Ist die Covid-19-Krise der Katalysator für die Ökologisierung der Fluggesellschaften der Welt? | Weltnachrichten

| |

„Der politische Moment ist jetzt“, um die Klimarisiken der Luftfahrtindustrie anzugehen, sagen Analysten, Insider und Aktivisten, während Regierungen auf der ganzen Welt Rettungsaktionen für Fluggesellschaften abwägen, die von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind.

Rettungspakete müssen mit grünen Fäden wie reduzierten CO2-Emissionen und Vielfliegerabgaben versehen sein, warnen sie, sonst kehrt der Sektor auf den Weg zurück, der ihn in den letzten zehn Jahren zur am schnellsten steigenden Quelle klimaschädlicher Kohlenstoffemissionen gemacht hat.

Alte Passagierjets müssen auch schnell ausgemustert werden, sonst werden günstige Ölpreise Billigfluggesellschaften dazu ermutigen, Flüge fast leer zu betreiben, was die Emissionen erhöhen könnte, selbst wenn die Passagierzahlen niedrig bleiben, sagen sie.

Wie die Banken nach der Finanzkrise 2008/09 fordern viele Luftfahrtunternehmen staatliche Unterstützung, um einem Problem zu entkommen, das sie teilweise verursacht haben. Der Ausbau der Flugnetze, die Sitzplatzmenge und die Zurückhaltung bei der Annahme von Quarantänemaßnahmen haben zur raschen Übertragung des Covid-19-Virus auf der ganzen Welt beigetragen.

Bis zur Pandemie waren die Regierungen so darauf konzentriert, die Fluggesellschaften weltweit wettbewerbsfähig zu halten, dass sie dem Sektor in Bezug auf Emissionssenkungen und Beiträge zu den öffentlichen Einnahmen weitgehend freie Fahrt gaben. Flugkraftstoff ist in den meisten Ländern völlig unversteuert.

Die Krise hat jedoch die Behauptungen der Fluggesellschaften geschwächt, dass sie eher als gewinnorientierte unabhängige Unternehmen als als öffentliche Einrichtungen mit sozialer Verantwortung behandelt werden sollten.

Tausende Flugzeuge wurden zwei Monate lang geerdet. Selbst wenn die Sperre bald aufgehoben wird, erwartet die Branche, dass sich die Einnahmen in diesem Jahr halbieren werden. Viele Fluggesellschaften bitten jetzt um Unterstützung durch die Steuerzahler.

Laut einem von Carbon Market Watch, Greenpeace und Transport & Environment zusammengestellten Tracker haben die europäischen Regierungen Rettungspakete in Höhe von 12,7 Mrd. EUR (11,35 Mrd. GBP) vereinbart. Weitere 17,1 Mrd. EUR werden derzeit diskutiert. Die USA genehmigten im April Unterstützung in Höhe von 25 Mrd. USD (20,6 Mrd. GBP) für die Branche.

Wenn öffentliche Mittel zur Rettung von Unternehmen verwendet werden, gibt es ein wachsendes Argument dafür, dass die Gesellschaft im Gegenzug für Umweltverbesserungen eine Gegenleistung erhalten sollte.

Die Hoffnungen wurden geweckt, als der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, Air France müsse als Gegenleistung für eine Rettungsaktion in Höhe von 7 Mrd. Euro „die umweltfreundlichste Fluggesellschaft der Welt“ werden. Dies bedeutete, die Kohlenstoffintensität ihres gesamten Betriebs bis 2030 um 50% zu reduzieren, die absoluten Emissionen in Frankreich bis 2030 um die Hälfte zu senken, bis 2024 2% erneuerbaren Düsentreibstoff zu verwenden und die Anzahl der Flüge mit einer Dauer von weniger als 2 Stunden und 30 Minuten drastisch zu reduzieren Schienenverkehr.

Obwohl diese Bedingungen derzeit unverbindlich sind, sagten Aktivisten, sie seien zuversichtlich, dass sie in den kommenden Jahren durch neue Gesetze unterstützt werden.

Andrew Murphy, Luftfahrtbeauftragter bei der NGO Transport & Environment, sagte, dies könne nach Jahrzehnten der Untätigkeit ein Wendepunkt sein.

