John Eastmans beschlagnahmtes iPhone, Komitee vom 6. Januar und CU Boulder Connection

Am 28. Juni, der Am 6. Januar wird das Komitee eine überraschende Anhörung abhalten “um kürzlich erlangte Beweise vorzulegen und Zeugenaussagen zu erhalten.” Es wurden keine Details bekannt gegeben, aber nur Stunden nach der Ankündigung der Sitzung außerhalb des Kongresses wurde bekannt, dass John Eastman, der mutmaßliche Vordenker eines Plans, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 zu stürzen und Präsident Donald Trump im Amt zu halten, Gericht eingereicht hatte Papiere über die Beschlagnahme seines Telefons durch das FBI.

Egal, welche Daten das Telefon enthält, die Eastman-Affäre wird der University of Colorado Boulder wahrscheinlich noch mehr Verlegenheit bringen. Zum Zeitpunkt des Aufstandsversuchs am 6. Januar 2021 im US-Kapitol war Eastman Gastwissenschaftler am Bruce D. Benson Center for the Study of Western Civilization, einer privat finanzierten Zweigstelle der CU Boulder, die Anfang der 2000er Jahre gegründet wurde als eine Möglichkeit, konservative Stimmen in der berühmt liberalen Institution hinzuzufügen. Die Universität brach daraufhin die Verbindung zu Eastman ab, der damit gedroht hat, wegen der Art und Weise, wie er zurückgewiesen wurde, zu klagen. Eine solche Beschwerde wurde jedoch nicht eingereicht. Zurück im April, die Interessenvertretung Colorado der neuen Ära startete eine Petition, in der die Schließung des Benson Center gefordert wurde – und die Verbindung der Institution mit dem umkämpften Professor war ein wichtiger Grund dafür.

Die neueste Eastman-Kugel kommt mit freundlicher Genehmigung von CNNdie am 24. Juni eine Einreichung der Anwälte von Eastman, Charles Burnham und Joseph Gribble, beim Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den Bezirk von New Mexico erhielt.

Das Dokument ist in besonders dichtem Juristendeutsch verfasst, wobei Eastman üblicherweise als „Movant“ bezeichnet wird, der Fachausdruck für eine Partei, die in einem Fall einen Antrag stellt. Aber es enthüllt, dass Bundesagenten Eastman am Abend des 22. Juni einen Durchsuchungsbefehl zustellten, als er ein Restaurant in New Mexico verließ. Eastman soll darum gebeten haben, den Haftbefehl zu sehen, aber der „Vollstreckungsbeamte“ lehnte ab; Eine Kopie wurde ihm später zur Verfügung gestellt. Dann wurde er durchsucht und sein iPhone Pro 12 beschlagnahmt; Eastman „war gezwungen, biometrische Daten bereitzustellen, um das Telefon zu öffnen“ – vermutlich entsperrt durch einen Gesichtsscan.

siehe auch  Der Richter schlägt vor, dass Rudy Giuliani mit dem Zug oder „Uber oder was auch immer“ anreist, nachdem seine Anwälte sagen, dass ein medizinischer Zustand ihn daran hindert, nach Atlanta zu fliegen, um in der Trump-Wahluntersuchung auszusagen

In dem Antrag wird vermutet, dass die Strafverfolgungsbeamten „im Auftrag des Büros des Generalinspektors des Justizministeriums“ arbeiteten und das Telefon für den Transport „nach Washington, DC, oder zum forensischen Labor des DOJ-OIG in Nord-Virginia vorgesehen war. ” Die Anwälte von Eastman argumentieren, dass das Büro des Generalinspektors “sein Mandat übertroffen hat, indem es eine Person außerhalb des Justizministeriums ins Visier genommen hat”, und der vage geschriebene Haftbefehl “zu einer Verletzung der Rechte von Movant aus der fünften Änderung sowie der durch die erste Änderung gesicherten Rechte geführt hat, Privilegien, die das in der sechsten Änderung enthaltene Recht auf Rechtsbeistand schützen, und grundlegende Datenschutzinteressen.”

