In Victoria sollen fünf neue Priority Primary Care Centers gebaut werden, um Notaufnahmen zu entlasten

In ganz Victoria werden fünf neue von Hausärzten geleitete vorrangige Primärversorgungszentren eingerichtet, um den unerbittlichen Druck auf die Notaufnahmen des Bundesstaates zu verringern.

Der viktorianische Premier Daniel Andrews kündigte am Sonntag den Umzug in Höhe von 14,3 Millionen US-Dollar an, inmitten der anhaltenden Kämpfe im Gesundheitswesen des Staates und der hohen Zahl von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Covid- und Grippefällen.

Die Notaufnahmen von Victoria sind beschäftigter denn je, nachdem die Präsentationen im letzten Quartal einen Rekord von 486.701 erreichten, was einer Steigerung von 5,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht.

Herr Andrews sagte, die fünf Zentren, die sie bauen, seien für Menschen gedacht, die sich nicht in einem Notfall befinden, aber Pflege benötigen.

„Wir wissen, wie schwierig es ist, einen Arzt mit Massenabrechnung zu finden, wir wissen, wie schwierig es sein kann, einen Termin bei einem Hausarzt zu bekommen“, sagte er.

Kamera-SymbolDer viktorianische Premier Daniel Andrews (links) und Gesundheitsministerin Mary-Anne Thomas (rechts) kündigen fünf neue primärärztliche Primärversorgungszentren unter der Leitung von Hausärzten an NCA NewsWire / Luis Enrique Ascui Anerkennung: News Corp Australien

„Die Leute haben im Moment keine Wahl. Wenn Sie keinen Arzt mit Massenabrechnung finden, ist die einzige Anlaufstelle die Notaufnahme des Krankenhauses, und das ist nicht immer der geeignetste Ort.

„Menschen Wahlmöglichkeiten zu geben, ihnen Optionen zu geben, das ist wirklich wichtig für bessere gesundheitliche Ergebnisse.“

„Die globale Pandemie hat die Gesundheitssysteme im ganzen Land unter beispiellosen Druck gesetzt, und dies ist Teil unseres umfassenden Plans, um die Versorgung der Menschen in Viktoria zu gewährleisten, die sie benötigen.“

Zu den Erkrankungen, die in den Zentren behandelt werden, gehören Verbrennungen, Schnitte, Abschürfungen, Frakturen und Infektionen, sodass die Notaufnahme für Schwerkranke eingespart werden kann.

Die fünf Kliniken werden schrittweise von September bis November geöffnet. Sie werden sieben Tage die Woche in Betrieb sein und 16 Stunden am Tag geöffnet sein.

Es wird erwartet, dass jeder Standort jede Woche etwa 300 Patienten behandeln wird.

Die fünf Zentren werden in der Nähe des Royal Melbourne Hospital, des Northern Hospital Epping, des Sunshine Hospital, des Monash Medical Centre Clayton und des Grampians Health Ballarat liegen.

PREMIER HEALTH PRESSER
Kamera-SymbolPremier Daniel Andrews hofft, dass der Schritt die überfüllten Notaufnahmen des Staates entlasten wird. NCA NewsWire / Luis Enrique Ascui Anerkennung: News Corp Australien

Herr Andrews sagte, sie würden diese Kliniken „so nah wie möglich“ an den bestehenden Krankenhäusern bauen, damit sie Menschen, die in die Notaufnahme kommen, schnell hinüberbringen können.

“Einige Leute kommen vielleicht tatsächlich in die Notaufnahme und können sagen: ‘Eigentlich nein, anstatt hier zu warten, kannst du buchstäblich um die Ecke gehen, und du wirst sehr, sehr bald gesehen werden können'”, sagte er sagte.

„Dies wird die Nachfrage in unseren Notaufnahmen verringern und sicherstellen, dass diejenigen, die dringend Hilfe benötigen, diese schneller erhalten und unnötige Fahrten in die Notaufnahme vermieden werden.“

Die Ankündigung vom Sonntag kam zu einem ergreifenden Zeitpunkt nach den Erfahrungen von zwei Patienten im Osten von Melbourne Anfang der Woche.

Im Box Hill Hospital wurden schockierende Szenen dokumentiert, wo ein krebskranker Teenager 27 Stunden in einem Flur wartete und eine 83-jährige Frau gezwungen war, über Nacht in einem „provisorischen Zelt“ draußen zu warten.

Box Hill-Krankenhaus
Kamera-SymbolEin Zelt vor dem Box Hill-Krankenhaus für jeden Patientenüberlauf. Donnerstag, 18. August 2022. David Crosling Anerkennung: News Corp Australien

Die Gesundheitsministerin des Staates, Mary-Anne Thomas, räumte das „Unbehagen“ ein, das beide Patienten erlebten, sagte jedoch, sie sei „zufrieden“ mit der Reaktion des Krankenhauses.

„Ich war besorgt über das, was ich gehört hatte, was im Box Hill Hospital passiert, also habe ich Nachforschungen in Bezug auf zwei spezifische Vorfälle angestellt“, sagte sie.

„Ich möchte das Unbehagen anerkennen, das die beiden Patienten im Krankenhaus zu dieser Zeit erlebten.

„Aber ich bin zufrieden mit den Antworten, die ich erhalten habe, dass die Patienten angemessen versorgt wurden, auch wenn sie einige Beschwerden verspürten.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.