Indien verbietet 35 in Pakistan ansässige YouTube-Kanäle, 2 Websites

| |

Die indische Regierung hat angeordnet, 35 YouTube-Kanäle und zwei in Pakistan ansässige Websites zu sperren, weil sie behaupteten, sie würden „Anti-Indien-Propaganda“ betreiben.

Das indische Informations- und Rundfunkministerium sagte in einer Erklärung, dass die Websites und Kanäle insgesamt 120 Millionen Abonnenten hätten und „gefälschte Nachrichten“ über den ehemaligen Generalstabschef der Verteidigung, General Bipin Rawat, verbreiteten Indische Medien am Freitag gemeldet.

Weiterlesen: Britische Anwaltskanzlei deckt Indiens Kriegsverbrechen in IIOJK auf

„Die vom Ministerium gesperrten YouTube-Kanäle, Websites und anderen Social-Media-Konten wurden von Pakistan zur Verbreitung anti-indischer Fake-News über heikle Themen im Zusammenhang mit Indien genutzt“, hieß es.

Es wurde beobachtet, dass diese YouTube-Kanäle auch begonnen hatten, Inhalte zu veröffentlichen, um den demokratischen Prozess der bevorstehenden Wahlen in fünf Bundesstaaten zu untergraben, heißt es in der Erklärung.

In der Erklärung heißt es weiter, dass einige der YouTube-Kanäle von Moderatoren pakistanischer Fernsehnachrichtensender betrieben würden.

Es sei erwähnt, dass Neu-Delhi in letzter Zeit bei der Verbreitung von „Fake News“ und Fehlinformationen über Islamabad auf frischer Tat ertappt wurde. Im Jahr 2020 hatte eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich auf die Bekämpfung raffinierter Desinformation konzentriert, die jüngste Wiederholung einer indischen Einflusskampagne aufgedeckt, die darauf abzielte, Pakistan innerhalb der EU-Institutionen zu diffamieren.

Weiterlesen: EU-Wachhund deckt massive indische Desinformationskampagne gegen Pakistan auf

Laut einer Untersuchung des EU DisinfoLab wurde eine in Brüssel ansässige NGO, eine koordinierte Beeinflussungsoperation, um den Ruf Pakistans zu verleumden, von der in Neu-Delhi ansässigen Srivastava-Gruppe angeführt und von Asia News International (ANI), einer indischen Nachrichtenagentur, verstärkt Agentur.

Die Mission der Operation bestand darin, mit Indien in Konflikt stehende Nationen in der Region, insbesondere Pakistan und bis zu einem gewissen Grad auch China, zu diskreditieren. Langfristig zielte die Kampagne darauf ab, die globale Wahrnehmung Indiens zu stärken, was es Neu-Delhi letztendlich ermöglichen würde, mehr Unterstützung von internationalen Institutionen wie der EU und den Vereinten Nationen zu erhalten.

Im August letzten Jahres wurde eine anhaltende Desinformations- und Propagandakampagne Indiens und der früheren afghanischen Regierung aufgedeckt, um den afghanischen Friedensprozess zu sabotieren und Pakistan ins Visier zu nehmen, was das Ausmaß der Kriegsführung der fünften Generation zeigt.

Der Nationale Sicherheitsberater (NSA) Moeed Yusuf hatte enthüllt, dass viele indische und afghanische Social-Media-Konten involviert waren Verleumdung Pakistans.

Previous

Die brasilianische Regierung legt ein Veto gegen 3,1 Milliarden Reais in Haushaltsposten zur Finanzierung von Lohn- und Gehaltsquellen ein

Formula Student Deutschland 2018

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.