Impfstoff verlängert nachweislich das Leben von Patienten mit aggressivem Hirntumor | Krebsforschung

| |

Der weltweit erste Impfstoff zur Behandlung tödlicher krebsartiger Hirntumore kann Patienten möglicherweise Jahre zusätzliches Leben schenken, so eine weltweite klinische Studie.

Ein leitender NHS-Arzt, der einer der leitenden Prüfärzte der Studie war, sagte, die Beweise zeigten, dass DCVax zu einer „erstaunlichen“ verbesserten Überlebensrate der Patienten geführt habe.

Der Durchbruch könnte den 2.500 Menschen pro Jahr in Großbritannien zugute kommen, bei denen die Diagnose gestellt wird Glioblastom , die häufigste Form von Hirntumoren und auch eine der aggressivsten. Menschen mit der Krankheit leben im Durchschnitt nur 12-18 Monate nach der Diagnose, manche sogar noch weniger.

Ein Patient im Multizentrische globale Studie mit 331 Personen nach Erhalt von DCVax mehr als acht Jahre gelebt hat. In Großbritannien lebt der 53-jährige Nigel French sieben Jahre nach seiner Erkrankung immer noch.

„Die Gesamtergebnisse sind erstaunlich“, sagte er Prof. Keyoumars Ashkan, ein Neurochirurg am King’s College Hospital in London, der der europäische Chefermittler des Prozesses war. „Die endgültigen Ergebnisse dieser Phase-3-Studie … bieten Patienten, die mit Glioblastom kämpfen, neue Hoffnung.

Der Impfstoff „hat gezeigt, dass er das Leben verlängert, und zwar interessanterweise bei Patienten, von denen traditionell angenommen wird, dass sie eine schlechtere Prognose haben“, wie etwa bei älteren Menschen und Menschen, für die eine Operation keine Option war, fügte er hinzu.

Wenn es von den medizinischen Aufsichtsbehörden zugelassen würde, wäre DCVax die erste neue Behandlung seit 17 Jahren für neu diagnostizierte Glioblastom-Patienten und die erste seit 27 Jahren für Patienten, bei denen es zurückgekehrt war.

Studienforscher fanden heraus, dass neu diagnostizierte Patienten, die den Impfstoff erhielten, im Durchschnitt 19,3 Monate überlebten, verglichen mit 16,5 Monaten bei denen, die ein Placebo erhielten.

Teilnehmer mit rezidivierendem Glioblastom, die DCVax hatten, lebten im Durchschnitt 13,2 Monate nach der Behandlung, verglichen mit nur 7,8 Monaten bei denjenigen, die dies nicht hatten.

Insgesamt 13 % der Menschen, die es erhielten, lebten mindestens fünf Jahre nach der Diagnose, während dies nur 5,7 % der Kontrollgruppe taten, so die Ergebnisse der Studie, die am Donnerstag im Journal of the American Medical veröffentlicht wurden Verein Onkologie.

Der Impfstoff ist eine Form der Immuntherapie, bei der das körpereigene Immunsystem darauf programmiert wird, den Tumor aufzuspüren und anzugreifen. Es ist das erste, das zur Bekämpfung von Gehirntumoren entwickelt wurde.

„Der Impfstoff wirkt, indem er das eigene Immunsystem des Patienten dazu anregt, gegen den Tumor des Patienten zu kämpfen. Es bietet eine personalisierte Lösung, die mit dem Immunsystem eines Patienten zusammenarbeitet, das das intelligenteste System ist, das der Mensch kennt“, sagte Ashkan.

„Der Impfstoff wird hergestellt, indem Proteine ​​aus dem eigenen Tumor eines Patienten mit seinen weißen Blutkörperchen kombiniert werden. Dadurch werden die weißen Blutkörperchen dazu erzogen, den Tumor zu erkennen.

„Wenn der Impfstoff verabreicht wird, helfen diese gebildeten weißen Blutkörperchen dann dem restlichen Immunsystem des Patienten, den Tumor als etwas zu erkennen, das es bekämpfen und zerstören muss. Fast so, als würde man einen Spürhund ausbilden.“

Der Impfstoff ist noch nicht beim NHS erhältlich. Aber Northwest Biotherapeutics, das US-Unternehmen, das es herstellt, plant, eine behördliche Zulassung zu beantragen, damit es verfügbar werden kann.

Die Wohlfahrt Hirntumorforschung sagte, dass „Patienten, die zu lange an neuen klinischen Optionen gehungert haben“, in der Lage sein müssten, auf die Behandlung zuzugreifen, um ihr Leben zu verlängern.

„DCVax stellt seit der Temozolomid-Chemotherapie im Jahr 2005 die erste aufkommende Therapie dar, die sich bei der Behandlung von Glioblastomen als wirksam erwiesen hat, und was die Hirntumorgemeinschaft hofft, dass sie erschwinglich wird und möglicherweise zum Standard der Behandlung wird – so dass sie im NHS verfügbar ist“, sagte Dr. Karen Noble, die Direktor für Forschung, Politik und Innovation der Wohltätigkeitsorganisation.

„Die durchschnittliche Überlebenszeit beim Glioblastom ist verheerend kurz – nur 12 bis 18 Monate. Geschichten wie die von Mr. French sind selten, aber unglaublich willkommen. Wir sind sehr ermutigt durch die endgültigen Ergebnisse dieser Studie“, fügte sie hinzu.

Zwanzig der 331 Patienten in der achtjährigen Studie befanden sich in Großbritannien, entweder im Krankenhaus King’s oder im Krankenhaus des University College London. Insgesamt erhielten 232 Teilnehmer DCVax und 99 ein Placebo. Alle 331 wurden operiert, gefolgt von Strahlentherapie und Chemotherapie, um so viel Tumor wie möglich zu entfernen, was die Standardbehandlung für Glioblastom ist.

Dr. Henry Stennett, Forschungsinformationsmanager bei Cancer Research UK, sagte: „Das ist besonders spannend [the vaccine] kann die Ergebnisse für Menschen verbessern, die normalerweise nicht gut auf die Therapie ansprechen. Es muss zwar noch die strenge behördliche Zulassung bestehen, aber es könnte ein großer Schritt nach vorne sein, um diese Art von Hirntumor zu besiegen.“

endet

Previous

Der Plan jedes Premier-League-Klubs für die WM-Pause

Großbritannien erhöht seine Windfall-Steuer für Energieunternehmen und setzt auf Atomkraft

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.