Irlands reichste Person stirbt im Alter von 93 – The Irish Times

Irlands reichster Mann Pallonji Mistry ist im Alter von 93 Jahren in Indien gestorben.

Der Baumagnat wurde 2003 durch seine in Irland geborene Frau Patsy Perin Dubash, die 1939 in Dublin geboren wurde, irischer Staatsbürger. Sowohl Herr Mistry als auch seine Frau gehörten dem zoroastrischen Glauben an, der seinen Ursprung im heutigen Iran hat.

Sein Vermögen wird von Forbes auf 15 Milliarden Dollar (14,27 Milliarden Euro) geschätzt, was ihn zum reichsten irischen Bürger und zum 125. reichsten Mann der Welt macht.

Der Bloomberg Billionaires Index bewertet seinen angesammelten Wert von fast doppelt so viel mit 29 Milliarden Dollar (27,4 Milliarden Euro), was ihn zu einem der reichsten Männer in Indien und in Europa macht.

Die Söhne des Paares, Cyrus und Shapoor, die am Familienunternehmen beteiligt sind, sind ebenfalls irische Staatsbürger.

Herr Mistry wurde 1929 in Indien in eine wohlhabende Familie geboren. Sein Großvater gründete 1865 im damaligen Bombay (heute Mumbai) die Shapoorji Pallonji-Gruppe.

Er trat 1947 im Alter von 18 Jahren in das Bauunternehmen der Familie ein. Als Vorsitzender der Shapoorji Pallonji Group baute er deren Reichweite international mit den Bereichen Ingenieurwesen und Bauwesen, Infrastruktur, Immobilien, Wasserenergie und Finanzdienstleistungen aus.

Herr Mistry leitete die Expansion des Unternehmens nach Abu Dhabi, Katar und Dubai, und die Gruppe beschäftigt heute mehr als 50.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern.

Im Jahr 2014 kündigte Cricket Ireland einen 10-jährigen Sponsorenvertrag in Höhe von mehreren Millionen Euro mit der Shapoorji Pallonji Group an.

Herr Mistrys riesiges Vermögen umfasste einen Anteil von 18,4 Prozent am indischen multinationalen Konglomerat Tata Sons, was ihn zum größten privaten Anteilseigner des Unternehmens machte. Es hat einen Umsatz von mehr als 103 Milliarden US-Dollar.

siehe auch  Feuer in einem Lagerhaus in Notre-Dame-des-Prairies Info Lanaudière

Wegen seiner Zurückhaltung war er als „Phantom von Bombay House“ bekannt. Er hat die Medien von Anfang an gemieden, ebenso wie seine Familie.

Die Familie war jedoch 2016 in einen hochkarätigen Streit verwickelt, als Cyrus Mistry 2016 als Vorsitzender der Tata Group verdrängt wurde. Cyrus Mistry weigerte sich, leise zu gehen, und der Streit führte zu einem sechsjährigen Gerichtsverfahren in Indien bestätigte die Entscheidung des Vorstands, ihn zu entlassen.

Der indische Premierminister Narinder Modi würdigte Herrn Mistry via Twitter: „Traurig über den Tod von Shri Pallonji Mistry. Er leistete monumentale Beiträge zur Welt des Handels und der Industrie. Mein Beileid an seine Familie, Freunde und unzählige Gratulanten. Möge seine Seele in Frieden ruhen.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.