In Erinnerung an: Bill Graham (1939-2022)

9. August 2022

Der Kanzler des Trinity College, William Graham, war Anwalt, Professor und weithin angesehener Politiker. Er hinterlässt ein Vermächtnis außergewöhnlicher Führung.

Bill Graham steht in einem Torbogen und sieht ernst und interessiert aus.

Die University of Toronto hat einen visionären Führer und großzügigen Unterstützer verloren, den Honorable William Graham (BA 1961 TRIN, LLB 1964, Hon LLD 2018), Kanzler des Trinity College. Bill Graham, ein international angesehener Politiker und Jurist, diente Kanada in mehreren hochkarätigen Positionen in der Bundesregierung, bevor er seine Zeit und Erfahrung dem Trinity College widmete.

„Bill Grahams Engagement für unser Land und die University of Toronto war eine Inspiration“, sagte der Präsident der U of T, Meric Gertler. „Jeder, der das Privileg hatte, Bill zu kennen, wird seine Freundschaft, seine Hingabe an Fairness und Gerechtigkeit, seine Einsicht und seine Führung vermissen. Im Namen der Gemeinschaft der University of Toronto möchte ich seiner Frau Catherine, seiner Tochter Katy und seinem Sohn Patrick mein tiefstes Beileid aussprechen.“

Ein herausragendes Vermächtnis der Unterstützung für Anliegen von der Zweisprachigkeit bis zur internationalen Zeitgeschichte

Grahams Großzügigkeit und sein großes Wohlwollen machten ihn zu einem natürlichen Freiwilligen und Philanthropen in Bereichen, die seine Leidenschaften einfingen. Während Grahams Karriere als Prozessanwalt, Professor und Politiker machte er die französisch-englische Zweisprachigkeit zu einem zentralen Bestandteil seiner Praktiken und seines Verständnisses des Landes.

Seine Großzügigkeit und Vision werden die Ansichten kommender Generationen von Studenten inspirieren und prägen.

Seine Liebe zur französischen Kultur und seine Hingabe an das frankophone Kanada führten zu seinem Engagement in der Alliance Française Toronto, die Graham ab 1978 zehn Jahre lang zu ihrem Präsidenten machte. In Anerkennung dieser Arbeit erhielt Graham Frankreichs angesehenste Auszeichnung, den l’ordre national de die Ehrenlegion.

Bei U von T, Die Grahams spendeten mehr als 11 Millionen US-Dollar um verschiedene Initiativen zu unterstützen, darunter ein großzügiges Geschenk in Höhe von 5 Millionen US-Dollar an das Trinity College. Im Jahr 2000 ehrten Familie und Freunde Grahams Engagement für das öffentliche Leben, indem sie den William C. Graham-Lehrstuhl für Internationales Recht und Entwicklung an der Juristischen Fakultät einrichteten. Zuletzt spendete Graham dem Lawson Center for Sustainability am Trinity College 1 Million US-Dollar.

Seine Großzügigkeit und Vision werden die Ansichten kommender Generationen von Studenten inspirieren und prägen.

Als das Trinity College und die Munk School of Global Affairs 2011 das Center for Contemporary International History gründeten, waren die Grahams frühe Unterstützer. Im Jahr 2013 benannte das Trinity College es in Bill Graham Center for Contemporary International History um, um ihre lebenslange Führung am Trinity College zu ehren. Die Grahams halfen auch bei der Schaffung einer neuen Fakultätsstelle für Zeitgenössische Internationale Geschichte am Trinity College in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Geschichte an der Fakultät für Kunst und Wissenschaft.

„Kanzler Grahams lebenslange Hingabe an das Trinity College hat einen unauslöschlichen Eindruck in unserer Institution hinterlassen“, sagte Mayo Moran, Provost des Trinity College. „Seine Großzügigkeit und Vision, zusammen mit seinem Engagement, unser Verständnis von internationalen Angelegenheiten und Recht zu fördern, werden die Ansichten kommender Generationen von Studenten inspirieren und prägen.“

Abenteuerlust in einer internationalen Jugend

Graham wurde am 17. März 1939 in Montreal geboren und genoss eine Kindheit zwischen Toronto und Vancouver in einer großen Familie mit 12 Geschwistern. Sein Vater, Francis Graham, war ein wohlhabender kanadischer Zuckerbaron und Finanzier. Er und Grahams Mutter, Helen Graham (geb. Bailey), siedelten die Familie in Vancouver an, als Graham vier Jahre alt war.

