Indonesien repatriiert Staatsangehörige aus dem Epizentrum des Ausbruchs des Coronavirus – Welt

| |

Indonesien bereitet sich darauf vor, seine Bürger aus der chinesischen Provinz Hubei zu evakuieren – dem Epizentrum eines neuartigen Ausbruchs des Coronavirus, bei dem mehr als 170 Menschen ums Leben kamen -, wie Peking erklärt, bereit, den Umzug zu erleichtern.

Beamte haben keinen spezifischen Zeitplan zur Verfügung gestellt, sagten aber, dass alle Vorbereitungen für den Zeitpunkt, als die Zeit kam, bereit waren.

Präsident Joko „Jokowi“ Widodo ordnete die Rückführung von Indonesiern aus der Provinz an, nachdem er mehrere seiner Minister getroffen hatte, darunter Außenminister Retno LP Marsudi.

„Der Präsident hat angewiesen [us] indonesische Staatsbürger unverzüglich aus der Provinz Hubei zu evakuieren “, sagte Retno nach dem Treffen.

Retno sagte zuvor, Indonesien führe eine intensive und detaillierte Koordination mit den chinesischen Behörden durch, damit die Indonesier nach Wuhan – dem Epizentrum des Ausbruchs des Coronavirus, bei dem mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen sind – und in die umliegende Provinz Hubei nach Hause gebracht werden könnten.

„Wir haben koordiniert [with China]und sie sind bereit, die Evakuierung zu erleichtern „, sagte sie.

Mindestens 243 Indonesier sind in Hubei gefangen, aber die Regierung vermutet, dass die Zahl höher ist, da angenommen wird, dass viele ihren Aufenthaltsort nicht gemeldet haben.

Die Regierung gibt bekannt, dass sie Pläne zum Umzug ihrer Staatsangehörigen von sieben Standorten in Hubei zu einem Abholpunkt am Flughafen Wuhan abschließt. Ein Team der indonesischen Botschaft in Peking ist derzeit in der Nähe, um bei der Hinrichtung zu helfen
die Operation.

Die Botschaft aktualisiert derzeit ihre Daten zu indonesischen Staatsbürgern in der Provinz. Die Regierung wird die Evakuierung durchführen, sobald die Beamten eine vollständige Liste der zu erwartenden Evakuierten haben, so der Sprecher des Außenministeriums, Teuku Faizasyah.

Unter den potenziellen Evakuierten sind 12 Studenten, die an der Huazhong Universität für Wissenschaft und Technologie (HUST) eingeschrieben sind. Die Botschaft hat ihnen mitgeteilt, dass sie sich auf die Evakuierung vorbereiten sollen, um sich anderen Indonesiern in Hubei anzuschließen.

„Wir hoffen, dass die Evakuierung und Zusammenarbeit der indonesischen Botschaft in China, des Außenministeriums, der Nationalen Agentur für Katastrophenschutz und der indonesischen Luftwaffe gut verläuft“, sagte Khoirul Umam Hasbiy, Leiter der Zweigstelle des Indonesischen Studentenverbandes in China (PPIT) bei die Universität, sagte in einer Erklärung.

„Wir wurden gebeten, unsere Pässe, Erlaubnisscheine für Eltern und andere Dokumente vorzubereiten“, sagte er und fügte hinzu, dass er nicht genau wisse, wann er und andere Indonesier aus Hubei geflogen würden.

Retno sagte, sie stehe in engem Kontakt mit ihrem Amtskollegen in Canberra, da Australien auch vorhabe, seine Bürger aus Hubei zu evakuieren.

Die indonesische Mission in China steht auch in Kontakt mit den Vereinigten Staaten und Japan – den ersten beiden Ländern, die ihre Bürger aus Hubei herausfliegen lassen.

„Wir müssen voneinander lernen, wie wir unsere Bürger so schnell wie möglich evakuieren können“, sagte Retno und fügte hinzu, dass Evakuierungen nicht einfach seien und dass die Regierung die Verteilung der Hubei-Indonesier untersuchen und prüfen müsse, wie sie in der Stadt transportiert werden können Sperrung.

Die Luftwaffe hält drei Flugzeuge und medizinisches Personal in Bereitschaft, um die Indonesier aus Hubei herauszufliegen, sobald die Regierung grünes Licht für die Operation gibt. Die Regierung hat das Sulianto Saroso-Infektionskrankenhaus in Sunter, Nord-Jakarta, als Quarantäneeinrichtung ausgewiesen, um die ankommenden Bürger bei ihrer Ankunft in Indonesien zu beobachten.

Retno sagte, alle Maßnahmen zur Behandlung der Evakuierten bei ihrer Ankunft, einschließlich einer möglichen Quarantäne, seien in den Händen des Gesundheitsministeriums und anderer relevanter Behörden.

Die indonesischen Studenten von HUST befanden sich laut Khoirul in einem Dilemma, als sie die Aussicht hatten, nach der Evakuierung unter Quarantäne gestellt zu werden, aber er und seine Kollegen versuchten, positiv zu denken, und hielten Quarantäne in Indonesien für eine bessere Option als in ihren Schlafsälen zu bleiben In Hubei soll sich vor allem einer ihrer pakistanischen Freunde, die unter demselben Dach leben, mit dem Virus infiziert haben.

Das Außenministerium sagte zuvor, Indonesien habe zwei Möglichkeiten: seine Bürger aus Hubei in sicherere Gebiete innerhalb Chinas zu verlegen oder sie zurückzubringen und sie zu Hause unter Quarantäne zu stellen.

Retno sagte, Jakarta habe sich auch mit den indonesischen Studenten koordiniert, um sicherzustellen, dass sie sich die Grundbedürfnisse bei Preiserhöhungen leisten können. „Die Vorräte werden mindestens für die nächsten sieben Tage ausreichen.“

China meldete am Donnerstag seinen größten Anstieg an neuartigen Todesfällen durch Coronaviren innerhalb eines Tages, während laut AFP die Bestätigung, dass drei aus dem Epizentrum des Ausbruchs evakuierte japanische Bürger infiziert waren, die Befürchtungen über eine globale Ansteckung verstärkte.

Die Zahl der bestätigten Infektionen in China sei stetig auf 7.711 gestiegen, teilte die Nationale Gesundheitskommission mit. Weitere 81.000 Menschen wurden auf mögliche Infektionen untersucht.

Die Weltgesundheitsorganisation, die den Schweregrad der Krankheit zunächst heruntergespielt hat, hat alle Regierungen aufgefordert, „in Alarmbereitschaft“ zu sein, da sie abwägt, ob ein globaler Gesundheitsnotstand gemeldet werden soll, der zu Reise- oder Handelsbeschränkungen führen könnte. (ami)

.

Previous

Australian Open: Zwei Persönlichkeiten haben Alexander Zverev extrem verändert

Am letzten Tag im Januar bleibt der Vulkan Taal auf Alarmstufe 3

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.