Internationaler Tag des Yoga: Entdecken Sie sich selbst durch Yoga

Von Dr. Apar Avinash Saoji,

In den Worten des großen Weisen Vyasa sind Gedanken, die vom Geist getragen werden, wie ein Fluss, der fließen kann und das Kaliber hat, ihn zu einem Yogi zu machen oder ihn tadellos zu machen. Yoga ist nicht nur eine Praxis für körperliche Fitness, es ist ein einzigartiger Weg, der durch die eigenen karmischen Taten gepflastert ist. Es bringt weder eine Erhebung noch eine Unterdrückung, sondern eine Integration von Körper, Geist und Seele, eine Einheit des Mikrokosmos mit dem Makrokosmos – der höchsten Entität. Diese Vereinigung wird durch das Besiegen des Geisteswirbels hervorgebracht, der die Disharmonie des mentalen Bewusstseins verursacht, und daher zitiert Maharishi Patanjali „Yoga Chitta Vritti Nirodha“.

Maharishi Patanjali beschreibt Yoga als einen Übergang von der kraftvollen Anstrengung zum mühelosen Streben nach Bewusstsein, der durch die Bestätigung des Yogis zu den Begriffen Abhyasa (Praxis) und Vairagyam (Loslösung) erreicht wird.

Diese Vorstellungen ermöglichen es einem, sich von den körperlichen Dingen zu distanzieren, sein Geist wird dieses Ajnana tragen, das das eigentliche Hindernis ist, das sich in den mentalen Grundlagen des Yogi befindet. Der Weg der regelmäßigen Praxis und Loslösung hilft, die Flexibilität des Jnana im Geist zu erlangen, was letztendlich zum Weg des Kaivalya führt, auf dem der Yogi die Sorgen und Ängste des Geistes ausstoßen würde, was wiederum einem Yogi dabei hilft modifizieren Sie den Geist sowie den Körper, um in seinem optimalen Zustand zu funktionieren.

Wenn optimales Funktionieren erreicht ist, stellt der Geist die immer brennende Frage „Wer bin ich“, die in den Geist jedes Einzelnen eingebettet ist, Yoga hilft bei der Beantwortung dieser Frage, da es nicht nur eine Übung ist, sondern ein Prozess, der es einem ermöglicht, sich selbst zu erkennen von außen nach innen, was der Dunkelheit ähnlich ist, die das Licht an einem stürmischen Tag umgibt.

siehe auch  „Größerer“ iMac Pro mit M3-Chip soll angeblich in Arbeit sein

Yoga ist das Licht, das den Weg erhellt, um Antworten auf viele Fragen zu finden, die sich bei der Suche nach der Antwort auf „Wer bin ich“ stellen. Es ist eine Reise, um den Geist zu enträtseln und das unendliche Potenzial zu erforschen, das der Geist besitzt, das einem Individuum helfen kann, sich vom bloßen Seinszustand zu einer Heiligkeit zu entwickeln.

Vom Verständnis dieses Zwecks bis zum Erreichen der ultimativen Einheit mit der Welt und im Inneren ist das unbeirrte Festhalten an den heilsamen Praktiken des Ashtanga Yoga oder der acht Glieder des Yoga das Sprungbrett.

Die Beziehung zwischen einem Individuum und der Gesellschaft besteht darin, dass die Gesellschaft die bloße Widerspiegelung jedes Individuums ist. Nur wenn man glücklich und in Frieden mit sich selbst ist, wird man ein freundschaftlicher Teil der Gesellschaft sein, um diese Praxis von Yamas und Niyamas zu erreichen, spielen die ersten beiden Glieder des Yoga eine wichtige Rolle. Nur wenn die Qualitäten von Ahimsa, Satya, Asteya, Brahmacharya und Aparigraha eingeprägt sind, wird die Praxis von Saucha, Santosha, Tapa, Svadhyaya und Ishawara Pranidhana etabliert, was Rama Rajya hervorbringt.

Stabilität spielt eine wichtige Rolle im Leben jedes Einzelnen, denn damit ein bezauberndes Leben voranschreiten kann, muss man in die Stabilität von Körper und Geist eingeführt werden. Dies wird durch Asanas erreicht, die nicht nur Übungen für den physischen Körper sind, sondern zur Stabilisierung des Manomaya beitragen – Kosha durch Handeln auf dem Annamaya Kosha.

Pranayama ist das Glied des Yoga, das das Vayu Mahabhuta auf den Körper ausrichtet. Es verstärkt den Prana-Strom, wo der Atem und die Natur eins sind, in diesem Zustand blüht der Körper auf, da die Natur dem Geist Ruhe bringt, indem sie den Kampf der Gedanken zerstört und Frieden ins Innere bringt.

siehe auch  Im Weltraum angebautes Hydrokulturgemüse | Es wurde sogar geerntet

Dharana und Dhyana sind die Glieder des Yoga, von denen gesagt wird, dass sie die ultimativen Werkzeuge von Samadhi sind. In der Dharana-Praxis zieht man seine Sinne zurück und richtet sie nach innen, wo man nicht von den Ereignissen der Welt beeinflusst wird, so wie ein ernsthaft studierender Student nicht von den Geräuschen um ihn herum gestört wird und alle seine Gedanken nur auf sein Studium gerichtet sind. In Dhyana werden die zerstreuten Gedanken geführt, um vereint zu werden. Das Wissen, das aus Samadhi gewonnen wird, kann das Wissen übertreffen, das durch Zeugnisse und Schlussfolgerungen gewonnen wird.

Obwohl die Praktiken scheinbar schwierig sind, können sie in jedem Lebensbereich mit Leichtigkeit angewendet werden. Die einzige uneingeschränkte Reise, die man erreichen kann, ist nach innen zum Höchsten Wesen durch die Praxis von Yoga.

(Der Autor ist Direktor der School of Yoga and Naturopathic Medicine, S-VYASA. Die geäußerten Ansichten sind persönlich und spiegeln nicht die offizielle Position oder Politik von FinancialExpress.com wider.)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.