IRS neue Regeln für den Handel mit Bitcoin Ethereum Dogecoin

| |

Seit Jahren existieren Kryptowährungsbestände von US-Steuerzahlern in einer Art Melde-Grauzone. Aber jetzt bekommen diese Krypto-Wallets viel Aufmerksamkeit vom Internal Revenue Service und Präsident Biden, die entschlossen zu sein scheinen, gegen Steuerbetrüger vorzugehen.

Der Zeitpunkt macht Sinn.

Der Präsident muss relativ schnell Geld für seine eigene ehrgeizige Wirtschaftsagenda aufbringen. Und die “Steuerlücke”, die die Differenz zwischen gezahlten und geschuldeten Steuern ist, ist ein großer Pool an Bargeld, der reif für die Ernte ist. IRS-Chef Charles Rettig sagt das Land verliert jedes Jahr etwa eine Billion Dollar an unbezahlten Steuern, und er schreibt diese wachsende Steuerlücke zumindest teilweise dem Aufstieg des Kryptomarktes zu.

Die Bundesregierung ist so überzeugt von dem Potenzial für Einnahmen aus nachfälligen Steuern, dass das Weiße Haus dem IRS zusätzliche 80 Milliarden Dollar und neue Befugnisse geben will, um gegen Steuersünder vorzugehen, einschließlich derer, die ihr Geld in Kryptowährungen parken.

„Der IRS ist in der Eintreibung von Einnahmen tätig“, sagte Shehan Chandrasekera, CPA und Leiterin der Steuerstrategie bei CoinTracker.io, einem Unternehmen für Krypto-Steuersoftware.

“Historisch gesehen verdienen sie 5 Dollar, wenn sie 1 US-Dollar für irgendeine Art von Durchsetzungsaktivität ausgeben … Ich denke, die Krypto-Durchsetzungsaktivitäten sind noch höher”, sagte er.

Nichteinhaltung leicht gemacht

In den USA ist es leicht, ein unbeabsichtigter Krypto-Steuerbetrüger zu sein.

Zum einen hat es der IRS nicht gerade einfach gemacht, diese Informationen zu melden.

Das Steuerjahr 2019 war das erste Mal, dass der IRS Steuerzahler explizit fragte, ob sie mit Krypto gehandelt hätten. Eine Frage zum Formular Anhang 1 lesen Sie: “Haben Sie zu irgendeinem Zeitpunkt im Jahr 2019 finanzielle Beteiligungen an einer virtuellen Währung erhalten, verkauft, gesendet, getauscht oder anderweitig erworben?”

Experten sagten jedoch, die Frage sei vage, und vor allem reicht nicht jeder dieses spezifische Dokument ein. Ein Anhang 1 wird normalerweise verwendet, um Einkünfte zu melden, die nicht auf dem Formular 1040 aufgeführt sind, wie Kapitalgewinne, Unterhaltszahlungen oder Glücksspielgewinne.

Im Jahr 2020 hat der IRS sein Spiel verbessert, indem er die Frage der virtuellen Währung auf den 1040 selbst verschoben hat, der von allen Personen verwendet wird, die eine jährliche Einkommensteuererklärung einreichen.

“[They put it] direkt nach Ihrem Namen und Ihrer Sozialversicherungsnummer und bevor Sie Einkommens- oder Abzugsnummern eingeben”, erklärte Lewis Taub, Wirtschaftsprüfer und Leiter der Steuerabteilung bei Berkowitz Pollack Brant. Dies machte die Frage praktisch unmöglich.

Aber vielleicht ist das größere Problem laut Shehan, dass viele Filer keine Ahnung haben, wie sie ihre Krypto-Kapitalgewinne und -verluste berechnen sollen.

Wenn Sie über einen Broker handeln, erhalten Sie normalerweise ein Formular 1099-B, in dem Ihre Transaktionserlöse aufgeführt sind, wodurch der Meldeprozess optimiert wird.

Das passiert in der Kryptowelt nicht, sagte Shehan. “Viele Krypto-Börsen melden dem IRS keine Informationen.”

Während einige Krypto-Börsen mit der Ausstellung eines Steuerformulars namens 1099-K . begonnen – die traditionell an eine Person vergeben wird, die mindestens 200 Transaktionen im Wert von insgesamt 20.000 US-Dollar oder mehr durchführt – im Zusammenhang mit Krypto wird in diesem Formular nur der Gesamtwert der Transaktionen angezeigt. Der Gesamtwert berücksichtigt nicht, wie viel die Person überhaupt für die Kryptowährung bezahlt hat, was als “Kostenbasis” bezeichnet wird, was die Berechnung des steuerpflichtigen Gewinns erschwert.