„Vor der Covid-Krise gingen die Luftverkehrsemissionen in die falsche Richtung. Dies ist ein Moment, der die Branche erschüttert und Fragen zu Subventionen, Steuererleichterungen und häufigem Fliegen aufgeworfen hat. Es ist eine Gelegenheit für Regierungen, darüber nachzudenken, wie sie die Luftfahrtindustrie unterstützen. “

Er sagte, er sei auch ermutigt worden, dass Großbritannien noch keine öffentlichen Mittel zur Rettung von Fluggesellschaften bereitgestellt habe, was ihnen den Anreiz geben würde, Flugzeuge zu früh wieder in den Himmel zu bringen. Ein wichtigerer Schritt sei, dass die Regierung die Luftverkehrsemissionen in ihre Klimaziele einbezieht. „Es ist nicht sexy, aber es ist sehr wichtig“, sagte er. „Ohne dies basieren die Klimaberechnungen der Nationen auf einer zweifelhaften Buchhaltung, wie Greta [Thunberg] hat darauf hingewiesen, als sie letztes Jahr in Großbritannien war. “

Einige Umweltschützer wie George Monbiot argumentieren, dass Fluggesellschaften nicht gerettet werden sollten. Dies wird durch Extinction Rebellion bestätigt. „Da 90% der britischen Flugzeuge am Boden liegen und wir wissen, dass wir die umweltverschmutzende Industrie stoppen müssen, kann es für die Regierung keine Rechtfertigung geben, den Neustart von Flügen finanziell zu unterstützen. Lassen Sie uns diese Änderung einbetten, anstatt diese zerstörerische Industrie und ihre steuervermeidenden Eigentümer zu retten “, sagte die britische Sprecherin der Gruppe, Sarah Lunnon.

Andere Klimakampagnenorganisationen, darunter Friends of the Earth und Greenpeace, sagen, dass Rettungsaktionen nur akzeptabel sind, wenn sie unter grünen Bedingungen stehen. Sie sagen, Fluggesellschaften sollten einen angemessenen Anteil an Steuern zahlen und sich nicht auf Ausgleichszahlungen verlassen, um die Emissionen zu reduzieren, wie sie es derzeit tun.

Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen zählen Treibstoffsteuern auf Inlandsflüge (die derzeit steuerfrei sind) und die Einführung einer Vielfliegerabgabe. In Großbritannien nehmen 15% der Menschen 70% der Flüge. Weltweit fliegen nur 3% der 7,6 Mrd. Weltbevölkerung häufig.

„Wenn Regierungen die doppelten Herausforderungen von Covid und Klimawandel angehen wollen, ist jetzt der politische Moment“, sagt Dan Rutherford, Luftfahrtdirektor beim International Council on Clean Transportation. „Maßnahmen zur Eindämmung des häufigen Fliegens könnten sowohl der öffentlichen Gesundheit als auch der globalen Umwelt zugute kommen.“

Er sagte, die Passagiere sollten auch Informationen über die CO2-Kosten ihrer Flüge erhalten, damit sie effizientere Fluggesellschaften unterstützen können. Der Unterschied zwischen Unternehmen kann je nach Flugzeugtyp, Auslastungsfaktoren und Strecken bis zu 80% auf demselben Flug von Stadt zu Stadt betragen.

Schon vor der Pandemie verspürte die Luftfahrtindustrie öffentlichen Druck durch den „Greta-Effekt“, direkte Maßnahmen von Extinction Rebellion und die Entscheidung des Obersten Gerichts, die Expansion von Heathrow zu blockieren, da dies inakzeptable Klimarisiken darstellte.

Der Geschäftsführer von Heathrow, John Holland-Kaye, sagte, Großbritannien sollte nach der Covid-19-Krise besser zurückbauen. „Die Regierung kann die Dekarbonisierung der Luftfahrt beschleunigen, indem sie dazu beiträgt, neue Energiequellen wie nachhaltige Flugkraftstoffe zu vergrößern, genau wie dies bei Solar und Wind erfolgreich war. Jedes Unternehmen, das von der Regierung gerettet wird, sollte sich weit vor 2050 zu Netto-Null-Emissionen verpflichten. “

Die Passagierzahlen am größten Flughafen Großbritanniens gingen im April um 97% zurück, was zu Hunderten von Arbeitsplatzverlusten und der Befürchtung führte, dass noch viele weitere folgen könnten. British Airways und seine Muttergesellschaft AIG antworteten nicht auf die Bitte des Guardian um einen Kommentar zu ihrer Bereitschaft, strengere Emissionskontrollen zu akzeptieren.

Der britische Kanzler Rishi Sunak hat erklärt, er werde die Luftfahrtindustrie nicht als Sonderfall behandeln, sondern möglicherweise von Fall zu Fall Rettungsaktionen in Betracht ziehen.

