„Ist dein Rucksack voller Träume?“: Interrail-Erinnerungen der Leser | Europa urlaub

Gewinntipp: In Paris ging die Planung schief

Ich habe immer noch unser 1987er Exemplar von Europe by Train. Einfache Stift- und Tintenkarten, die wenig realitätsnah waren – ein bisschen wie die Planung, die mein Freund und ich gemacht haben. Vor dem Internet, vor Glasnost, vor der Midlife-Unentschlossenheit kamen wir naiv in Paris an und füllten unser Papierheftticket mit dem ersten Ziel, Nizza, aus, ohne daran zu denken, einen Liegewagen oder einfach einen Sitzplatz zu buchen. Im Juli. Nach verzweifelten Besuchen an Fahrkartenschaltern, um zu versuchen, in einen Zug zu steigen, der Paris verlässt, nahmen wir den letzten Zug der Nacht, nach Norden, nach Amsterdam, und machten so das ganze Abenteuer von vorne nach hinten. Der Sohn desselben Freundes steht kurz vor seinem eigenen Interrail-Abenteuer. Anscheinend hat er eine Tabelle.
Stefan Bowden

Geheime Herberge, Schweiz

Die Chalets von Gimmelwald haben eine herrliche Aussicht. Foto: Lukasz Janyst / Alamy

Ich bin 1992 mit meiner Freundin Gabby Interrail gefahren. Wir haben so viele Interrailer getroffen und schnell Freundschaften geschlossen. Eine Gruppe von Freunden, die wir trafen, entwarf einige Anweisungen, um uns zu einer nicht in den Reiseführern aufgeführten Herberge in den Schweizer Alpen zu führen. Du könntest bei der unbemannten Holzhütte in Gimmelwald auftauchen, und wenn du eine Koje finden könntest, könntest du bleiben. Die Bezahlung erfolgte über eine Art Honesty Box. Es war der unglaublichste Ort mit atemberaubender Aussicht auf die Berge und wunderbaren Wasserfallwanderungen.
Nikola Gaskin

Kitschige Chat-Up-Linie

Ein sperriger Rucksack führte zur Liebe zu Nick.
Ein sperriger Rucksack führte zur Liebe zu Nick. Foto: CrispyPork/Getty Images

Damals, in den berauschenden, optimistischen Tagen der 1980er Jahre, erlaubte mir Interrail, mit einer Chat-up-Linie davonzukommen, die mein Leben nachhaltig beeinflusste. Als ein Mädchen sich bemühte, sich in das Abteil des Nachtzugs von Paris nach Barcelona zu quetschen, bot ich ihr meine Hilfe an, indem ich zu ihr sagte: „Dein Rucksack sieht schwer aus – ist er voller Träume wie meiner?“ Es führte zu einem Lächeln, einem geteilten Abteil, geteiltem Wein und einer geselligen schlaflosen Nacht, als wir Geschichten über das Studentenleben und Reisen in Europa austauschten. Günstige Hotels, Mitternachts-Barbecues an Stränden und Kunstgalerien folgten, als wir unsere Interrail-Pässe und die Beziehungschemie zusammenfügten und uns ein paar Jahre später verlobten.
Nick

Tanzen an der Algarve

Den Strand an der Algarve treffen.
Den Strand an der Algarve treffen. Foto: Silvia Pilar-Fernandes/Alamy

Mit sechs Freundinnen fing ich in London an und nahm dann eine Fähre über den Ärmelkanal. Nachdem wir uns in Paris zum ersten Mal mit einer Gruppe österreichischer Männer getroffen hatten, übten wir bald unser Französisch mit freundlichen französischen Männern. Nachdem wir Spanien durchquert hatten (keine Männer), kamen wir in Portugal an. Wir zelteten und feierten an der Algarve, wo einer meiner Freunde von einem einsamen Holländer zum Tanzen aufgefordert wurde. Jetzt, 39 Jahre später, tanzen sie immer noch – und leben in Großbritannien.
Alison Anthony

Italienisches Epos

Laura
Laura mit Partner und Baby wartet auf einen weiteren Zug. Foto: Laura

2017 waren wir zu einer Hochzeit auf Sizilien eingeladen und mussten auch in Cesenatico bei Rimini an der Adriaküste der Verstreuung der Asche eines Familienmitglieds im Meer beiwohnen. Da wir in Genf leben, kauften wir unsere Tickets auf der Interrail-Website für jeweils etwa 100 CHF (87 £) und beschlossen, mit unserem neun Monate alten Baby eine richtige Reise zu machen. Also reisten wir nach der Hochzeit von Catania zum wunderschönen Bahnhof von Taormina, überquerten das Festland mit dem speziellen Fährzug, mit einer 10-stündigen Fahrt nach Rom, dann nach Cesenatico und zurück nach Genf durch die italienischen Alpen. Es war fantastisch.
Laura

Pflaumenschnaps auf dem Weg nach Pula

Pula, Kroatien
Sonne, Meer und Felsen in Pula, Kroatien. Foto: Design Pics Inc/Alamy

Als wir 1983 von Wien nach Belgrad im ehemaligen Jugoslawien fuhren, wurden wir drei 18-jährigen Schulfreunde aus Chesterfield von einem freundlichen Burschen gebeten, ein Paket über die Grenze zu bringen. Mit Pflaumenschnaps überhäuft stimmten wir zu, nur um zu widersprechen, als wir sahen, wie er von der Grenzpolizei aus dem Zug eskortiert wurde. Nach weiteren 24 Stunden erreichten wir die Küste bei Pula in Kroatien und tauchten in das wunderschöne Meer ein – nur um innerhalb von Sekunden von Quallen gestochen zu werden. Es folgte eine fantastische Woche mit Sonne, Meer und felsigen Stränden mit großartigem Essen und Trinken zu Schnäppchenpreisen.
Tim Andreas

