Initiator des „barbarischen“ Angriffs auf Mayo-Geschäftsmann legt Berufung gegen Verurteilung ein

Der „Architekt“ hinter einem Plan, einen Geschäftsmann auszurauben, der darum bat, erschossen zu werden, nachdem er von Männern, die behaupteten, in der Continuity IRA zu sein, schwer geschlagen worden war, hat gegen seine Verurteilung Berufung eingelegt, weil er sich vor dem Angriff aus dem Unternehmen zurückgezogen hatte .

Der Mayo-Geschäftsmann Edward McAndrew wurde bei einem „barbarischen“ Angriff von Männern angegriffen, die ihn mit Eisenstangen schlugen, Geld forderten und ihn 2017 an einem abgelegenen Ort in Co Louth ausraubten.

Im vergangenen November wurde William Twomey (58) mit einer Adresse in Havelock Place, Warrenpoint, Co Down, vor dem Sonderstrafgericht ohne Jury des Raubes, der Körperverletzung und der Forderung nach Geld mit Drohungen von Herrn McAndrew in Co Louth im Dezember 2017 für schuldig befunden .

Galwayman Twomey wurde für nicht schuldig befunden, Herrn McAndrew fälschlicherweise inhaftiert zu haben, indem er ihn ohne seine Zustimmung am oder um den 2.

Das Gericht mit drei Richtern hörte, dass Mr. McAndrew, der ebenfalls in den Kofferraum eines Autos gesteckt wurde, von der Bande nach Omeath gelockt worden war, unter dem Vorwand, die Männer hätten ihm einige Fabrikmaschinen zu verkaufen, ein Plan, den Twomey in Gang setzte indem Sie Herrn McAndrew unter falschem Namen eine E-Mail senden.

Bei der Verurteilung von Twomey sagte der vorsitzende Richter, Herr Justice Tony Hunt, dass Twomey der „Initiator eines gemeinsamen Unternehmens“ sei, aber dass „die Ergebnisse weit über das hinausgingen“, was der Angeklagte in Erwägung gezogen hatte.

Der Prozess ergab, dass Twomey neun Vorstrafen hatte, hauptsächlich im Straßenverkehr, aber auch eine Einbruchsverurteilung aus dem Jahr 1984.

Schuldiger Verstand

Am Donnerstag sagte Dominic McGinn SC vor dem Berufungsgericht für den Beschwerdeführer, dass der Sonderstrafgerichtshof die Messlatte „zu hoch“ gelegt habe, als er nach einem „Grad der Aufhebung oder Rückgängigmachung von Arbeiten mit gemeinsamem Design“ suchte, als Twomey behauptete, er habe sich zurückgezogen aus dem Plan.

Herr McGinn sagte, damit eine Person „Mens Rea“ (einen schuldigen Verstand) in Bezug auf ein gemeinsames kriminelles Unternehmen haben kann, muss es während des gesamten Unternehmens präsent sein, „auch wenn es über den Rahmen dessen hinausgeht, was beabsichtigt war“.

Herr McGinn sagte, dass Twomey sich zu dem Zeitpunkt, als Herr McAndrew angegriffen wurde, bereits aus der Situation zurückgezogen und dies einem anderen beteiligten Mann, Anthony Finglas, mitgeteilt hatte.

Im Dezember 2020 wurde Finglas (51), ebenfalls aus Havelock Place, vom Gericht wegen Geldforderung mit Drohungen von Herrn McAndrew inhaftiert und zu vier Jahren und neun Monaten verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte.

Herr McGinn sagte, es sei schwierig, Twomey strafrechtlich verantwortlich zu machen, wenn die Absicht, eine Straftat zu begehen, zum Zeitpunkt des Angriffs auf Herrn McAndrew nicht mehr vorhanden war.

Herr Richter John Edwards sagte, dass Twomey Finglas zwar mitgeteilt hatte, dass er nicht in eine andere Angelegenheit verwickelt war, an der ein separater Mann beteiligt war, er aber Finglas gegenüber „nichts“ über Herrn McAndrew sagte.

