Jockey gegen Pferd im Pferderennen

Natürlich ist das Pferd in erster Linie das „Fahrzeug“, auf dem ein Rennen gewonnen oder verloren wird. Ein durchschnittliches Pferd wird das Kentucky Derby einfach nicht gewinnen. Es muss laufen können! Es gibt eine Reihe von Dingen, die ein gutes Pferd auf den Tisch bringen wird:

Geschwindigkeit

Geschwindigkeit ist einer der wichtigsten Aspekte eines guten Rennpferdes und ohne sie hat es in einem Rennen keine Chance. Aus diesem Grund ist ein Pferd, das gut im Hacken oder im Gelände sein könnte, nicht unbedingt gut für die Bahn geeignet. Rennpferde werden wegen ihrer Geschwindigkeit und ihres Könnens auf der Strecke gezüchtet; Ihre Eltern werden sorgfältig ausgewählt, um ein Fohlen zu produzieren, das die besten Eigenschaften hat, insbesondere wenn es darum geht, wie schnell sie laufen können.

Fitness

Einige der schnellsten Rennpferde da draußen schaffen es nie weiter als bis zu den ersten paar Rennen. Wenn wir hier von Fitness sprechen, meinen wir Verletzungsanfälligkeit. Ein Pferd, das genetisch für Verletzungen prädisponiert ist, wird es auf der Bahn einfach nicht schaffen. Es wird ein paar Rennen laufen, sich verletzen, ausruhen und dann wieder von vorne trainieren.

Ausdauer

Es ist nicht immer der Schnellste aus dem Startloch, der bei Pferderennen die Nase vorn hat, daher ist die Ausdauer eines Pferdes enorm wichtig. Sie haben vielleicht ein Pferd, das 75 % des Rennens mit vollem Tempo laufen kann, aber in der letzten Kurve an Kraft verliert. Deshalb ist es enorm wichtig, ein Pferd zu haben, das in der Lage ist, während des gesamten Rennens an der Spitze seiner Fähigkeiten zu laufen, auch wenn dies bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Fall ist.

Intelligenz und Temperament

Es ist wichtig, dass ein Pferd im Pferderennsport eine starke Persönlichkeit hat. Sie sollten das Bedürfnis zeigen, für ihren Fahrer arbeiten zu wollen und letztendlich das Rennen gewinnen zu wollen. Ein Pferd, das gerne auf dem Land spazieren geht und auf der Wiese grast, eignet sich am besten für den Freizeitgebrauch und nicht für den Wettkampf. Abgesehen davon gibt es da draußen einige ziemlich eigensinnige Pferde, aber wenn sie zu stur sind, werden sie keine guten Rennpferde. Ein Pferd muss bereit sein, seinem Jockey zuzuhören und die Befehle, die es in einem Rennen erhält, umzusetzen. Einer, der zu sehr damit beschäftigt ist, seinen Fahrer auf der Strecke zu bekämpfen, wird einfach keinen Erfolg haben.

siehe auch  Flamengo eröffnet Gespräche für Alexis Sánchez, nachdem er Vidal verpflichtet hat – Flamengo – Nachrichten und Flamengo-Spiel

Was macht der Jockey?

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.