John Cleese schlägt die Entfernung der Episode „Fawlty Towers“ von der Streaming-Site zu

| |

John Cleese hat auf die geschlagen Entfernung einer Episode der klassischen Sitcom der 1970er Jahre Fawlty Towers vom Streaming-Dienst UKTV.

Die berühmte Episode „Erwähne den Krieg nicht“ wurde entfernt, weil sie „rassistische Beleidigungen“ enthält.

UKTV, das BBC Studios gehört, sagte, es habe die Episode mit dem Titel „The Germans“ vorübergehend nicht verfügbar gemacht, während eine Überprüfung durchgeführt wurde.

John Cleese hat eine Folge der klassischen Sitcom Fawlty Towers aus den 1970er Jahren aus dem Streaming-Dienst UKTV (BBC) entfernt.

Cleese erzählte Das Alter Zeitung, dass „wenn Sie unsinnige Worte in den Mund von jemandem stecken, über den Sie sich lustig machen wollen, dass Sie ihre Ansichten nicht verbreiten, machen Sie sich über sie lustig“.

„Der Major war ein altes Fossil, das vor Jahrzehnten übrig geblieben war.
Wir haben seine Ansichten nicht unterstützt, wir haben uns über sie lustig gemacht.

„Wenn sie das nicht sehen können, wenn die Leute zu dumm sind, um das zu sehen, was kann man dann sagen?“

Er sagte, es gebe ein „wirklich bewundernswertes Gefühl, dass wir unsere Gesellschaft weniger diskriminierend machen müssen“, sagte aber: „Viele der Verantwortlichen bei der BBC wollen einfach nur an ihren Jobs festhalten.

„Wenn ein paar Leute aufgeregt sind, beruhigen sie sie, anstatt sich zu behaupten, wie sie es vor 30 oder 40 Jahren getan hätten.“

John Cleese, Basil Fawlty, Fawlty Towers, Folge, Die Deutschen
Die berühmte Episode „Erwähne den Krieg nicht“ wurde entfernt, weil sie „rassistische Beleidigungen“ (BBC) enthält.

Cleese sagte auch, es sei falsch, ältere Kunstwerke nach modernen Maßstäben zu beurteilen.

„Die Griechen im Jahr 500 v. Chr. Hatten das Gefühl, dass Kultur oder irgendeine Art von wirklicher Zivilisation nur wegen der Sklaverei möglich war – bedeutet das, dass wir alle Statuen von Sokrates abbauen sollten?“

Cleese wiederholte diese Ansicht auf Twitter und sagte, er sei „sehr verwirrt darüber, Statuen zu stürzen“.

Er fügte hinzu: „In ähnlicher Weise versklavten die Römer die Briten 400 Jahre lang. Sind wir also von den Italienern entschädigt? Und Sir Isaac Newton war ein Anteilseigner der South Sea Company, zu deren Aktivitäten auch der Sklavenhandel gehörte. Was tun wir dagegen?“ seine Statuen? Es ist ziemlich kompliziert. „

Dieser Tweet wurde von einer Flut von Rügen erfüllt.

Hieronymus Brock antwortete: „Ist es nicht. Unsere Zivilisation ist ein direkter Nutznießer der Sklaverei. Direkt. Sie können sich über andere Formen der Sklaverei nicht klar werden, aber keiner von ihnen war direkt verantwortlich für das Privileg, das Sie / ich jetzt haben, oder die Unterdrückung von die von Farbe jetzt. Sie sind schlauer als das, Herr. „

Trotz seiner Kritik am Revisionismus applaudierte Cleese der Protestbewegung Black Lives Matter.

„Im Moment gibt es eine große Welle von Wut und ein wirklich bewundernswertes Gefühl, dass wir unsere Gesellschaft weniger diskriminierend machen müssen, und ich denke, dass ein Teil davon sehr gut ist“, sagte er Das Alter.

„Es scheint mir, dass die besten Teile der George Floyd-Proteste sehr bewegend und sehr, sehr mächtig waren“, fügte er hinzu.

„Es gibt Plünderer, genauso wie es Schurkenpolizei gibt, aber wenn wir uns auf die 10% konzentrieren, die immer versuchen, alles zu verbessern, werden wir vielleicht vergessen, dass es wirklich darum geht, sich ein bisschen freundlicher zu verhalten gegenüber allen. „

Die Folge wurde erstmals 1975 ausgestrahlt und sieht Cleeses misanthropischen Hotelbesitzer Basil Fawlty, der vor einer Gruppe von Deutschen, die den Krieg besuchen, „Gänsehaut nicht erwähnen“ ruft.

Es enthält auch Szenen, die den Major Gowen-Charakter in beleidigender Sprache über das Cricket-Team der Westindischen Inseln zeigen.

„Wir überprüfen regelmäßig ältere Inhalte, um sicherzustellen, dass sie den Erwartungen des Publikums entsprechen, und sind uns insbesondere der Auswirkungen veralteter Sprache bewusst“, sagte ein UKTV-Sprecher.

„Wir möchten uns Zeit nehmen, um über unsere Optionen für diese Episode nachzudenken.“

Als die Schwarze Leben zählen Die Bewegung hat nach dem Tod von George Floyd wieder an Bedeutung gewonnen. Rundfunkveranstalter und Streaming-Dienste haben ihren Inhalt neu bewertet.

HBO Max entfernte 1939 vorübergehend das Bürgerkriegsepos „Vom Winde verweht“ wegen seiner „rassistischen Darstellungen“ und der Skizzenserie „Little Britain“ wurde von iPlayer entfernt, nachdem sie kürzlich wegen der Verwendung von Schwarzgesicht in einigen Skizzen unter Beschuss geraten war.

Netflix hat vier Comedy-Shows mit dem australischen Darsteller Chris Lilley aufgrund der kontroversen Darstellung einiger Charaktere von seiner Plattform in Australien und Neuseeland entfernt.

– Berichtet mit Press Association und Variety Staff

Ratajkowski und Ariana Grande

Prominente, die an den Protesten von George Floyd teilgenommen haben

Previous

Paper Mario: Das Origami King-Kampfsystem, Gefährten in neuem Video

Trump-Insider sagen, dass seine Kampagne auseinander fällt, weil der Präsident die Realität nicht akzeptieren kann

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.