In einer berührungslosen Welt hat der QR-Code seinen Moment

Wagen Sie sich nach draußen und du wirst sie bald sehen. Gedruckt auf Plakaten und Schildern, auf Kneipenwände und Hotellobbys geklebt, auf Picknicktische in Biergärten geklebt: QR-Codes.

WIRED UK

Diese Geschichte erschien ursprünglich am WIRED UK.

Während sich die Hotellerie vorläufig öffnet, wenden sich Restaurants und Hotels der Technologie zu, um ein möglichst berührungsloses Dine-In-Erlebnis zu bieten. Plötzlich scheint ein Kartenmenü, das durch die keimigen Hände eines Kunden zum nächsten weitergegeben wird, nicht mehr so ​​ansprechend zu sein. QR-Codes – die schwarzen, barcodeähnlichen Quadrate, die auf Text oder eine Website verweisen können – gibt es schon seit einiger Zeit, wurden jedoch zuvor zumindest im Verbraucherkontext weitgehend als Marketing-Spielerei abgetan. Jetzt hat der QR-Code seine Zeit gefunden, zu glänzen.

„Bis jetzt war ein QR-Code, sicherlich für mich, nur eine Sammlung von Schwarz-Weiß-Mustern auf einer Werbetafel oder an einer Bushaltestelle oder wo auch immer“, sagt Edmund Inkin, der drei Hotels in Cornwall und Wales gemeinsam besitzt Marke Eat Drink Sleep. “Ich hätte nie wirklich daran gedacht, sie zu benutzen.” Jetzt können Besucher von Eat Drink Sleep Hotels über den QR-Code (QR steht für) auf die Speisekarte, die Getränkekarte und Details zu Zimmerbuchungen zugreifen schnelle Antwort).

Nils Engelking, Mitbegründer von Egoditor, einem Unternehmen für mobiles Marketing, das einen Online-QR-Code-Generator betreibt und mit Unternehmen zusammenarbeitet, um diese umzusetzen, sagt der Coronavirus Pandemie war so etwas wie eine Achterbahn für das Geschäft. Erstens gingen die Kundenzahlen zurück, da Geschäfte und Veranstaltungen geschlossen werden mussten. Die Hauptfunktion eines QR-Codes besteht schließlich darin, die digitale Welt mit der physischen zu verbinden: Menschen können den Code im wirklichen Leben scannen, um mehr Informationen auf ihrem Telefon zu erhalten. „Wenn es also kein Leben gibt und sich Menschen versammeln, sind QR-Codes nicht mehr so ​​wichtig“, sagt Engelking.

Als die Sperren auf der ganzen Welt nachließen, befand sich der QR-Code jedoch in seinem Element. Es war das perfekte berührungslose Medium. Es ermöglichte den Menschen, mit der Welt um sie herum zu interagieren, während sie nur ihr eigenes Smartphone berührten. “Coronavirus hat gerade einen großen Schub in Bezug auf die Akzeptanz und auch in Bezug auf die Endkunden gegeben”, sagt Engelking. Er sagt, dass Egoditor eine enorme Zunahme der Akzeptanz verzeichnet hat, mit einer 25-fachen Zunahme der Anmeldungen von Restaurants im Juni im Vergleich zu Februar und einer siebenfachen Zunahme der Anmeldungen von Hotels. Die Anzahl der Kunden, die die QR-Codes tatsächlich scannen, hat ebenfalls zugenommen, was Engelking darauf zurückführt, dass sie für nützlichere Funktionen implementiert werden.

siehe auch  Ein Pentaquark und das erste Paar Tetraquarks

Viele Restaurants und Hotels verwenden QR-Codes, um Menüs anzuzeigen oder um Personen auf Buchungsseiten zu leiten, auf denen sie Essen bestellen oder Zimmer direkt online reservieren können. Sie werden auch zunehmend zur Unterstützung der Kontaktverfolgung verwendet. Sie führen Aufzeichnungen darüber, wer wo war, um diejenigen zu identifizieren, die möglicherweise mit dem Virus in Kontakt gekommen sind. Mit der neuen App des NHS-Test- und Trace-Dienstes, die derzeit getestet wird, können Benutzer an Veranstaltungsorten einen QR-Code scannen, um ein Protokoll darüber zu führen, wo sie sich befunden haben. Derzeit können Veranstaltungsorte auf der Isle of Wight einen QR-Code für das Test and Trace-System erstellen.

Einige Büros wenden sich auch an die Technik, um die Menschen wieder an die Arbeit zu bringen. Das Softwareunternehmen SAP, das zwei seiner Gebäude mit sehr begrenzter Kapazität wiedereröffnet hat, hat QR-Codes in seine umfassendere Strategie der Beschilderung, Desinfektion und Distanzierung aufgenommen, um die Mitarbeiter über Aktualisierungen zu informieren. Durch das Scannen des QR-Codes erhalten die Mitarbeiter Informationen zu den neuesten Verfahren und Prozessen im Büro.

Laut Sarah Woodman, Facility Managerin, bedeutet der QR-Code-Ansatz, dass das Unternehmen nicht so viele Materialien ausdrucken muss, was zu einem berührungslosen Erlebnis führt. “Die Leute müssen nichts anfassen – sie haben ihr eigenes Telefon, sie können es scannen, sie können ihr eigenes Telefon berühren.” Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie die Informationen, zu denen der QR-Code führt, problemlos aktualisieren können, ohne den Code selbst zu ändern. Als SAP beispielsweise einen anderen Parkplatz benutzte, konnte Woodman die Mitarbeiter einfach durch Ändern des Textes, auf den der QR-Code zeigte, informieren.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.