Inmitten des Flickenteppichs der Durchsetzung von Abtreibungen in Ohio drehen Befürworter den Druck auf die örtlichen Staatsanwälte auf

COLUMBUS, Ohio – Republikaner, die die Legislative von Ohio kontrollieren, versprechen, dass der Staat ein nahezu vollständiges Abtreibungsverbot erhalten wird, obwohl die Durchsetzung größtenteils den Staatsanwälten der Städte und Bezirke überlassen wird – von denen viele bereits zugesagt haben, keine Abtreibungsverbrechen zu verfolgen.

Dies führt zu einem Flickenteppich aus unterschiedlichen Abtreibungszugängen und -beschränkungen in ganz Ohio.

Befürworter reproduktiver Rechte planen eine Druckkampagne in den liberaleren Gemeinden des Staates, in der Hoffnung, Frauen und allen, die ihnen bei einer Abtreibung helfen, ein gewisses Maß an Schutz vor staatlichen Gesetzen zu bieten.

Sie beginnen mit dem Staatsanwalt von Franklin County, Gary Tyack, einem Demokraten, der zur Frage der Strafverfolgung von Abtreibungen geschwiegen hat, obwohl seine Kollegen in einigen anderen Städten in Ohio sagen, dass sie zu viele andere Verbrechen haben, um die sie sich Sorgen machen müssen, und Abtreibungsbeschränkungen als ungerecht ansehen sie werden sie nicht strafrechtlich verfolgen.

Die Anwälte rufen Tyacks Büro an. Sie planen Proteste. Wenn er letztendlich nicht antwortet, könnten sie auf seinen Rücktritt oder seine Niederlage bei den Wahlen drängen, sagte Eden McKissick-Hawley, ein Columbus-Organisator, der die Druckkampagne über verschiedene Gruppen hinweg koordiniert.

Wenn sie in Central Ohio Erfolg haben, hoffen die Gruppen, dass ihr Spielbuch in anderen Ohio-Gemeinden wie Dayton und Toledo verwendet werden kann, sagte McKissick-Hawley.

„Es geht nicht um seine Fähigkeit, diese Kliniken offen zu halten oder nicht“, sagte sie über Tyack. „Es geht um seine Fähigkeit, seinen Staatsanwälten zu sagen: ‚Das wird ein Vergehen und kein Verbrechen sein.’“

Derzeit ist Abtreibung illegal, sobald ein fötaler Herztonus festgestellt werden kann, was etwa sechs Wochen dauert – bevor viele Frauen wissen, dass sie schwanger sind.

Aber andere Gesetze, die in der Generalversammlung von Ohio anhängig sind, könnten das Verbrechen der kriminellen Abtreibung und eine Gesetzesvorlage im texanischen Stil schaffen, die es den Menschen ermöglichen würde, jeden, der eine Abtreibung durchführt, unterstützt oder begünstigt, vor einem Zivilgericht auf mindestens 10.000 US-Dollar zu verklagen.

Solche strengeren Abtreibungsverbote werden wahrscheinlich nach Ohio kommen, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA am 24. Juni Roe v. Wade gekippt hat, der fast 50 Jahre Abtreibungsrechte gewährte, und nun die Frage der Abtreibungsgesetze den Bundesstaaten überlässt.

Befürworter der Fortpflanzung

Die Abtreibungsbefürworter haben Anwälte konsultiert, um ihre Rechte zu erfahren, während sie anfangen zu protestieren. Sie haben begonnen, Geld für Kautionsgelder zu sammeln, wenn sie den Druck gegen Tyack eskalieren müssen, sagte McKissick-Hawley.

„Ich möchte, dass Gary sich genauso unwohl fühlt wie die Person, die sich hinter Gittern fühlen wird“, sagte sie, wenn sie wegen Verstoßes gegen ein Abtreibungsgesetz verhaftet werden. „Wenn er nicht für uns ist, ist er gegen uns. Und das könnte bedeuten, dass wir in seiner Kirche auftauchen müssen, weil er Theologie studiert hat und es ist mir unklar, ob er wirklich an die Trennung von Kirche und Staat glaubt. Es ist mir unklar, ob er wirklich ein Demokrat ist.“

Tyack sagte am Freitag gegenüber cleveland.com/The Plain Dealer über einen Assistenten der Geschäftsführung, dass es nicht angebracht sei, seine Position zur Verfolgung der Abtreibungsgesetze in Ohio zu kommentieren.

McKissick-Hawley sagte, sie und andere hätten Tyacks Büro und seinen Stabschef zahlreiche Male angerufen, um Klarheit über seine Position in Bezug auf die Strafverfolgung von Abtreibungen zu erhalten.

„Der wirkliche Feind sind die Republikaner – Dave Yost (GOP-Generalstaatsanwalt von Ohio, der das sogenannte fötale „Herzschlag“-Gesetz verteidigte). Und was für eine Schande, dass ich ein einziges Gramm Energie an Gary Tyack verschwende“, sagte sie.

Nach Franklin County hoffen die Gruppen, ihr Spielbuch in andere Teile des Staates zu bringen.

„Wenn Sie gerade Demokratin sind und nicht auf und ab springen, versuchen, Solidarität zu zeigen, versuchen, in diesem tiefen Moment der Krise irgendetwas zu tun, dann denke ich nicht, dass Sie Ihr Büro haben sollten“, sagte sie sagte.

Liz Brown, Mitglied des Stadtrats von Columbus, eine Demokratin, die nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA mehrere Änderungen an den Verordnungen der Stadt gefördert hatte, sagte, dass die Befürworter des Rechts auf Abtreibung die Druckkampagne auf Tyack fortsetzen und im ganzen Bundesstaat ausweiten müssten.

