Home Nachrichten In einem riesigen George Floyd Protest in Brooklyn

In einem riesigen George Floyd Protest in Brooklyn

Spulen Sie am Sonntagabend vor den Müllbränden, Plünderungen und Verhaftungen zur Szene vor dem Barclays Center in Brooklyn zurück.

Eine Gate-Agentin am Flughafen Kennedy, Victoria Sloan, stand mit der untergehenden Sonne im Rücken in der Menge und dachte an die Zeit, als die Polizei ihren kleinen Bruder belästigte. Einige Meter entfernt verteilte Daniel English, ein junger Medienberater, mit Freunden an einem Tisch, den einer von ihnen mitgebracht hatte, kostenlos Pizza und Wasser. Cory Thomas, ein 40-jähriger Spezialist für die Bekämpfung von Blei, hielt sein Telefon hoch und teilte die Szene mit einem alten Freund – die beiden wurden einmal von der Polizei geschlagen, sagte er, als sie noch Teenager waren.

Bald würde die Gruppe durch die breiten Alleen und engen Seitenstraßen von Prospect Heights marschieren und auf Schritt und Tritt mit Applaus und hupenden Hörnern und Saluten mit erhobener Faust begrüßt werden. Bryce Stewart, 35, aus Bushwick, hielt sein Motorrad an und kletterte darauf, um es besser sehen zu können.

“Das ist wunderschön”, sagte er.

Diese Stimmung, eine von temperamentvoller, manchmal vulgärer, aber im Wesentlichen friedlicher Empörung, hielt bis zur Dunkelheit an. Dann begann das Glas, wie in jeder der vergangenen Protestnächte, zu zerbrechen. Es begann am Sonntag gegen 22 Uhr. in SoHo, als ein Knoten junger Männer am Rande eines großen Marsches aus Brooklyn ein Fenster eines Bekleidungsgeschäfts zertrümmerte, eine Jacke stahl und die gesamte Schaufensterpuppe auf den Bürgersteig zog.

Szenen von Plünderungen und Gewalt zwischen Polizei und Demonstranten haben die Berichterstattung über die Proteste in New York City auf der ganzen Welt dominiert und zur Ankündigung von Gouverneur Andrew M. Cuomo am Montagnachmittag um 23 Uhr beigetragen. Ausgangssperre in der Stadt. Am Montagabend, nachdem ein Nike-Laden, ein Coach-Laden, ein AT & T-Laden und andere Geschäfte in Manhattan am frühen Abend durchsucht worden waren, sagte Bürgermeister Bill de Blasio, die Ausgangssperre werde auf 20 Uhr verschoben. am Dienstag.

Die begangenen Verbrechen haben die frühesten Ankünfte des Protestes vereitelt, diejenigen, die Slogans auf die Deckel von Pizzaschachteln schreiben, um sie über sich zu halten, nur um zu sehen, wie ihre Bemühungen von den schattigen Neuankömmlingen mit ihren Metallstangen und gestohlenen Kleidern entführt werden.

“Es gibt Leute da draußen, die sehr negativ sind”, sagte D.J. Elliott, 30, ein Fitness-Studio-Manager in Harlem. “Und das ist ihre goldene Chance.”

Leroy O’Brien, der mit 63 Jahren zu den älteren Demonstranten gehörte, war weniger gemeinnützig in Bezug auf die Motive von Plünderern und Vandalen. “Knuckleheads”, sagte er.

Nacht für Nacht sind Demonstranten in einer Größenordnung ohne modernen Präzedenzfall angekommen und haben eine Vielzahl von Hintergründen mitgebracht, die so breit sind wie die Stadt um sie herum. Viele von ihnen haben sich im Barclays Center zusammengeschlossen, das sich an den Kreuzungen mehrerer alter und neuer, weißer und schwarzer Viertel erhebt.

Viele sind jung, ob schwarz oder weiß, asiatisch oder lateinamerikanisch, aus verschiedenen Stadtteilen und Bezirken. Sie sind mit ihrer jungen New Yorker Empörung vertraut – Schielen, und man sieht die bildlichen Nachkommen der Gesichter der Stonewall-Unruhen, während sie ihnen weit überlegen sind. Viele bringen persönliche Erfahrungen in die neue Welle der Wut über den Tod von George Floyd in Minneapolis ein.

In Barclays am Sonntag jubelten Hunderte und wachsende Menschen wütenden Sprechern, dem unterstützenden Hupen vorbeifahrender Autos und einander zu. An seinem Pizzatisch sagte Mr. English, 27, der weiß ist, der Tod von Mr. Floyd habe ihn hilflos gemacht.

“Das Vermeiden, mich hilflos zu fühlen, hat mich drei Tage hintereinander herausgebracht”, sagte er. Er und seine Freunde stellten einen Tisch mit Pizza, Wasser und Masken auf, um ihn den Demonstranten zu übergeben.

“Die Leute haben angefangen, Geld zu spenden und für uns in den Laden zu gehen, um Fälle von Wasser zu bekommen”, sagte Mr. English. „Eine Tüte Müsliriegel. Es war unglaublich.” Die Demonstranten boten der Polizei eine ganze Pizza an. “Sie sagten:” Nein, danke “, sagte er, aber später baten sie um Wasser.