Politiker der Grünen sagen, dass eine klarere Position notwendig ist, um den Arbeitnehmern in der Branche den Übergang zu anderen Arbeitsplätzen zu erleichtern.

„Eine Reduzierung des Flugpreises wird sich zwar enorm positiv auf die Umwelt auswirken, wir müssen jedoch sicherstellen, dass an anderer Stelle Arbeitsplätze für diejenigen geschaffen werden, die derzeit in der Luftfahrtindustrie arbeiten“, sagte der Bürgermeister von Brighton, Alex Phillips. „Dies könnte zum Beispiel bedeuten, dass den Arbeitnehmern entweder die Möglichkeit geboten wird, in Würde in den Ruhestand zu treten oder sich in neuen Sektoren weiterzubilden – sei es im emissionsfreien Verkehr oder bei kohlenstoffarmen Arbeitsplätzen, die wir jetzt und in Zukunft brauchen . ”

Das Problem wird wahrscheinlich noch lange nach der Sperrung bestehen bleiben. Die International Air Transport Association sagt, dass sich die Nachfrage nach Flugreisen frühestens 2023 erholen wird.

Acht Schritte in Richtung eines saubereren Luftverkehrssektors

  • Flüge reduzieren. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Nachfrage für mindestens drei Jahre erholt. Der einfachste Weg zur Reduzierung der Luftverkehrsemissionen besteht darin, weniger Flugzeuge in der Luft zu haben.

  • Steuern Flugkraftstoff. Anfangs nur für Inlandsflüge, damit sie keinen unfairen Vorteil gegenüber emissionsarmen Schienenverkehrsdiensten haben. Air France wurde mitgeteilt, dass es keine Rettungsaktion geben kann, es sei denn, es werden Flüge eingestellt, die mit Zugreisen von 2 Stunden und 30 Minuten oder weniger konkurrieren. Dies sollte später auf internationale Flüge ausgeweitet werden, die für 90% der Airline-Emissionen in Europa verantwortlich sind.

  • Führen Sie eine Vielfliegerabgabe ein. In Großbritannien nehmen 15% der Menschen 70% der Flüge. Weltweit fliegen nur 3% der 7,8 Mrd. Weltbevölkerung häufig. Steigende Kosten für sie würden einen größeren Unterschied machen, als die Menschen zu bitten, ihren jährlichen Urlaub in Übersee zu beenden.

  • Bereitstellung transparenter Daten zu den CO2-Emissionen von Flügen, damit Kunden weniger effiziente Fluggesellschaften vermeiden können. Derzeit sind nur wenige Personen über die Daten informiert, aber der Unterschied kann je nach Flugzeugtyp, Auslastungsfaktoren und Routen bis zu 80% auf demselben Flug von Stadt zu Stadt betragen.

  • Einbeziehung des Luftverkehrssektors in nationale Klimaziele. Derzeit werden im britischen Klimaschutzgesetz nur Fluggesellschaften erwähnt, anstatt sie in die Emissionsberechnungen des Landes einzubeziehen, die Thunberg im vergangenen Jahr als „äußerst kreative Buchhaltung“ bezeichnet hat.

  • Reduzieren Sie die Flottengröße, indem Sie alte, gasfressende Flugzeuge verschrotten. Dies würde auch das Risiko verringern, dass niedrige Benzinpreise Billigfluggesellschaften dazu veranlassen, billige Flugzeuge zu mieten und sie fast leer zu betreiben, was sie im Geschäft halten, aber die Emissionen pro Passagier erhöhen würde.

  • Flughafenerweiterung stoppen. Aktivisten haben im Februar einen wichtigen Sieg errungen, als das Oberste Gericht aufgrund der Klimarisiken gegen die Expansion von Heathrow entschied. Viele andere Flughäfen planen jedoch die Eröffnung neuer Terminals und Start- und Landebahnen in Großbritannien und anderswo auf der Welt.

  • Investieren Sie in umweltfreundlichen Kraftstoff und Technologie. Die französische Regierung hat erklärt, dass Air France bis 2024 für mindestens 2% der Flüge Alternativen zu fossilen Brennstoffen einsetzen muss. Norwegen ist Vorreiter bei Elektroflugzeugen und Biokraftstoffen aus Abfallprodukten. Laut Heathrow sollte die britische Regierung auch saubereren Kraftstoff fördern.

.

Previous

Martin Brundle: Daniel Ricciardo hat sich seitwärts bewegt.

Die Zahl der Todesopfer im britischen Coronavirus steigt um 170, da insgesamt 34.636 Menschen ums Leben kommen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.