Israel an Großbritannien: Das IRGC des Iran als Terrororganisation bezeichnen

Israel forderte das Vereinigte Königreich auf, die zu benennen Iranische Revolutionsgarde als Terrororganisation, nachdem sich Außenminister Eli Cohen am Mittwoch mit dem britischen Staatsminister für den Nahen Osten, Lord Tariq Ahmad, in Jerusalem getroffen hatte.

„Ich habe meine Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass Großbritannien dies bald erklären wird IRGC als Terrororganisation. Ein solcher Schritt würde eine unmissverständliche Botschaft an das iranische Terrorregime gegen die terroristischen Aktivitäten senden, die es im Nahen Osten und auf der ganzen Welt führt“, sagte Cohen.

Premierminister Benjamin Netanjahu und Israel haben auf die weltweite Anerkennung des IRGC als Terrororganisation gedrängt, aber bisher haben dies nur die Vereinigten Staaten, Bahrain und Saudi-Arabien getan.

Als Reaktion auf die Hinrichtung von Demonstranten gegen das Regime durch die Islamische Republik hat das Thema jedoch in Europa an Bedeutung gewonnen.

Cohen hat das Thema in all seinen Gesprächen mit internationalen Diplomaten angesprochen, die ihn seit seinem Amtsantritt letzte Woche angerufen haben, um ihm zu gratulieren.

Mitglieder des Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) nehmen am 17. Oktober 2022 an einer Militärübung der IRGC-Bodentruppen im Gebiet Aras in der Provinz Ost-Aserbaidschan im Iran teil. (Kredit: IRGC/WANA/HANDOUT VIA REUTERS)

Dazu gehörten Gespräche mit den Niederlanden, Deutschland, Estland und Österreich sowie mit dem britischen Außenminister James Cleverly, der demnächst Israel besuchen wird.

Das französische Außenministerium sagte am Dienstag, es habe die Idee nicht ausgeschlossen, dass die Europäische Union das IRGC als terroristische Organisation einstufen würde, einen Tag nachdem Deutschland erklärt hatte, der Schritt sei politisch wichtig und sinnvoll.

Angesichts der Fortsetzung dieser Repression arbeitet Frankreich mit seinen europäischen Partnern an neuen Sanktionen, ohne irgendwelche auszuschließen, sagte die Sprecherin des französischen Außenministeriums, Anne-Claire Legendre, Reportern in einem täglichen Briefing, als sie gefragt wurde, ob Paris die Benennung des IRGC unterstütze.

Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock sagte am Montag, eine neue Sanktionsrunde werde nicht ausreichen.

„Die Auflistung der Revolutionsgarden als Terrororganisation ist politisch wichtig und macht Sinn”, sagte sie auf Twitter und fügte hinzu, dass noch rechtliche Hürden genommen werden müssten, bevor dies geschehen könne.

Die Einstufung des IRGC als terroristische Vereinigung würde bedeuten, dass es strafbar wäre, der Gruppe anzugehören, an ihren Treffen teilzunehmen und ihr Logo in der Öffentlichkeit zu tragen.

Nach der Islamischen Revolution im Iran von 1979 gegründet, um das schiitische klerikale Herrschaftssystem zu schützen, haben die Wachen großen Einfluss auf das politische System des Iran, kontrollieren große Teile der Wirtschaft und der Streitkräfte und übernehmen die Verantwortung für die ballistischen Raketen- und Nuklearprogramme des Iran.

Der politische Einfluss des IRGC auf die komplexe Machtstruktur des Iran hat seit der Wahl von Präsident Ebrahim Raisi zugenommen, dessen Regierung Dutzende von Kommandeuren der Revolutionsgarden umfasst.

„Mit meinen Gesprächspartnern habe ich die gemeinsamen Sicherheitsbedrohungen Großbritanniens und Israels besprochen, einschließlich der destabilisierenden Aktionen des Iran in der Region und der nicht provozierten, vorsätzlichen Invasion Russlands in der Ukraine.“

Lord Tariq Ahmad

Ihre Tochtergesellschaft, die Basij, stand an vorderster Front des staatlichen Vorgehens gegen die Unruhen, die durch den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini ausgelöst wurden, als sie sich am 16. September in Gewahrsam der iranischen Moralpolizei befand.

Es gab viele Spekulationen darüber, dass Großbritannien, das nicht mehr Teil der Europäischen Union ist, ebenfalls plant, das IRGC als Terrorgruppe zu bezeichnen, aber die britische Regierung und ihre Beamten haben zu dieser Angelegenheit weitgehend geschwiegen.

Ständige Bedrohung für Europa

Eine Erklärung zur Verfügung gestellt Die Jerusalempost der britischen Botschaft erklärte, dass das IRGC eine anhaltende Bedrohung für Europa darstelle und dass es in diesem Jahr mindestens zehn “Drohungen des Iran gegeben habe, britische oder im Vereinigten Königreich ansässige Personen zu entführen oder zu ermorden”.

Dies geschieht zusätzlich zum Transfer bewaffneter Drohnen des Iran nach Russland zum Einsatz in seinem Krieg gegen die Ukraine, erklärte das Vereinigte Königreich.

„Das Vereinigte Königreich hat über 300 iranische Einzelpersonen und Einrichtungen wegen ihrer Rolle bei der Verbreitung von Waffen, Menschenrechtsverletzungen und Terrorismus sanktioniert, einschließlich des IRGC in seiner Gesamtheit. Der Außenminister spricht dies regelmäßig mit seinem europäischen Partner an“, hieß es.

Das Vereinigte Königreich stellte klar, dass es sich nicht dazu äußert, ob eine Organisation wegen Aufnahme in die Terrorliste geprüft wird.

„Das Vereinigte Königreich hält Sanktionen gegen über 300 iranische Einzelpersonen und Organisationen aufrecht, unter anderem in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen, die Verbreitung von Atomwaffen und Terrorismus“, sagte das Vereinigte Königreich. Sie fügte hinzu, dass sie „eine Reihe von Sanktionen beibehält, die darauf abzielen, die destabilisierende Aktivität des IRGC einzudämmen“.

Ahmad, der zu einem zweitägigen Besuch in Israel ist, sagte: „Ich freue mich, wieder in Israel zu sein und mich mit Mitgliedern der neuen Regierung zu treffen. Israel ist ein geschätzter Partner für das Vereinigte Königreich, und ich freue mich darauf, unsere bilateralen Beziehungen weiter zu stärken und Handelspartnerschaft zu neuen Höhen führen.

„Mit Gesprächspartnern habe ich die gemeinsamen Sicherheitsbedrohungen Großbritanniens und Israels besprochen, einschließlich der destabilisierenden Aktionen des Iran in der Region und der nicht provozierten, vorsätzlichen Invasion Russlands in der Ukraine“, sagte er.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.