Juristische Kommentatoren, die über die Telefonbeschlagnahme auf MSNBC diskutierten, spotteten über diese Behauptungen und behaupteten, dass sie so fadenscheinig seien wie Eastmans Theorie des ehemaligen Vizepräsidenten Mike Pence hätte die Wahlergebnisse von 2020 einseitig für ungültig erklären können. Die Folgen dieser Eastman-Strategie haben vor dem Komitee am 6. Januar einige der bisher greifbarsten Enthüllungen geliefert. Zum Beispiel empfahl der ehemalige Anwalt des Weißen Hauses, Eric Herschmann, dass Eastman „Holen Sie sich einen verdammt guten Strafverteidiger“, woraufhin der Professor in einer E-Mail anmerkte, dass er „auf der Begnadigungsliste stehen sollte, falls das noch in Arbeit ist“.

Noch bevor diese Informationen veröffentlicht wurden, stellte die Petition von New Era Eastman als Symbol für alles dar, was mit dem Benson Center nicht stimmt. Nachdem behauptet wurde, dass das Zentrum „die Kultur der weißen Vorherrschaft fördert“, argumentierte es, dass „die jährliche Ernennung von Gastwissenschaftlern, die sich häufig für schädliche Sprache und Handlungen einsetzen … die Standards dieser Institution herabgesetzt hat“. Es fuhr fort: „John Eastmans direkte und persönliche Rolle bei der Beinahe-Zerstörung der amerikanischen Demokratie, während er als Gastwissenschaftler des Benson Centers diente, hat die gebrochene Argumentation im Herzen der Existenz des Centers aufgedeckt. Dies widerspricht den Werten der CU-Studenten, Fakultät, Mitarbeiter, Alumni und Gemeindemitglieder. Schädliche und destruktive Lehren der weißen Rassisten und Aufständischen haben auf dem Campus der CU keinen Platz.“

siehe auch  Bundesliga-Prognosen vom Samstag inklusive Dortmund vs. Leverkusen

Aber CU-Sprecher Andrew Sorensen hat diese Schlussfolgerung damals zurückgewiesen. „Das Benson Center spielt eine wertvolle Rolle bei der Förderung einer breiteren Berücksichtigung verschiedener Perspektiven, und CU Boulder erwartet, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird“, sagte er und fügte hinzu, dass „das Zentrum regelmäßig überparteiliche Veranstaltungen mit Akademikern, Vordenkern und politischen Entscheidungsträgern veranstaltet wichtige Themen”, wie “Is Civil Discourse Dead?”, ein Gespräch mit dem konservativen Gelehrten Robert George und dem progressiven Autor und Aktivisten Cornell West, das am 21. Januar 2021 kurz nach den Aktionen vom 6 Klimalösungen am 14. April, darunter der US-Vertreter Joe Neguse, ein Demokrat, und der Kongressabgeordnete von Utah, John Curtis, ein Republikaner.

In Bezug auf Eastman bemerkte Sorensen, dass „Chancellor [Phil] DiStefano machte seine Ansichten am 7. Januar 2021 deutlich“, als er schrieb, dass „das Verhalten von Professor Eastman nicht die Werte unserer Universität widerspiegelt. Er hat unsere Institution in Verlegenheit gebracht. Die CU Boulder engagiert sich für den freien Austausch von Ideen und das Streben nach Wissen, und Professor Eastman hat nichts Wertvolles zur Unterstützung der Ideale des Benson Center oder der CU Boulder beigetragen.”

Nichtsdestotrotz sind Eastman und CU Boulder untrennbar miteinander verbunden – und jedes Mal, wenn Eastmans Name während der Anhörungen des Ausschusses am 6. Januar erwähnt wird, erleidet Colorados Flaggschiff-Universität einen Schlag.

Klicken Sie hier, um die zu lesen Antrag von John Eastman auf Rückgabe des Eigentums und die New Era Colorado Petition zur Schließung des Benson Centers.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.