Home Welt Japan verdoppelt sich, um das weltweit größte Konjunkturpaket zu liefern

Japan verdoppelt sich, um das weltweit größte Konjunkturpaket zu liefern

Fotograf: Tomohiro Ohsumi / Bloomberg

Premierminister Shinzo Abe verdoppelte Japans Konjunkturmaßnahmen, als er sein kühnes Versprechen einhalten wollte, Unternehmen und Haushalte mit dem weltweit größten Paket zur Bekämpfung von Viren am Leben zu erhalten.

Sein Kabinett genehmigte am Mittwoch 117 Billionen Yen (1,1 Billionen Dollar) Maßnahmen, die die Finanzierung von Hilfe für Unternehmen in Schwierigkeiten, Subventionen zur Unterstützung der Miete von Unternehmen und mehrere Billionen Yen für die Unterstützung der Gesundheitsversorgung und die Unterstützung der lokalen Wirtschaft umfassen. Die Ausgaben werden durch ein zweites Nachtragshaushalt finanziert, der einen Rekord für ein zusätzliches Budget bricht, das erst im letzten Monat festgelegt wurde.

Am Horizont

In den japanischen BIP-Daten ist noch nicht die volle Kraft des Virusschadens zu sehen

Quelle: Kabinettsbüro, Bloomberg

Die jüngste Hilfe wurde abgeschlossen, nachdem Daten letzte Woche bestätigten, dass Japan in eine tiefe Rezession gesunken ist und Umfragen zeigten, dass die Unterstützung für das Kabinett von Premierminister Abe aufgrund der Behandlung des Ausbruchs auf ein neues Tief gesunken ist. Abe spürte offenbar die Notwendigkeit, mehr zu tun, und versprach am Montag, die Maßnahmen auf rund 40% des Bruttoinlandsprodukts zu bringen.

“Wir sind entschlossen, die japanische Wirtschaft zu schützen”, sagte Abes Stellvertreter Taro Aso, nachdem das Kabinett das letzte zusätzliche Budget genehmigt hatte. “Wir stehen vor einer Krise, die über das Ausmaß des Lehman-Schocks hinausgeht.”

Die verstärkte Unterstützung ging weit über das hinaus, was noch vor einer Woche erwartet worden war, und erweckte den stärkeren Eindruck, dass die Verwaltung trotz der fleckigen Auszahlung früherer Maßnahmen wie Bargeldausgabe und Subventionen alle Anstrengungen unternahm, um Arbeitsplätze und Unternehmen zu retten.

“Wenn die Popularität sinkt, wollen die Politiker etwas Großes tun”, sagte der Ökonom Hiroshi Shiraishi von BNP Paribas SA. „Diese Maßnahmen zielen darauf ab, den durch die Pandemie verursachten Schaden an Unternehmen und Einzelpersonen zu stoppen oder zu mildern und nicht das Wachstum anzukurbeln. Selbst mit diesem Paket wird Japans Abholung sehr schrittweise erfolgen. “

Abe erklärt das Ende des japanischen Notstands und versucht, die Wirtschaft anzukurbeln

Während die Regierung diese Woche ihren landesweiten Ausnahmezustand beendete und neue Virusfälle nachgelassen haben, sind die wirtschaftlichen Aussichten immer noch düster. Analysten gehen davon aus, dass das BIP in diesem Quartal um mehr als 20% schrumpft, und sagen, dass sich die Erholung verlangsamen könnte, da sich Exporte, Tourismus und Unternehmensinvestitionen nur schwer erholen können.

Die neuen Maßnahmen entsprechen der Gesamtgröße des 117-Billionen-Pakets im April und belaufen sich auf knapp 234 Billionen Yen. Das zweite Rekordbudget von 31,9 Billionen Yen zur Finanzierung der Maßnahmen kommt weniger als einen Monat nach dem ersten.

Das Wirtschaftspaket erhöht auch die Kredite und Investitionen über staatlich unterstützte Kreditgeber um 39 Billionen Yen auf einen Rekordwert von 62,8 Billionen Yen im laufenden Geschäftsjahr, Maßnahmen, die in den zusätzlichen Haushaltszahlen nicht enthalten sind.

Kuroda, Regierungsversprechen Gemeinsame Aktion, um Japans Unternehmen am Leben zu erhalten

Die zusätzlichen Ausgaben der Regierung stammen aus der Zusicherung der Bank of Japan, dass die Anleiherenditen nicht steigen dürfen.

In einer seltenen gemeinsamen Erklärung in der vergangenen Woche haben die Regierung und die Zentralbank eine enge Zusammenarbeit zugesagt, um Mittel für schwache Unternehmen zu beschaffen und die Wirtschaft vor den Folgen des Virus zu schützen. Gouverneur Haruhiko Kuroda sagte dem Parlament am Dienstag, dass die BOJ mehr Staatsschulden kaufen würde, wenn die Zinsstrukturkurve sein müsste gesenkt.

Japan wird seine Emission von Schuldtiteln um 59,5 Billionen Yen erhöhen, um das zweite zusätzliche Budget sowie die anderen Kredite und Investitionen in das neue Konjunkturpaket zu finanzieren, sagte das Finanzministerium. Damit beläuft sich die Gesamtemission von Anleihen in diesem Geschäftsjahr auf rund 212 Billionen Yen, ein weiterer Anstieg gegenüber den im Dezember geplanten 128,8 Billionen Yen.

Die neuen Ausgaben werden Japans Schuldenabhängigkeitsquote erhöhen bis zu ein Rekord von 56,3%, sagte das Finanzministerium. Japan hat bereits die größte öffentliche Schuldenlast der Industrieländer mit mehr als der doppelten Größe der Wirtschaft.

Dennoch sagte Finanzchef Aso, es sei jetzt eindeutig nicht an der Zeit, sich über Steuerreformen zu ärgern. Eine wachsende Wirtschaft sei zuerst nötig, sagte er.

Was Bloombergs Ökonom sagt

„Japan bereitet ein weiteres Konjunkturpaket für Monster vor. Die Kosten werden in diesem Jahr einen atemberaubenden Anstieg der Schuldenquote bedeuten. Die Vorteile sollten sich jedoch lohnen. Die dringend benötigte Unterstützung für hart getroffene Unternehmen sollte die Wahrscheinlichkeit eines dauerhafteren Schadens (Anstieg der Insolvenzen und Arbeitslosigkeit) verringern, der eine Erholung behindern würde, sobald die Pandemie nachlässt. “

– Yuki Masujima, Ökonom

Klicken hier um mehr zu lesen.

– Mit Unterstützung von Toru Fujioka und Yoshiaki Nohara

(Fügt Kommentare aus der Pressekonferenz des Finanzministers hinzu.)

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Recent Comments