Iran Argentinien beantragt Beitritt zum BRICS-Block nach jüngstem Gipfelbericht

Der Iran und Argentinien haben beantragt, dem BRICS-Mechanismus beizutreten, berichteten die staatlichen russischen Medien Tage nach einem Gipfeltreffen des Fünf-Nationen-Blocks, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs bereit erklärten, die Möglichkeit der Aufnahme neuer Länder in die Gruppierung auf der Grundlage von „ volle Konsultation und Konsens.”

Argentinien und der Iran haben den Beitritt zu BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) beantragt, wurde die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, von der staatlichen Nachrichtenagentur Tass zitiert.

Es wurde berichtet, dass der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, am Montag sagte, dass Teheran die BRICS-Mitgliedschaft beantragt habe.

Teheran habe den Antrag auf Beitritt zu den BRICS gestellt, sagte er.

Der Diplomat drückte die Hoffnung aus, dass „der Iran in der Lage sein wird, zur Operation der BRICS beizutragen und der Organisation zu nützen“.

Argentiniens Präsident Alberto Fernandez sagte letzte Woche bei einem BRICS+-Treffen, sein Land wolle Vollmitglied der Vereinigung werden, heißt es in dem Tass-Bericht.

Berichten zufolge hat auch Saudi-Arabien vor dem Gipfel Interesse bekundet, der Gruppierung beizutreten.

Die Frage der Erweiterung des BRICS-Blocks wurde auf dem virtuellen Gipfel am 23. Juni behandelt, der von China, dem diesjährigen Vorsitz, ausgerichtet wurde.

Die am Ende des Gipfels abgegebene Erklärung besagt, dass die Staats- und Regierungschefs weiterhin die Möglichkeit der Aufnahme neuer Länder in die Fünf-Nationen-Gruppierung auf der Grundlage „vollständiger Konsultationen und Konsens“ erörtern werden.

Auf die Frage nach seiner Reaktion bei einem Medienbriefing hier am Dienstag über den Antrag des Iran und Argentiniens auf den Beitritt zu BRICS sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, dass viele Länder ihr Interesse bekundet hätten, dem fünfköpfigen Block der Schwellenländer beizutreten.

„Die BRICS-Länder waren sich einig, dass es wichtig ist, die Zusammenarbeit mit anderen Schwellen- und Entwicklungsländern zu intensivieren, um die Repräsentativität des BRICS-Mechanismus zu verbessern und ihm bei wichtigen internationalen Themen Gehör zu verschaffen, damit wir Herausforderungen besser begegnen und die Interessen von BRICS wahren können Schwellenmärkte und Entwicklungsländer”, sagte Zhao.

„Wir haben festgestellt, dass viele Länder, darunter der Iran und Argentinien, ihre Bereitschaft bekundet haben, der BRICS-Familie beizutreten. Als Vorsitzender der BRICS-Familie in diesem Jahr unterstützt China die BRICS-Länder aktiv dabei, den Mitgliedschaftserweiterungsprozess zu starten, um die BRICS-Plus-Kooperation auszubauen“, sagte er.

Zhao sagte, dass der BRICS-Führer auf dem 14. Gipfel am 23. Juni eine einstimmige Stimme zur Erweiterung des BRICS-Mechanismus abgegeben und Diskussionen, Standards und Verfahren für die Erweiterung unterstützt habe.

„China wird mit den BRICS-Partnern zusammenarbeiten, um den Expansionsprozess stetig voranzutreiben, damit gleichgesinnte Partner der BRICS-Familie beitreten können“, sagte er.

„Wir werden weiterhin konsensorientiert klare Prioritäten in unserer breit gefächerten Zusammenarbeit setzen und unsere strategische Partnerschaft effizienter, praxis- und ergebnisorientierter gestalten“, heißt es in der Erklärung.

„Wir unterstützen die Förderung von Diskussionen zwischen den BRICS-Mitgliedern über den BRICS-Erweiterungsprozess. Wir betonen die Notwendigkeit, die Leitprinzipien, Standards, Kriterien und Verfahren für diesen Erweiterungsprozess über den Kanal der Sherpas auf der Grundlage umfassender Konsultationen und Konsens zu klären“, hieß es.

(PTI)


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.