Ivermectin, Blutwäsche, Ozon: Wie lange wird COVID-Überlebenden die nächste Runde von Wunderheilungen verkauft – Jammu Kashmir Latest News | Tourismus

Sydney, 9. August: Menschen mit langem COVID gehen online, um nach Unterstützung zu suchen. Aber diese wertvollen Diskussionsforen, Chat-Gruppen und andere Online-Peer-Support-Netzwerke können auch schädliche Fehlauskunftrmationen verbreiten.
Online-Gruppen ermöglichen es, unbewiesene Therapien zu fördern, manchmal von Mitgliedern, die glauben, dass sie hilfreiche Auskunftrmationen teilen. Manchmal fördern Unternehmer ihre unbewiesenen Therapien direkt.
Gesundheitsforscher geben zu, dass es nur wenige evidenzbasierte Behandlungen für lange COVID gibt.
Angesichts einer solchen Unsicherheit können Menschen mit schwächenden Symptomen von unbewiesenen Optionen wie „Blutwäsche“, Stammzelleninfusionen und Ozonbehandlungen in Versuchung geführt werden.
Einige verzweifelte Menschen mit langem COVID sagen, dass sie bereit sind, jede Therapie auszuprobieren, wenn es Hoffnung gibt, dass sie ihre Gesundheit verbessert.

Der Kampf um Anerkennung und medizinische Versorgung
Menschen mit langem COVID können unter schwächenden Gesundheitsproblemen leiden, die es schwierig machen, zur Arbeit oder zu Aktivitäten zurückzukehren, die ihnen einst Spaß gemacht haben. Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, Gehirnnebel, chronische Schmerzen, Depressionen und Angstzustände.
Sie mussten kämpfen, um medizinische Hilfe zu erhalten oder ihre Symptome zu erkennen.
Tatsächlich war es der patientengeführte Aktivismus, der der Öffentlichkeit und den Angehörigen der Gesundheitsberufe erstmals bewusst machte, wie sich die Symptome selbst nach einer anfänglich milden COVID-Infektion über Monate ausdehnen können.

Online-Communities machten einen großen Unterschied
Online-Diskussionsforen wie Reddit sowie Netzwerke auf Facebook und Twitter haben in der langen COVID-Community einen großen Unterschied gemacht.
Angesichts eines Mangels an medizinischem Wissen über lange COVID und dessen Existenz manchmal geleugnet wird, bieten diese Peer-Netzwerke emotionale Unterstützung und tauschen wichtige Auskunftrmationen über Symptome und Behandlungen aus.
Reddit hat ein Forum mit Zehntausenden von Mitgliedern, die Nahrungsergänzungsmittel und Behandlungen für lange COVID diskutieren. Dieser Ansatz wird als „Crowdsourced Medicine“ bezeichnet.

Aber es gibt Fallstricke
Es gibt jedoch Fallstricke und potenzielle Gefahren dieser Art von Online-Vernetzung und Crowdsourcing-Medizin – das Potenzial zur Verbreitung von Fehlauskunftrmationen.
Dieses Thema ist seit langem ein Problem, insbesondere bei anderen „umkämpften Krankheiten“, die von der Ärzteschaft oft abgetan werden.
Dazu gehören die chronischen Schmerzzustände Fibromyalgie und myalgische Enzephalomyelitis (chronisches Erschöpfungssyndrom).
Wir haben auch die Verbreitung gesundheitlicher Fehlauskunftrmationen in Online-Patientenforen und Social-Media-Inhalten über frühere Infektionskrankheiten wie das Zika-Virus sowie während der aktuellen Pandemie zu Themen wie Masken und Impfstoffen beobachtet.

Die Fehlauskunftrmationen
Die medizinische Wissenschaft versucht, lange COVID zu erforschen und Behandlungen zu finden, aber diese Art der Forschung braucht Zeit.
In der Zwischenzeit sind Menschen, die Antworten und Hilfe für ihre Symptome wünschen, gezwungen, sich an Online-Quellen zu wenden, wo das Testen und Überprüfen von Behandlungen weit weniger von Experten geprüft wird.
Auf Reddit und anderen Seiten ist die Menge an Inhalten, die Mitglieder irgendwie verstehen müssen, überwältigend.
Einzelpersonen, Ärzte und Vertreter von Pharmaunternehmen gehören zu denen, die experimentelle Therapien gefördert haben, die nicht gründlich mit klinischen Studien getestet wurden.
Einige Einzelpersonen oder Gruppen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus und nutzen lange COVID-Unterstützungsnetzwerke, um zu versuchen, vom Angebot von Behandlungsplänen oder alternativen Therapien wie Vitaminpräparaten und Ozonbehandlung zu profitieren.
Einige lange COVID-Gruppen sind immer noch empfohlene Medikamente wie das inzwischen wissenschaftlich diskreditierte COVID-Behandlungsmittel Ivermectin.
Einige Patienten haben große Summen für dubiose Therapien ausgegeben. Diese Maßnahmen werfen ernsthafte ethische Bedenken auf, einschließlich der Möglichkeit, dass diese Therapien Schaden anrichten und die Gesundheit der Menschen verschlechtern.

Wie könnten wir Dinge verbessern?
Menschen mit langem COVID
Menschen mit langem COVID sollten alle anekdotischen Empfehlungen zur Behandlung, auf die sie online stoßen, sorgfältig abwägen und es sich zweimal überlegen, bevor sie sie teilen.
Einige haben einen Verhaltenskodex für lange COVID-Selbsthilfegruppen vorgeschlagen, der den Mitgliedern verbietet, Behandlungen zu empfehlen, ihnen aber erlaubt, ihre eigenen Erfahrungen zu diskutieren.
Dies könnte dazu beitragen, die Verbreitung falscher Auskunftrmationen einzudämmen. Ein Verhaltenskodex könnte auch die Werbung für gewinnorientierte Behandlungsprogramme verbieten, um das Risiko zu beseitigen, dass Mitglieder betrogen werden.
Dies würde jedoch eine enge Moderation erfordern, und nicht alle Websites oder Social-Media-Gruppen verfügen über solche Ressourcen.
Die Auskunftrmationsquelle über lange COVID-Behandlungen aufzuspüren und zu prüfen, ob es irgendwelche Links zu veröffentlichten wissenschaftlichen Beweisen gibt, ist eine weitere Möglichkeit, Vorsicht walten zu lassen.

Angestellte im Gesundheitssektor
Es gibt wichtige Lektionen für Gesundheitsdienstleister, wenn es darum geht, die Bedürfnisse von Menschen mit langer COVID zu verstehen.
Dazu gehört die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose und des Zugangs zu aktuellen, gültigen medizinischen Auskunftrmationen sowie die Anerkennung der Unsicherheit und des Leidens, die viele Menschen empfinden.
Eine Partnerschaft mit Patienten durch die Anerkennung ihrer gelebten Expertise und die gemeinsame Arbeit an einer Lösung würde viel dazu beitragen, Menschen zu helfen, die sich ungehört fühlen und eine aktive Rolle bei der Verbesserung ihrer Gesundheit spielen möchten.
Die Ärzteschaft beginnt, diese Probleme zu erkennen, und hat auch begonnen zu erkennen, wie ein besseres Verständnis von langem COVID Aufschluss über eine bessere Erkennung und Behandlung anderer umstrittener Krankheiten geben könnte. (Die Unterhaltung)
(AGENTUREN)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.