Iranisches Fernsehen: Revolutionsgarde wirft Diplomaten Spionage vor

TEHERAN, Iran – Das iranische Staatsfernsehen sagte am Mittwoch, dass die paramilitärischen Revolutionsgarden des Landes den stellvertretenden Botschafter des Vereinigten Königreichs und andere Ausländer im Land der „Spionage“ und der Entnahme von Bodenproben aus verbotenen Militärgebieten beschuldigt haben.

Die staatliche Nachrichtenagentur IRNA des Landes berichtete, dass die Ausländer festgenommen worden seien, gab aber nicht näher an, wann. Das britische Außenministerium dementierte umgehend die Verhaftung seines Diplomaten und bezeichnete den Bericht als „völlig falsch“.

Das iranische Staatsfernsehen zeigte Aufnahmen, die vorgaben, die Ausländer zu zeigen, die unter Drohnenüberwachung Proben vom Boden sammelten.

Dem Sturm der Anschuldigungen folgen eskalierende Spannungen über a Abholung in Teherans Festnahmen von Ausländern und eine rasche Weiterentwicklung seiner nuklearen Arbeit, während die Gespräche zur Wiederbelebung des wegweisenden Atomabkommens von 2015 im Stillstand bleiben. Der Iran hat in den letzten Monaten eine Reihe von Europäern festgenommen, darunter zwei Franzosen und einen schwedischen Touristen, da er versucht, Einfluss auf die Verhandlungen zu nehmen.

Der Bericht kommt auch, nachdem der Iran in einem seltenen Schritt den langjährigen Geheimdienstchef der Revolutionsgarde ersetzt hat.

Nachrichtenagenturen berichteten, dass der stellvertretende Missionsleiter der britischen Botschaft, Giles Whitaker, und andere Ausländer wegen „Spionage“ angeklagt wurden, nachdem sie verschiedene verbotene Zonen im Land besucht hatten, während die Wache Raketentests durchführte.

Die halboffizielle Nachrichtenagentur Fars, von der angenommen wird, dass sie der Garde nahe steht, behauptete, Whitaker sei aus dem Gebiet ausgewiesen worden, nachdem er sich bei den Behörden entschuldigt hatte.

Die Anschuldigungen verbreiteten sich in den iranischen Medien, als die britische Öffentlichkeit von dem gebannt war politische Geschicke von Premierminister Boris Johnsonder nach Austritten aus seinem Kabinett einem wachsenden Druck ausgesetzt ist, zurückzutreten.

Das staatliche Fernsehen strahlte eine Fotomontage aus, die Whitaker bei einer Tour durch die südwestliche Wüste zu zeigen schien, wo er Bodenproben vor dem Hintergrund unheimlicher Musik sammelte.

„Obwohl es in diesem Bereich Schilder gab, die besagten, dass dies ein verbotener Bereich sei, ging er weiter und nahm eine Probe und machte ein Foto“, sagte der Erzähler. „Geheimdienste sagen, dass diese Leute sich oft als Touristen ausgeben, aber nach Militär- und Raketenstandorten suchen, um Ausrüstung und Munition zu identifizieren.“

Iranische Medien identifizierten auch Maciej Walczak, einen polnischen Wissenschaftler an der Kopernikus-Universität in Polen, als einen der beschuldigten Ausländer. In ähnlicher Weise hieß es, er habe während eines Raketentests im Süden des Landes Boden-, Wasser- und Salzproben aus einem verbotenen Gebiet entnommen.

Der Bericht fügte hinzu, dass der Geheimdienstflügel der Garde den Ehemann des österreichischen Kulturattachés im Iran festgenommen habe, nachdem er im Nordosten des Landes Bodenproben genommen hatte.

Der Iran hat in der Vergangenheit Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit und Personen mit Verbindungen zum Westen festgenommen, oft wegen weithin kritisierter Spionagevorwürfe, und sie als Verhandlungsmasse in Gesprächen über andere Themen wie Atomverhandlungen eingesetzt. Teheran bestreitet den Einsatz von Häftlingen zur Förderung seiner politischen Ziele.

Gespräche zur Wiederbelebung des zerrissenen Atomabkommens Teherans mit den Weltmächten sind seit Monaten ins Stocken geraten. Ein kürzlich unternommener Versuch, die Blockade zwischen den Verhandlungsführern der USA und des Iran zu überwinden, endete letzte Woche in Doha ohne Fortschritte.

Der US-Sondergesandte für den Iran, Robert Malley, bezeichnete die jüngsten Gespräche in Katar als „mehr als ein bisschen vertane Gelegenheit“.

„Sie haben und, einschließlich in Doha, Forderungen hinzugefügt, dass jeder, der sich das anschaut, als etwas angesehen würde, das nichts mit dem Atomabkommen zu tun hat, Dinge, die sie in der Vergangenheit gewollt haben“, sagte Malley in einem Interview mit National Public Radio am Dienstag, was Teherans optimistischere Einschätzungen unterbietet.

Er fügte hinzu, dass die USA gleichzeitig daran arbeiten, die Freilassung von vier im Iran inhaftierten Amerikanern zu erreichen, und sagte: „Sie wurden als Schachfiguren benutzt. Aber wir suchen nach Schritten, die wir unternehmen könnten, um ihre Rückkehr in kürzester Zeit zu erleichtern.“

Inzwischen hat sich so ein Schattenkrieg zwischen Israel und dem Iran entwickelt in Teheran eskaliert und im gesamten Nahen Osten gab der Iran letzten Monat bekannt, dass der Leiter des Geheimdienstes der Garde, Hossein Taeb, durch General Mohammad Kazemi, den ehemaligen Leiter der Sicherheitsabteilung der Garde, ersetzt worden sei.

Der Überraschungszug folgte Tod mehrerer Wachoffiziere in den letzten Wochen.

Die Associated Press-Autoren Isabel DeBre in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, und Danica Kirka in London haben zu diesem Bericht beigetragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.