In dieser Stadt gab es in 10 Jahren 51 Tornado-Warnungen

| |


Eine Heatmap mit der Anzahl der Tornado-Warnungen, die der Standort in den 2010er Jahren ausgegeben hat. (NWS / VTEC / IEM)

Dein Telefon kreischt. Die Sirenen heulen. Regen prallt gegen das Fenster, als der Sturm näher rückt. Unter eine Tornado-Warnung gestellt zu werden, ist ein unvergessliches Ereignis.

Stellen Sie sich vor, Sie wären 51 Mal in 10 Jahren unter einer Tornado-Warnung.

Es scheint undenkbar, aber für eine Stadt in Alabama war es die Realität des letzten Jahrzehnts. Yarbo, Ala. – eine nicht rechtsfähige Siedlung in Washington County – hat zwischen 2010 und 2020 mehr Tornado-Warnungen erhalten als jeder andere Ort in der Nation. Das ist fast dreimal so viel wie in Oklahoma City im selben Zeitraum.

Jedes Jahr werden fünf Tornado-Warnungen ausgegeben.

In Washington County gab es seit dem 1. Januar 2010 insgesamt 122 Tornado-Warnungen und 11 bestätigte Tornados. Darunter ein EF3-Twister auf der Skala von 0 bis 5 (Enhanced Fujita, EF), bei dem am 15. April drei Menschen getötet wurden. 2011. Ein schneller EF2-Tornado traf Yarbo am selben Tag und verletzte einen.

Ein weiterer Ort in Washington County, der Stadt Chatom, war seit 2010 Teil von 50 Tornado-Warnpolygonen. Als Chatom in den 2010er Jahren als die am stärksten von Tornados verwarnte Stadt und Kreisstadt in den USA eingestuft wurde, schienen viele Einwohner überrascht von der Nachrichten.

"Das wusste ich nicht. Ich hätte nicht gedacht, dass es hier jemals keine Tornados gegeben hat “, sagte Morgan McGrew, der bei Bertile's arbeitet – einem Kettenrestaurant für Kekse und Burger in Chatom.

Ihre Kollegin Denise war ebenso unbeeindruckt. "Ich denke, es ist einfach normal für uns. Wir leben einfach damit. "

Ein Angestellter eines Nachbarunternehmens beschrieb Chatom als eine „Ein-Rot-Licht-Stadt“ und sagte, dass die meisten Tornados andere Teile des Landkreises betroffen hätten.

Finden Sie es überraschend, dass Alabama – und nicht Oklahoma – die am stärksten von Tornados betroffenen Städte in den Vereinigten Staaten hat? Vielleicht solltest du nicht.

Unter Verwendung von Daten von US-amerikanischen Tornados haben wir die Tornado-Historien von Oklahoma und Alabama zwischen 1991 und 2015 verglichen. Wir haben die Gesamtzahl der Tornados durch die Größe des Staates geteilt.

Wir fanden heraus, dass Oklahoma in Bezug auf Tornados pro Quadratmeile nur einen Vorsprung von 4 Prozent gegenüber Alabama hatte. Und wie in Oklahoma gibt es in Alabama mehr als nur einen fairen Anteil an High-End-Tornados. Beide Staaten sind an die Anzahl der EF5- (oder F5-) Tornados gebunden, für die sie Zeugen waren: sieben seit 1950.


Eine Karte der Standorte aller F5 / EF5-Tornados, die seit 1950 die Vereinigten Staaten treffen. (NOAA / SPC)

Und genau wie Orte in der Tornado Alley des Landes erleidet Alabama regelmäßig Tornado-Ausbrüche – wie am 27. April 2011, als mehr als 200 Tornados zerstörerische Pfade durch den tiefen Süden rissen. Hunderte von Menschen wurden getötet, Milliarden von Dollar an Schaden wurden gezählt und das Gesicht von Alabama wurde für immer verändert.

Warum scheinen die Menschen die etwas extreme Geschichte Alabamas mit Tornados zu vergessen? Wir können uns drei Gründe vorstellen.

Kehren wir zunächst zu Yarbo zurück, dem genauen Ort, an dem in den 2010er Jahren 51 Tornado-Warnungen ausgegeben wurden.

Sie werden feststellen, dass es sich praktisch um einen Wald handelt.

Die Wahrnehmung des Tornadorisikos in der Öffentlichkeit wird häufig durch Medienberichte verzerrt, die kontrastreiche Tornados zeigen, die über einem weiten Himmel auf flachen Panoramaebenen auftauchen. Alabama hat das nicht. Außerdem sind viele Tornados in Alabama von Regen bedeckt – wie der 3. März 2019, EF4 Tornado, der 23 Menschen in Lee County getötet hat.

Selbst wenn in beiden Bundesstaaten genau die gleiche Anzahl und Stärke von Tornados auftritt, werden Sie wahrscheinlich ein überzeugenderes Video aus Oklahoma und den Ebenen sehen. Es ist leicht, etwas zu unterschätzen, wenn wir nicht so viel davon sehen.

Timing ist auch der Schlüssel. In Süd- und Zentralalabama läuft die Tornadosaison das ganze Jahr über. Sie bekommen die massiven Frühlings-Superzellen, die Herbst-Spin-ups mit niedrigen Spitzen entlang der Böenlinien und die heimtückischen Winter-Tornado-Ausbrüche, die von der fehlgeleiteten Feuchtigkeit im Golf von Mexiko und der Nähe zum Jetstream verursacht werden.


Ein EF-4-Tornado dezimierte am 27. April 2011 Teile von Tuscaloosa, Ala. (Dusty Compton / AP)

Oklahoma erlebt die meisten seiner Tornados im Frühjahr, durchschnittlich 30 Tornados pro Mai. Alabama sieht zwischen April und Mai durchschnittlich 18. Da Oklahoma die meisten von ihnen auf einmal aufnimmt, beherrscht es den Nachrichtenzyklus jedes Jahr für mehrere Wochen wie durch ein Uhrwerk.

Darüber hinaus neigen Alabama und Mississippi dazu, besonders im Winter mehr Stürme zu erleiden, die Tornados verursachen. Viele der Twister in Oklahoma sind klarer. Dies kann dazu führen, dass in Alabama weitere Tornado-Warnungen ausgegeben werden, um die inhärente Unsicherheit zu berücksichtigen.

Unterdessen kamen die meisten Tornado-Warnungen des National Weather Service von Jackson, Miss.

Wenn Sie das nächste Mal vor einem Tornado gewarnt werden, stellen Sie sich vor, Sie würden jedes Jahr unter einen Durchschnitt von fünf fallen.

Es ist in Alabama passiert.

Previous

Wir sind alle diese Affen (neues-deutschland.de)

Ex-HSV-Stürmer: So sieht Fiete Arp seine Chancen beim FC Bayern

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.