In Kanada gibt es 15 bestätigte Fälle von Affenpocken

Die kanadischen Gesundheitsbehörden berichteten am Dienstag, dass sie 10 neue Fälle von Affenpocken in Quebec identifiziert hätten, was die nationale Gesamtzahl auf 15 erhöht, und sie erwarten zusätzliche Infektionen in anderen Provinzen.

Affenpocken, die in den letzten Wochen in Europa und Nordamerika entdeckt wurden, sind eine seltene Krankheit, die ihren Ursprung in Afrika hat und normalerweise von selbst verschwindet.

„Wir hoffen, dass in den kommenden Tagen weitere Fälle bestätigt werden“, sagte Gesundheitsminister Jean-Yves Duclos, der sagte, dass weitere Proben getestet würden.

Er sagte, die Bundesregierung habe den Imvamune-Impfstoff und andere im nationalen strategischen Notfallvorrat gelagerte Medikamente zur Verfügung gestellt.

Die ersten Dosen des Impfstoffs wurden am Dienstag in der Provinz Quebec geliefert.

Obwohl es keinen spezifischen Impfstoff gegen Affenpocken gibt, kann ein Pockenimpfstoff zum Schutz bei Kontakt verwendet werden.

Kanada hatte vergangene Woche seine ersten beiden Fälle in der französischsprachigen Provinz bestätigt.

Affenpocken sind eine Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das von infizierten Tieren, normalerweise Nagetieren, auf den Menschen übertragen wird.

Das Virus wurde jedoch erstmals 1958 in einer Gruppe von Makaken entdeckt, die untersucht wurden, daher der Name, so Inserm, ein führendes französisches medizinisches Forschungsinstitut.

tib/ube/mtp/atm/mas

siehe auch  Fünf Wirbelsäulen- und Schmerzärzte von Alliance erhalten die Auszeichnung „Top Doctors“ in der Zeitschrift Atlanta

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.