iOS 16 bricht Cinematic-Videos in iMovie und Final Cut Pro

| |

iOS 16 ist seit zwei Wochen verfügbar, und während das Update mehrere neue Funktionen einführte, verursachte es auch viele Fehler für iPhone-Benutzer – von denen einige bereits behoben wurden. Einer dieser Fehler scheint sich auf Videos auszuwirken, die im Kinomodus aufgenommen wurden von iMovie und Final Cut Pro nicht mehr erkannt.

Kinovideos in iOS 16

Wie von Benutzern auf der berichtet Apple Support-Foren und auch an RedditApples Video-Editoren iMovie und Final Cut Pro können Cinematic-Videos, die mit einem iPhone mit iOS 16 aufgenommen wurden, nicht mehr öffnen. Der Grund für den Fehler ist unklar, aber Berichte weisen übereinstimmend darauf hin, dass diese Apps einen Fehler anzeigen, wenn Benutzer versuchen, einen zu bearbeiten Filmisches Video.

„Es scheint, dass iOS 16 diese Funktion in FCP beschädigt hat, wodurch ein Fehler angezeigt wird, dass der Filmeffekt nicht aktiviert werden kann“, sagte ein Final Cut Pro-Benutzer. Laut einem anderen Benutzer treten die Fehler auch bei der Verwendung von iMovie auf – dem kostenlosen Video-Editor von Apple.

Leider muss Apple diesen Fehler noch bestätigen und es ist kein Software-Update verfügbar, um ihn zu beheben. Eine von einigen Benutzern vorgeschlagene Problemumgehung besteht darin, Cinematic-Videos auf dem iPhone zu bearbeiten und diese Videos erst dann über AirDrop auf dem Mac zu teilen. Da macOS Ventura im Oktober für die Öffentlichkeit freigegeben wird, wird Apple wohl bis dahin warten, um seine Mac-Apps zu aktualisieren.

Der Kinomodus des iPhones

Der Kinomodus ist eine mit dem iPhone 13 eingeführte Funktion, mit der Benutzer Videos mit einem Porträteffekt aufnehmen können. Dieser Modus kombiniert künstliche Intelligenz und Tiefendaten, die von den iPhone-Kameras erhalten werden, um den Hintergrund des Videos zu verwischen, während die Person oder das Objekt im Fokus bleibt.

Nachdem das Video aufgenommen wurde, können Benutzer die Intensität der Hintergrundunschärfe und sogar den Fokuspunkt ändern.

Während iPhone 13 und iPhone 13 Pro Cinematic-Videos nur in 1080p-Auflösung aufnehmen können, zeichnen das neue iPhone 14 und iPhone 14 Pro Cinematic-Videos in 4K-Auflösung mit 24 Bildern pro Sekunde auf.

Letztes Jahr hat Apple Updates für veröffentlicht iMovie, Clipsund Final Cut Pro damit Benutzer Cinematic-Videos mit diesen Apps bearbeiten können.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:

Previous

Banken ziehen im Zinschaos Hypotheken aus dem Verkauf

Imelda Staunton: „The Crown“ bekommt eine neue Königin

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.