Japan verhängte am 5. Juli Sanktionen gegen Russland

Auf der Sanktionsliste standen insbesondere der „Leiter“ der CAA der Region Cherson Wladimir Saldo und sein „Stellvertreter“ Kirill Stremousov.

Darüber hinaus umfassten die Sanktionen:

  • Stellvertretender Ministerpräsident von Russland Dmitry Grigorenko;
  • Volkskünstler der Russischen Föderation Sergei Roldugin und seine Frau;
  • Verwandte des Vorstandsvorsitzenden von PJSC Severstal (MOEX: CHMF) und PJSC Power Machines Alexei Mordashov – Marina, Kirill und Nikita Mordashev;
  • Vorstandsvorsitzender von JSC “Rosgeologiya” Sergey Gorkov;
  • Generaldirektor der PJSC United Aircraft Corporation (MOEX: UNAC) Yuri Slyusar;
  • 45 russische Soldaten.

Japan hat auch sechs russische Unternehmen auf die Sanktionsliste gesetzt: Almaz-Antey Concern PKO, den Strategic Culture Fund sowie eine Reihe von Informationsportalen, darunter SouthFront und Inforos.

Tokio verhängte ein Ausfuhrverbot für 65 Organisationen in Russland und 25 Unternehmen in Weißrussland. Wir sprechen über das Novosibirsk Aviation Plant (NAZ). Chkalov (eine Niederlassung der Firma Sukhoi), das Gradient Research Institute, das Irkutsk Aviation Plant und das Komsomolsk-on-Amur Aviation Plant. Yu. A. Gagarina (KnoOZ).

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.