Jeder, der das Privileg hatte, Bill zu kennen, wird seine Freundschaft, seine Hingabe an Fairness und Gerechtigkeit, seine Einsicht und seine Führung vermissen.

Graham wuchs mit regelmäßigem Kontakt mit einer interessanten Besetzung internationaler Persönlichkeiten auf, darunter der indische Physiker Homi J. Bhabha, der Group-of-Seven-Maler Lawren Harris und Musiker wie Louis Armstrong und Glenn Gould. Als Student trat er über die University Naval Training Division der Royal Canadian Navy bei und stellte seine diplomatischen Fähigkeiten auf die erste Probe, als er im Sommer 1960 versuchte, von England nach Indien zu fahren, während er einen Staatsstreich in der Türkei und einen verdächtigen Iraker navigierte Grenzkontrolleure.

Nach Abschluss seines Bachelor-Abschlusses schrieb sich Graham an der Juristischen Fakultät der U of T ein, wo er Herausgeber der wurde Gesetzliche Überprüfung und schloss 1964 mit der Goldmedaille ab. Er promovierte im Völkerrecht an der Université de Paris und begann dann eine Tätigkeit im Völkerrecht bei der Kanzlei Fasken in Toronto.

Jeder, der das Privileg hatte, Bill zu kennen, wird seine Freundschaft, seine Hingabe an Fairness und Gerechtigkeit, seine Einsicht und seine Führung vermissen.

1980 brachte ihm sein hervorragender Ruf als Prozessanwalt ein Angebot von Frank Iacobucci, dem damaligen Dekan der Juristischen Fakultät der U of T, ein, als Professor für internationales Recht an die Universität zurückzukehren. Das Fach war für den Unterricht von entscheidender Bedeutung geworden, und Graham stach als einer der führenden Praktiker Kanadas hervor.

Ein prinzipientreuer Beamter, der Kanada geholfen hat, seinen Platz in der Welt neu zu definieren

Als Graham sich an das akademische Leben gewöhnte, begann er auch, den öffentlichen Dienst in der Bundespolitik zu erkunden, und wurde 1993 Mitglied des Parlaments – ein Sitz, den er bis zu seinem Rücktritt aus der Politik im Jahr 2007 innehatte. Während dieser Zeit bekleidete er mehrere herausragende Positionen, darunter Außenminister Angelegenheiten, Verteidigungsminister und kurzzeitig Oppositionsführer und Interimsvorsitzender der Liberalen Partei.

Als Abgeordneter war Graham ein früher Unterstützer der LGBTQ2S+-Rechte. Er forderte eine HIV-AIDS-Finanzierung des Bundes und setzte sich für ein Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung ein. Und 2003 gewann Graham als Außenminister landesweiten Respekt für seine prinzipielle Weigerung, Kanada in die US-Invasion im Irak einzubeziehen.

Bill Grahams außergewöhnliches Leben im öffentlichen Dienst half Kanada, seinen Platz in der Welt neu zu definieren.

Graham kehrte nach seinem Rückzug aus der Politik im Jahr 2007 als Kanzler an das Trinity College zurück erhielt die Ehrendoktorwürde der U of T bei der Frühjahrstagung 2018.

„Bill Grahams außergewöhnliches Leben im öffentlichen Dienst hat Kanada geholfen, seinen Platz in der Welt neu zu definieren“, sagte David Palmer, Vizepräsident für Förderung bei der U of T. „Als Kanzler des Trinity College und durch seine philanthropische Führung mit Catherine hatte Bill einen enormen Einfluss auf die Förderung von Forschung und Lehre am Trinity College und der Juristischen Fakultät. Dank der Großzügigkeit von Bill und Catherine an der U of T wird eine neue Generation von Führungskräften von exzellenter Forschung und Bildung in internationaler Geschichte und Recht profitieren.“

Bill Grahams außergewöhnliches Leben im öffentlichen Dienst half Kanada, seinen Platz in der Welt neu zu definieren.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.