der Wall Street. Albertsons-Aktien stiegen im vorbörslichen Handel um 3,5%.

Intel (INTC) – Intel benannt Mikron-Technologie (MU) Finanzvorstand David Zinsner als neuer CFO mit Wirkung ab kommenden Montag. Gleichzeitig kündigte der Chiphersteller Ende Januar das Ausscheiden des Chefs der Client-Computing-Gruppe Gregory Bryant an. Intel legte im Premarket um 1,7 % zu, während Micron um 1 % nachgab.

Akkolade (ACCD) – Das Technologieunternehmen für Arbeitsplatzvorteile legte bei den Maßnahmen vor der Markteinführung um 10,9 % zu, nachdem die Quartalsergebnisse besser als erwartet ausfielen. Accolade verdiente 31 Cent pro Aktie, verglichen mit den Prognosen der Analysten von 74 Cent pro Aktie. Das Unternehmen gab auch einen verbesserten Umsatzausblick für das Gesamtjahr heraus.

siehe auch  Arbeitnehmer, die in den Luftfahrtsektor zurückkehren, aber einige Positionen schwer zu besetzen sind, sagen Unternehmen und Experten

IBM (IBM) – IBM-Aktien fielen vorbörslich um 2,3%, nachdem UBS sie von „neutral“ auf „Verkaufen“ herabgestuft hatte, und nannte Risiken für das Betriebsergebnis sowie eine ihrer Meinung nach „erhöhte Bewertung“.

CVS-Gesundheit (CVS) – Der Drogeriemarktbetreiber und Apothekenleistungsmanager hat seinen Gewinnausblick für das Gesamtjahr angehoben und erwartet nun einen Gewinn von 8,33 USD auf 8,38 USD pro Aktie. Dies steht im Vergleich zu einem früheren Ausblick von „mindestens“ 8,00 US-Dollar pro Aktie und einer aktuellen Konsensschätzung von 8,03 US-Dollar pro Aktie. CVS legte im Premarket um 1,1% zu.

Große Lose (BIG) – Big Lots gab an, in diesem Monat eine Abschwächung der Verkehrs- und Verkaufstrends zu verzeichnen, wobei der Discounter das Winterwetter und die Verbreitung der Covid-19-Omicron-Variante anführte. Im vorbörslichen Handel verlor die Aktie 7,4 %.

Abercrombie & Fitch (ANF) – Abercrombie legte im Premarket um 5,9 % zu, obwohl die vierteljährlichen Umsatzaussichten des Bekleidungseinzelhändlers gekürzt wurden. Bei der Veröffentlichung dieses Ausblicks sagte Abercrombie auch, dass die Verkäufe nach den Feiertagen angezogen hätten.

KORREKTUR: Dieser Artikel wurde aktualisiert, um zu zeigen, dass Albertsons einen Quartalsgewinn von 79 Cent pro Aktie meldete, 19 Cent pro Aktie über den Schätzungen.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.