Herr Justice Edwards sagte: “Jedes Polizeiauto in Nordirland und der Republik Irland hat eine vertrauliche Nummer, die Sie anrufen können – er tut es nicht.”

Herr McGinn sagte, dass es im Prozess unbestrittene Beweise dafür gab, dass Twomey das PSNI in dieser Angelegenheit kontaktiert hatte und dass er ein Gespräch mit einem ihm bekannten Garda geführt hatte, der ihm dies empfohlen hatte.

Herr McGinn sagte, dass Twomey sich einer strafrechtlichen Haftung „aussetzt“, als er der Garda sagte, was er wisse, und dass das Gespräch kein „eigennütziges“ Gespräch sei.

Herr McGinn sagte, das Special Criminal Court sei in Bezug auf die Schritte, die erforderlich seien, um ein früheres kriminelles Unternehmen rückgängig zu machen oder abzubrechen, damit Twomey als zurückgezogen gelten könne, „in einen Beurteilungsfehler geraten“.

„Resthaftung“

Herr Richter George Birmingham, der den Vorsitz führte, sagte, das Sonderstrafgericht sei gebeten worden, Tatsachen festzustellen, und es gebe während des Prozesses keinen Streit darüber, was das Gesetz sei.

Herr McGinn sagte, es wäre eine Übertreibung, wenn das Gericht glauben würde, dass Twomey alles aufdecken müsste. Der Anwalt sagte, sein Mandant sei wegen vollendeter Straftaten zu einem Zeitpunkt angeklagt worden, als er seinen Männerreal „aufgegeben“ habe.

Herr McGinn sagte, sein Mandant habe Finglas, Gardaí und dem PSNI seine Absicht mitgeteilt, sich zurückzuziehen, es sei jedoch festgestellt worden, dass er immer noch „Resthaftung“ habe.

Herr Justice Edwards sagte: „Wenn Sie einem Polizisten sagen, dass sich jemand in einer nicht spezifischen Gefahr befindet, ohne ihm zu sagen, wo oder wann diese Gefahr bestehen könnte, bedeutet dies, dass Sie sich zurückziehen? Wenn ich eine Polizeistation anrufe und ihnen sage, dass ich eine Bombe gelegt habe in einem Park, aber dass ich dir nicht sage, wann oder wo, aber ich will nicht mehr involviert sein, reicht das?”

Video-Neuigkeiten

Video: Neueste Annullierungen am Flughafen Dublin; Ian …

Herr McGinn sagte, es sei „unglaubwürdig“, dass sein Mandant Gardaí seine eigene Beteiligung melden und sich entlarven würde, wenn Twomey die Absicht hätte, weiterhin an dem Plan beteiligt zu sein.

Anne Marie Lawlor SC, für die Leiterin der Staatsanwaltschaft, sagte, dass die „Früchte“ des Angriffs auf Herrn McAndrew Twomey nach dem Vorfall „unverzüglich zur Verfügung gestellt“ worden seien. Sie sagte, Twomey sei „der Architekt“ des Plans gewesen und habe mit einem Garda, den er kannte, nur um „Rat“ bezüglich seines „angeblichen Rückzugs“ gesprochen.

Frau Lawlor sagte, dass die Garda Twomey geraten habe, sich an das PSNI zu wenden, aber dass es „keine Beweise dafür gebe, was dort passiert ist“. Sie sagte, dass Twomey keine Beweise für einen „wirksamen Rückzug“ vorlegte, dass das Gesetz „in der Sache vollkommen klar“ sei und vom Sonderstrafgericht bei der Entscheidung über den Sachverhalt richtig verstanden worden sei.

Herr Justice Birmingham sagte, das Gericht werde sich ein Urteil in der Angelegenheit vorbehalten und so schnell wie möglich zurückkehren.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.