„Zach Klein hat es geschafft“, sagte Brown über die Ablehnung einer strafrechtlichen Verfolgung von Abtreibungen. „Für Gary Tyack ist es wichtiger, es zu tun. Es ist ein dringendes Problem für die eine halbe Million Menschen mit Gebärmutter in unserem Landkreis.“

Das Patchwork

Obwohl Tyack es nicht für angebracht hält, sich zu Abtreibungsstrafverfahren zu äußern, waren der Staatsanwalt von Cuyahoga County, Michael O’Malley, und der Staatsanwalt von Columbus City, Zach Klein, nur wenige Tage nach der Abtreibungsentscheidung des US Supreme Court Teil einer Gruppe von Staatsanwälten im ganzen Land, die sich verpflichteten, nicht zu gehen nach Menschen, die Abtreibungen wünschen oder durchführen.

Kurz darauf gaben auch die Chefanklägerin von Cleveland, Aqueelah Jordan, und der Justizdirektor Mark Griffin bekannt, dass sie keine Verbrechen im Zusammenhang mit Abtreibung verfolgen oder anklagen werden.

Trotz des Versprechens, keine Strafverfolgung einzuleiten, wird es den Menschen in Cuyahoga County, Cleveland oder Columbus nicht erlaubt sein, das Gesetz zu missachten. Ärzte können zum Beispiel immer noch vom State Medical Board of Ohio sanktioniert werden – und wenn das Gesetz nach texanischem Vorbild verabschiedet wird, können die Menschen auf Beihilfe zur Abtreibung klagen.

Cuyahoga County und die Städte Cleveland und Columbus haben jedoch nicht nur bei der Strafverfolgung von Abtreibungen Halt gemacht.

Cleveland macht die Durchsetzung von Abtreibungsverbrechen durch die Polizei und andere städtische Angestellte angesichts der begrenzten Ressourcen der Stadt zur letzten Priorität. Bürgermeister Justin Bibb und der Stadtrat wollen einen „Reproductive Freedom Fund“ in Höhe von 100.000 US-Dollar einrichten, um die Reisekosten für Stadtbewohner und Angestellte zu decken, die legale Abtreibungen in nahe gelegenen Bundesstaaten anstreben.

Die Personalabteilung von Cleveland untersucht, ob Gesundheitspläne für Mitarbeiter freiwillige Abtreibungen anbieten können, wenn der Mitarbeiter außerhalb von Ohio Pflege sucht.

In den meisten Fällen kündigte die Stadt an, dass sie keine Auskunftrmationen über den Schwangerschaftsstatus einer Person speichern wird – es sei denn, es liegt ein medizinischer Notfall vor, die Patientin hat die Erlaubnis zur Weitergabe erteilt oder das Gesetz verlangt eine Offenlegung.

Im Juli verabschiedete der Stadtrat von Columbus drei Verordnungen, einschließlich des Angebots von Zuschüssen in Höhe von 1 Million US-Dollar an Planned Parenthood of Greater Ohio und die Ohio Women’s Alliance, um die Kosten zu unterstützen, die mit Frauen verbunden sind, die den Staat verlassen, um eine Abtreibung vorzunehmen, wie Transportkosten, Unterkunft, entgangene Löhne und Kinderbetreuung, sagte Brown, das Ratsmitglied.

Columbus hat einen Vertrag über 26.500 $ abgeschlossen mit Pro-Choice Ohio, das Krisenschwangerschaftszentren untersuchen wird, die versuchen, Frauen von Abtreibungen abzuraten und sich oft neben Abtreibungskliniken in Columbus befinden. Sie werden untersuchen, ob die Krisenschwangerschaftszentren Frauen medizinisch genaue Auskunftrmationen bieten, sagte Brown.

Ähnlich wie Cleveland, Columbus räumt der Durchsetzung auch die Priorität ein von Gesetzen, die den Zugang zur Abtreibung kriminalisieren. Brown sagte, dass der Beschluss das in Form einer Verordnung umsetze, was Stadtstaatsanwalt Klein bereits zugesagt habe.

„Wir können das Gesetz von Ohio nicht untergraben, wir können es einfach nicht. Aber wir können die Ermittlungszeit unserer Strafverfolgungsbehörden für Dinge nutzen, die den Bewohnern von Columbus tatsächlich helfen, im Gegensatz zu Schwangerschaftsergebnissen, Abtreibungsverbrechen – all dem“, sagte sie.

In Cincinnati stimmte der Stadtrat dafür zulassen, dass die Krankenversicherung der Arbeitnehmer freiwillige Abtreibungen abdecktdie zuvor verboten war.

Die Verwaltung des Bürgermeisters von Cincinnati, Aftab Pureval arbeitet an einem Bericht, der untersucht, ob Abtreibung in der Stadt entkriminalisiert werden kann.

„Wir leben in einem Ohio, wo eine radikale Mehrheit im Statehouse und dann Dave Yost dieses sechswöchige („Heartbeat“) Verbot vorerst verhängt haben“, sagte sie. „Wer weiß, was noch kommt? Weil wir von unserer Regierung betrogen wurden – und ich übertreibe nicht – sehen wir uns dieser Flickenteppich-Realität in Ohio gegenüber. Und es ist nicht gut für Frauen, und es ist nicht gut für Menschen, die eine Abtreibung brauchen. Als lokal gewählter Beamter in nur einem Teil des Staates muss ich mit den Mitteln, die ich habe, tun, was ich kann.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.