Im Süden Großbritanniens hält die Dürre an, während Gewitter den Norden treffen

In der südlichen Hälfte des Vereinigten Königreichs werden an diesem Wochenende extremere Hitze- und Dürrebedingungen erwartet, während die nördliche Hälfte von Gewittern und Überschwemmungen heimgesucht wird.

Das Met Office hat eine gelbe Hitzewarnung herausgegeben, die den größten Teil von England und Wales abdeckt, wo für Samstag und Sonntag Temperaturen von bis zu 34 ° C vorhergesagt werden.

Dies bedeutet, dass hitzebedingte Krankheiten wie Sonnenbrand und Hitzeerschöpfung in der allgemeinen Bevölkerung „wahrscheinlich“ sind und Verspätungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln „möglich“ sind.

Eine Menschenmenge beobachtet während der Hitzewelle die untergehende Sonne von einem Hügel in Ealing im Westen Londons (Victoria Jones/PA).

In der Zwischenzeit gilt für den größten Teil Schottlands und Nordirlands von Sonntagmittag bis Montag 6 Uhr eine gelbe Warnung der unteren Ebene für Gewitter.

Diese Warnung bedeutet, dass in diesen Ländern eine „geringe Wahrscheinlichkeit“ von Überschwemmungen und Stromausfällen besteht.

Die höchste vorhergesagte Tagestemperatur von 34 ° C wird am Samstag im Südosten vorhergesagt, wobei 32 ° C in London und 27 ° C in Edinburgh vorhergesagt werden.

Sommerwetter 12. August 2022Menschen gehen auf der trockenen, rissigen Erde am Baitings Reservoir in Ripponden, West Yorkshire, wo der Wasserstand sehr niedrig ist (Danny Lawson/PA).

Temperaturen um die 30 ° C-Marke werden weiter nördlich in England erwartet, während in weiten Teilen Schottlands und Nordirlands Temperaturen um die Mitte der zwanziger Jahre erwartet werden können.

Dies geschieht, nachdem am Freitag von der National Drought Group (NDG), die sich aus Vertretern der Regierung, Wasserunternehmen, der Umweltbehörde (EA) und anderen zusammensetzt, eine offizielle Dürre in acht Gebieten Englands ausgerufen wurde.

Feuerwehrleute in Derbyshire bekämpften am Freitagabend um 21 Uhr immer noch ein riesiges Feuer mit vier Feuerwehrautos am Tatort in Creswell, Worksop.

Sommerwetter 12. August 2022Feuerwehrleute bekämpfen einen Grasbrand in den Leyton Flats im Osten Londons, nachdem für Teile Englands nach dem trockensten Sommer seit 50 Jahren eine Dürre ausgerufen wurde (Yui Mok/PA).

Online geteiltes Filmmaterial zeigte Flammen, die den Horizont füllten, und große Rauchschwaden am Himmel über einem Wohngebiet.

Der Feuerwehr- und Rettungsdienst von Derbyshire bekämpfte auch Dammbrände neben einer Eisenbahn in Matlock und in der Nähe der Ausfahrt 26 der M1.

Der Dienst sagte, er plane „ein arbeitsreiches Wochenende“ mit weiteren Bränden und wiederholte die Bitten der Feuerwehren im ganzen Land, bat die Menschen, keine Gartenfeuer zu entzünden oder tragbare Grills zu verwenden.

Etwa 35 Feuerwehrleute wurden auch eingesetzt, um ein zwei Hektar großes Feuer im Wildreservat Leyton Flats im Waltham Forest im Osten Londons zu bekämpfen.

Die Besatzungen der Londoner Feuerwehr (LFB) wurden gefangen genommen, als sie die Flammen am Tatort zurückschlugen.

Der Dienst sagte, dass es am Freitag um 21 Uhr keine laufenden Brände in der Hauptstadt gab.

Laut EA könnte die Dürre in England bis ins nächste Jahr andauern.

Sommerwetter 12. August 2022Menschen spielen Fußball auf ausgedörrtem Gras auf Parker’s Piece in Cambridge, da für Teile Englands eine Dürre ausgerufen wurde (Joe Giddens/PA).

John Curtin, Exekutivdirektor für lokale Operationen bei der EA, sagte, dass es nach dem trockensten Sommer seit 50 Jahren “Wochen im Wert von Regen” dauern würde, um die Wasserquellen wieder aufzufüllen.

Die Ankündigung könnte zu weiteren Maßnahmen wie Schlauchrohrverboten führen, die EA hat der Öffentlichkeit jedoch versichert, dass die wichtige Wasserversorgung sicher ist.

Acht von 14 von der EA ausgewiesenen Gebieten sind inzwischen in die zweite Phase der „Dürre“ übergegangen, darunter Devon und Cornwall, Solent und South Downs, Kent und South London, Herts und North London, East Anglia, Thames, Lincolnshire und Northamptonshire und East Midlands.

Drei Wasserunternehmen – Welsh Water, Southern Water und South East Water – haben alle Schlauchverbote verhängt, während Yorkshire Water angekündigt hat, dass ein Verbot am 26. August beginnen wird, und Thames Water eines in den kommenden Wochen plant.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.