“Viele Leute haben ihr Einkommen tatsächlich zu hoch angegeben, weil sie verwirrt waren”, erklärte Shehan.

Das größte Problem für die Nichteinhaltung ist jedoch die Tatsache, dass die Steuervorschriften für digitale Währungen noch ausgearbeitet werden und sich ständig ändern.

‘Steuerpflichtiges Ereignis’

Der IRS behandelt virtuelle Währungen wie Bitcoin als Eigentum, das heißt, sie wird ähnlich wie Aktien oder Immobilien besteuert. Wenn Sie eine Bitcoin für 10.000 US-Dollar kaufen und für 50.000 US-Dollar verkaufen, stehen Ihnen 40.000 US-Dollar an steuerpflichtigen Kapitalgewinnen gegenüber. Obwohl dieses Konzept relativ einfach ist, ist nicht immer klar, was ein “steuerpflichtiges Ereignis” ist.

Ist der Kauf von Dogecoin mit Ihrem Bitcoin ein steuerpflichtiges Ereignis? Einen Fernseher mit Ihrem Dogecoin kaufen? Einen NFT mit Ether kaufen?

Alle oben genannten Ereignisse sind technisch steuerpflichtige Ereignisse.

„Die Regierung sagt, wenn ich etwas mit Krypto kaufe, ist es so, als ob ich mein Krypto nicht anders liquidiere, als wenn ich irgendein anderes Eigentum verkauft hätte“, sagte Taub.

Das Mining von Dogecoin zum Spaß gilt in den Augen der Regierung als Einkommen aus selbständiger Tätigkeit. Laut der Kryptowährungssteuersoftware TaxBit – die kürzlich einen Vertrag mit dem IRS abgeschlossen hat, um die Agentur bei Prüfungen im Zusammenhang mit digitaler Währung zu unterstützen – die Steuersätze variieren zwischen 10-37% auf den Mining-Erlös.

“Krypto-Miner müssen Steuern auf den fairen Marktwert der geschürften Coins zum Zeitpunkt des Erhalts zahlen.” schrieb Krypto-Steueranwalt Justin Woodward. Es gibt zwar Möglichkeiten, kreativ zu werden, um diese Steuerlast zu minimieren, wie z. B. die Klassifizierung des Bergbaus als Geschäft und der Abzug von Ausrüstungs- und Stromkosten, aber es braucht ein wenig Aktakrobatik, damit es funktioniert.

Das Verdienen von Zinsen auf das Bitcoin, das in Ihrer Krypto-Wallet ruht, zählt ebenfalls als Einkommen und wird als solches besteuert. Börsen wie Coinbase haben ebenfalls begonnen Senden Sie das Formular 1099-MISC an Steuerzahler, die 600 US-Dollar oder mehr mit Kryptoprämien oder Staking verdient haben.

Das Krypto-Durchgreifen des IRS

Das Krypto-Handelsvolumen mag in den letzten Wochen von einer Klippe gefallen sein, aber der Gesamtmarktwert digitaler Währungen ist immer noch dieses Jahr um etwa 75% gestiegen. Der IRS hat deutlich gemacht, dass er einen Teil der Aktion will.

Die Agentur hat kürzlich ihre Bemühungen verstärkt, zentralisierten Krypto-Austausch für Informationen über nicht konforme US-Steuerzahler vorzuladen.

In diesem Frühjahr haben Gerichte den IRS ermächtigt, John Doe-Vorladungen an Krypto-Börsenbetreiber auszustellen Krake und Kreis um Personen zu finden, die von 2016 bis 2020 Transaktionen in Kryptowährung im Wert von mindestens 20.000 USD durchgeführt haben.

Der IRS verwendet auch diese Art von Vorladung im Jahr 2016, als es von 2013 bis 2015 nach Coinbase-Kryptotransaktionen ging.

Diese Vorladungen einzeln zu erteilen, ist eine ungeschickte Methode, um nicht konforme US-Steuerzahler zu erfassen, kann aber laut according effektiv sein Jon Feldhammer, Partner bei der Anwaltskanzlei Baker Botts und ehemaliger leitender Prozessanwalt des IRS.

Im Jahr 2019 gab der IRS bekannt, dass er Briefe an mehr als 10.000 Personen sendet, die möglicherweise kein Kryptoeinkommen gemeldet haben.

Rettig sagte in einer Erklärung dass die Steuerzahler den Brief “sehr ernst nehmen sollten, indem sie ihre Steuererklärungen überprüfen und gegebenenfalls vergangene Steuererklärungen ändern und Steuern, Zinsen und Strafen zurückzahlen”.