Murrender Ehemann

Bernina-Express
Bernina Express bei Chapella, Schweiz. Foto: Roberto Moiola/Sysaworld/Getty Images

„Eine siebentägige Fahrt!“ grummelte mein Mann, als ich vorschlug, dass wir Interrail nehmen sollten, um unseren 25. Hochzeitstag zu feiern. Wir hatten uns vor mehr als 30 Jahren in einem Zug getroffen, also warum nicht? Wir nahmen den Eurostar nach Paris, bestiegen einen TGV nach Straßburg und einen weiteren Zug über Basel nach Brig in der Schweiz. Wir bestiegen den Glacier Express und waren fasziniert von der schneebedeckten Landschaft. Wir reisten weiter nach Mailand, Venedig, Nizza und Béziers. Zu den Höhepunkten gehörte die Begegnung mit einem älteren Ehepaar am Berninapass, das hartgekochte Eier mampfte und mit zwei Zügen nach Mailand fuhr, um eine Oper zu sehen.
Jenny Vickery

Lesertipps von Guardian Travel

Jede Woche bitten wir unsere Leser um Empfehlungen von ihren Reisen. Eine Auswahl von Tipps wird online vorgestellt und möglicherweise in gedruckter Form erscheinen. Um am neuesten Wettbewerb teilzunehmen, besuchen Sie die Lesertipps-Homepage

“,”credit”:””,”pillar”:4}”>

Profil

Lesertipps: Senden Sie einen Tipp, um einen Gutschein im Wert von 200 £ für einen Sawday-Aufenthalt zu gewinnen

Zeigen

Lesertipps von Guardian Travel

Jede Woche bitten wir unsere Leser um Empfehlungen von ihren Reisen. Eine Auswahl von Tipps wird online vorgestellt und möglicherweise in gedruckter Form erscheinen. Um am neuesten Wettbewerb teilzunehmen, besuchen Sie die Lesertipps-Homepage

Danke für deine Rückmeldung.

Reisen mit meiner Tochter

Bled in Slowenien ist ein beliebter Zwischenstopp für Interrailer.
Bled in Slowenien ist ein beliebter Zwischenstopp für Interrailer. Foto: Pintai Suchachaisri/Getty Images

Vor ein paar Jahren fuhren wir mit dem Zug von Redruth in Cornwall nach Slowenien für einen Skiausflug mit der Familie. Über London und mit dem Eurostar nach Paris fuhren wir dann mit einem Nachtzug durch die Alpen nach Venedig. Unsere Tochter war damals sieben und es war eine tolle Erfahrung, einige der Sehenswürdigkeiten unterwegs mit ihr teilen zu können. Sie fand das Schlafen im Zug schwierig, aber der Mond, der die schneebedeckten Gipfel beleuchtete, war eine schöne Ablenkung. Wir verbrachten einen Morgen in Venedig, bevor wir mit dem Zug zur Grenze fuhren, zu Fuß nach Slowenien überquerten, wo die Spurweite der Eisenbahn anders war, und dann mit einem anderen Zug in die Berge weiterfuhren. Es war so brillant, dass meine Familie gerade in Griechenland und im Zug zurück war.
Layla Astley

Prinz von Venedig

Venedig ist ein beliebtes Reiseziel und ein idealer Ort, um für einen Abend gestrandet zu sein.
Venedig ist ein beliebtes Reiseziel und ein idealer Ort, um für einen Abend gestrandet zu sein. Foto: Diana Robinson Photography/Getty Images

Nachdem ich zu einem Festival in Venedig gegangen war, verpassten zwei Freunde und ich den letzten Zug ohne Unterkunft. Also taten wir, was jeder 19-jährige Interrailer tun würde: im Bahnhof schlafen. Ein Mann im Anzug mit einer Aktentasche kam auf uns zu und fragte, ob wir etwas trinken wollten. Ein Freund und ich lehnten ab, aber der andere sagte ja und kaufte ihr eine heiße Schokolade. Aus Sorge um ihre Sicherheit klebten meine Augen an dem Getränk. „Ich bin ein türkischer Prinz“, schwärmte er. Er öffnete seinen Koffer und enthüllte seinen Inhalt. Ich hatte Gold erwartet. Stattdessen war es voller Zigaretten.
Zara

Marzipankuchen am Polarkreis

Skandinavien lässt sich wunderbar mit dem Zug erkunden. 1988 reisten wir von Helsinki in die finnische Seenplatte und schlemmen Marzipankuchen zum Geburtstag meines Freundes. Wir liefen ein paar Tage durch die immense Hitze und reisten weiter nach Rovaniemi. Von dort besuchten wir den Polarkreis und genossen zwei Eis am Tag bei wahnsinnig hohen Temperaturen. Mit Bus und Bahn fuhren wir nach Nordschweden, wo wir von Abisko aus den Anfang des Fernwanderwegs Kungsleden erwanderten. Die mit Rentieren übersäte Tundra und die schneebedeckten Berge standen im Kontrast zum blauen Himmel. Einer meiner besten Urlaube überhaupt.
Mirjam Speksnyder

Bitte nutzen Sie die Kommentare, um Einzelheiten zu Ihren eigenen Interrail-Reisen mitzuteilen

siehe auch  Genomische Selektion und ihre Forschungsfortschritte in der Aquakulturzucht - Song - Reviews in Aquaculture

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.