Indien schlägt England im T20-Cricket der Frauen und qualifiziert sich für das Finale; Priyanka und Avinash Sable gewinnen Silbermedaillen in der Leichtathletik

Steeplechaser Sable, Walker Priyanka gewinnen Silbermedaillen in CWG

Birmingham: Avinash Sable war Indiens erster männlicher Athlet, der bei den Commonwealth-Spielen mit Silber im 3000-Meter-Hindernislauf eine Langstreckenmedaille gewann, und Priyanka Goswami erreichte am Samstag ebenfalls eine Premiere, als sie bei einem Geh-Wettkampf hier auf dem Podium stand. Sable brach seinen eigenen nationalen Rekord auf dem Weg zu seinem Silber, während Goswami an einem produktiven Tag für Indien im Leichtathletik-Wettkampf eine gleichfarbige Medaille beim 10.000-m-Lauf der Frauen holte.

Vor Sable hatte Kavita Raut eine Langstreckenmedaille in CWG gewonnen – eine Bronzemedaille im 10.000-Meter-Lauf der Frauen bei den Spielen in Delhi 2010. Mit den beiden Silbermedaillen stieg die Medaillenzahl des indischen Leichtathletikteams auf vier, mehr als die Zahl im Jahr 2018 an der Gold Coast, wo das Land jeweils Gold, Silber und Bronze in der Leichtathletik gewonnen hatte.

Der Hochspringer Tejswin Shankar und der Weitspringer Murali Sreeshankar hatten in Birmingham jeweils Bronze und Silber gewonnen. Der 27-jährige Sable fuhr 8:11,20 Sekunden, um seinen früheren nationalen Rekord von 8:12,48 zu verbessern und hinter dem Kenianer Abraham Kibiwot (8:11,15) ins Ziel zu kommen. Ein weiterer Kenianer, Amos Serem, holte Bronze mit einer Zeit von 8:16,83.

Kibiwot war letzten Monat bei den Weltmeisterschaften in Eugene, USA, mit einer Zeit von 8:28,95 Fünfter geworden, während Sable mit 8:28,95 Sekunden im langsamsten 3000-m-Hindernislauf-Finale aller Zeiten einen enttäuschenden 11. Platz belegte. Mit dem Silber hier machte Sable seine enttäuschende Leistung bei den Weltmeisterschaften wieder gut.

„Meine letzte Runde war enttäuschend, aber ich bin wirklich glücklich, denn es ist lange her, seit Indien eine Langstreckenmedaille gewonnen hat“, sagte Sable nach seinem Event. Der indische Armeemann, ein Bauernsohn aus dem Dorf Mandwa im Beed-Distrikt von Maharashtra, hatte die Genugtuung, den Titelverteidiger und Olympiasieger von 2016, Conseslus Kipruto aus Kenia, zu schlagen, der hier mit einer Zeit von 8:34,96 Sechster wurde. Kipruto hatte letzten Monat auch Bronze bei den Weltmeisterschaften gewonnen.

Sable, der früher bei den Siachen-Gletschern gedient hat, bevor er zur Leichtathletik wechselte, war in letzter Zeit auf nationaler Rekordjagd. Er hatte eine Zeit von 8:12,48 erreicht, als er im Juni beim prestigeträchtigen Diamond League Meeting in Rabat, Marokko, Fünfter wurde. Goswami fuhr eine persönliche Bestzeit von 43:38,83 Sekunden und wurde Zweiter hinter Jemima Montag (42:34,30) aus Australien. Bronze ging an Emily Wamusyi Ngii (43:50,86) aus Kenia.

Der andere Inder im Kampf, Bhawna Jat, wurde Achter und Letzter mit einer persönlichen Bestzeit von 47:14,13. Harminder Singh war der erste Inder, der beim 20-km-Lauf 2010 der CWG in Delhi eine Medaille im Renngehen – eine Bronzemedaille – gewann.

„Dies ist die erste Commonwealth Games-Medaille im Gehen für eine Inderin, daher freue ich mich sehr, ein Stück Geschichte geschrieben zu haben“, sagte Goswami nach der Veranstaltung. „Ich habe nicht an die Australierin (Goldmedaillengewinnerin Jemima Montag) gedacht, wenn man sich ansieht, was wir letzten Monat bei den Olympischen Spielen in Tokio und den Weltmeisterschaften geleistet haben, ist sie eine bessere Geherin als ich. Ich habe mich nur auf mein eigenes Rennen konzentriert und Ich hoffe, die Lücke zu ihr (in Zukunft) Schritt für Schritt schließen zu können.” Auf die Frage nach den Maskottchen und Fingernägeln, die sie hatte, sagte Goswami: „Ich habe einen Lord Krishna und ich nehme ihn zu jedem Wettkampf mit und er hat mir heute Glück gebracht.

„Ich habe auch meine Nägel mit den Flaggen des Landes bemalt, in dem ich antrete, also habe ich England für die Commonwealth-Spiele, Japan für die Olympischen Spiele, Spanien, weil ich dort Rennen gefahren bin, und auch einige andere Flaggen.“ Goswami ist mit einer Zeit von 1:28:4 die nationale Rekordhalterin im 20-km-Lauf der Frauen, aber sie trat auf 10.000 m an, da ihr Lieblingsrennen in der CWG von Birmingham nicht dabei ist. Bei der letzten Ausgabe in Gold Coast nahmen sowohl die Männer als auch die Frauen an einem 20-km-Walk-Event teil. Aber in Birmingham haben die Organisatoren entschieden, Wettkämpfe über 10 km zu veranstalten, und das auch noch auf der Strecke.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.