Laut Shehan, der berüchtigte “Brief 6173” gab Einzelpersonen 30 Tage Zeit, um dem IRS zu antworten, andernfalls riskierten sie eine Überprüfung ihres Steuerprofils. Auch im Jahr 2020 gingen wieder Briefe raus, und eine neue Runde dieser ernsten Warnungen wird voraussichtlich diesen Herbst verschickt.

Selbst die Androhung eines Schreibens veranlasst viele Menschen, den Rat eines Buchhalters zu suchen, ob sie einer möglichen Prüfung zuvorkommen und bei der Korrektur vergangener Renditen proaktiv vorgehen sollten.

„Viele Leute fragen mich auf Twitter: ‚Oh mein Gott, im Jahr 2018 hatte ich Kapitalgewinne im Wert von 200 US-Dollar, die ich nicht gemeldet habe. Was soll ich tun?‘“, erzählt Shehan. “In diesem Fall lohnt es sich einfach nicht, die Rendite zu ändern, um Einnahmen im Wert von 200 US-Dollar zu erzielen … Die wichtigste Sache ist, dass es Ihnen gut geht, wenn Sie nichts absichtlich getan haben.”

Der IRS wird auch intelligenter bei der Aufdeckung von Krypto-Steuersündern mit Hilfe neuer Datenanalysetools, die er intern einsetzen kann.

Die Partnerschaft der Agentur mit TaxBit ist ein Teil dieser Bemühungen. Taub beschreibt die Software als in der Lage, Kryptowährungs-Wallets zu durchsuchen und sie zu analysieren, um herauszufinden, was in Krypto gekauft und verkauft wurde. Zusätzlich zur Inanspruchnahme der Dienste des Verkäufers selbst, sagt Taub, dass IRS-Agenten in der Software geschult werden, um Steuersünder zu identifizieren.

Bidens neue Kryptoregeln

Die des Präsidenten Haushaltsvorschlag 2022 könnte zu einer Reihe neuer Krypto-Meldepflichten für diejenigen führen, die mit digitalen Münzen handeln.

Das neue “US-Finanzministerium”Grünes Buch“, das im Mai veröffentlicht wurde, fordert umfassendere Berichtspflichten für Krypto, sodass es genauso schwer ist, digitale Währungen auszugeben, ohne gemeldet zu werden, wie es heute ist, Bargeld auszugeben.

Ein Vorschlag würde verlangen, dass Unternehmen alle Kryptowährungstransaktionen im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar an den IRS melden. Eine andere fordert, dass Krypto-Asset-Börsen und Depotbanken Daten über Benutzerkonten melden, die in einem bestimmten Jahr Bruttozuflüsse oder -abflüsse im Wert von mindestens 600 USD durchführen.

Ein weiterer potenzieller schwerer Schlag für Krypto-Inhaber: Bidens Vorschlag, den Spitzensteuersatz auf langfristige Kapitalgewinne von 23,8% auf 43,4 % anzuheben.

„Kryptogewinne werden wie jede andere Art von Vermögensgewinn besteuert, entweder zu langfristigen Kapitalgewinnen oder zu normalen Sätzen. Präsident Biden hat vorgeschlagen, die Differenz zwischen den beiden zu beseitigen“, sagte David Lesperance, einem in Toronto ansässigen Anwalt, der sich auf die Umsiedlung der Reichen spezialisiert hat.

Lesperance teilte CNBC mit, dass der Vorschlag auch rückwirkend funktionieren und für alle Transaktionen gelten würde, die nach dem 28. April 2020 stattfanden.

„Dies bedeutet 19.800 US-Dollar an erhöhter Kapitalertragssteuer für jede 100.000 US-Dollar Kapitalzuwachs von Krypto“, sagte er.

Inmitten des zunehmenden Durchgreifens von Kryptowährungen hier in den USA hat Lesperance seinen Kunden geholfen, auszuwandern, um ihre Steuerlast ganz zu senken.

„Durch die Anwendung einer richtig ausgeführten Ausbürgerungsstrategie sind die ersten 750.000 US-Dollar an Kapitalzuwachs steuerfrei und die Person kann sich organisieren, um in Zukunft überhaupt keine US-Steuer zu zahlen“, sagte er.

Aber Lesperance warnte davor, dass die Steuerzahler schnell handeln müssen. “Die Start- und Landebahn, um diese Strategie umzusetzen, ist sehr kurz”, sagte er.

.

Previous

Über 17 000 neue Fälle, Todesfälle um 453 am 14. Juli

Facebook und Instagram zahlen Schöpfern 1 Milliarde US-Dollar für die Nutzung von Plattformen – The Hollywood Reporter

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.