In der Nähe stand Frau Sloan, 27, aus Flatbush, und sah zu, wie Redner gegen Polizeigewalt protestierten. “Es könnte mein Vater, mein Bruder, mein Onkel, mein Cousin, mein Freund sein”, sagte sie. “Es macht mich wütend.”

Sie trug eine zentrale Erinnerung an die Versammlung: „Als ich jung war, hat sich mein Bruder aus dem Haus ausgesperrt“, sagte sie. Als er auf der Straße auf und ab ging, “hielten drei Polizisten an ihm fest”, sagte sie. “Ich schreie:” Er ist mein Bruder! “Nur weil du einen schwarzen Mann rennen siehst, heißt das nicht, dass er eine Bedrohung ist.”

Sie hatte vor, früh zu gehen, um zu ihrer Tochter Lalin (2) zurückzukehren, und für den Fall, dass die Nacht sich in Schwierigkeiten verwandelte – „hier draußen trinken Leute“, sagte sie.

Die Märsche von Barclays durch die Nachbarschaft brachten neue Energie in die Gruppe, und Nachbarn hingen aus Fenstern mit braunen Steinen, um zu klatschen, ein lautes Echo des nächtlichen Klatschens für Beschäftigte im Gesundheitswesen, das seit drei Monaten stattgefunden hat.

Auf die Frage, warum er marschierte, sagte Mr. Stewart, der weiß auf seinem Motorrad steht: “Warum nicht?”

“Ich habe mehr Angst vor den Leuten, die nicht auftauchen”, sagte er. “Dies ist die letzte Gelegenheit, die das weiße Amerika hat, um auf die Probleme der schwarzen Gemeinschaft zu hören, weil sie in der Hölle gelebt haben und bereit sind, allen anderen ihre Probleme zu zeigen.”

Seine rhetorische Frage – “Warum würdest du nicht?” – wurde Stunden später von einem Schwarzen wiederholt, der die Manhattan Bridge in für den Verkehr gesperrten Fahrspuren überquerte. Mr. Elliott, der Fitness-Studio-Manager, war heiser von führenden Call-and-Response-Rufen, als er die steile Steigung der Brücke hinaufstieg.

“Wie kann ich zu Hause bleiben?” er hat gefragt. “Schwarze waren das Rückgrat dieses Landes.”

Herr Thomas, der leitende Spezialist für Minderungsmaßnahmen, teilte seinen Marsch mit einem Freund auf FaceTime. “Ich spreche für alle, alle meine Verwandten, alle meine Brüder und Schwestern, die von der Polizei zusammengeschlagen wurden”, sagte er. “Jeder, der diese Situation durchgemacht hat, kann sich darauf beziehen.”

Für ihn sollte diese Botschaft den Tag jenseits der schlechten Taten der Plünderer tragen. “Ich kann die Gewalt oder die Plünderung nicht gutheißen”, sagte er, “aber am Ende des Tages sollte kein 14-Jähriger von der Polizei zusammengeschlagen werden.”

Tiffiney Davis, 39, Geschäftsführerin und Mutter, sagte, sie habe lange um die Sicherheit ihres Sohnes bei der Polizei gefürchtet. Sie nahm am Sonntag zum ersten Mal an den Barclays-Demonstrationen teil und war beeindruckt von der Vielfalt.

“Ich habe meine weißen Freunde hier draußen bei mir”, sagte Frau Davis, die schwarz ist. “Jetzt haben wir das Gefühl, dass wir ein wenig Kraft bekommen.”

In der Nähe war auch der 18-jährige Gabe Jones aus Sheepshead Bay, Brooklyn, zum ersten Mal anwesend – es war tatsächlich sein erster Protest irgendwo. Mr. Jones, der schwarz ist, sagte, dass sein eigener Hintergrund bei der Polizei – ein Beamter sei einmal in sein Haus eingebrochen, und ein Onkel habe in einem Streit mit anderen die Zähne verloren – seine Reaktion auf den Tod eines Mannes mit 1.200 Meilen beeinflusst habe Weg.

“Die Welt schaut zu”, sagte er.

Matthew Sedacca, Nate Schweber und Ali Watkins trugen zur Berichterstattung bei.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

PLA beginnt Pangong-Rückzug vor den Armeegesprächen nächste Woche | India News

NEU-DELHI: Chinesische Truppen haben sich jetzt ebenfalls von der Konfrontationsstelle in Pangong Tso zurückgezogen, obwohl sie noch die Höhen räumen müssen, und bereiten Anfang...

Der Bürgermeister von Seoul, Park, wurde bald tot aufgefunden, nachdem seine Tochter ihn als vermisst gemeldet hatte

Der langjährige Bürgermeister von Seoul, Park Won, wurde bald tot aufgefunden, teilte die Polizei am Freitag mit, nachdem seine Tochter ihn als vermisst gemeldet...

Der vierte Einwohner von SLO County stirbt, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet wurde

Laut San Luis Obispo County ist ein vierter Einwohner gestorben, der positiv auf COVID-19 getestet wurde.Laut Gesundheitsbehörden war der Patient 52 Jahre alt, hatte...

Pogba belegt nach Greenwood und Fernandes den dritten Platz – neueste Updates, Stream, TV-Infos – The Sun.

MANCHESTER UNITED trifft heute Abend auf Aston Villa TONIGHT, der Auswirkungen auf beide Tabellenenden hat. Nach einem grandiosen Lauf der Form nähern sich die Red...

Recent Comments