Johnny Depp, wieder auf dem Stand, nennt Heards Missbrauchsvorwürfe „grausam“ und „falsch“

Schauspieler Johnny Depp kehrte am Mittwoch in den Zeugenstand zurück, um die Aussage seiner Ex-Frau Amber Heard in ihrem millionenschweren Verleumdungskampf zu widerlegen, und sagte, die Missbrauchsvorwürfe, die sie gegen ihn erhob, seien „unvorstellbar brutal, grausam und falsch“.

Der 58-jährige „Fluch der Karibik“-Star verklagt Heard auf 50 Millionen Dollar und sagt, sie habe ihn diffamiert, als sie sagte, sie sei Opfer häuslicher Gewalt geworden. Der 36-jährige Heard hat eine Gegenklage in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erhoben und argumentiert, Depp habe sie verleumdet, als sein Anwalt sagte, ihre Behauptungen seien ein „Scherz“.

Am Mittwoch rief Depps Team ihn zurück, um auszusagen, um Heard zu widerlegen, der Depp vor und während ihrer kurzen Ehe mehrfach körperlichen und sexuellen Missbrauchs vorwarf.

Als er von seinen Anwälten befragt wurde, benutzte Depp eine Reihe von Adjektiven, um zu beschreiben, wie es sich anfühlte, Heards Berichte während des Prozesses zu hören, der jetzt in seiner sechsten und letzten Woche ist. „Schrecklich, lächerlich, demütigend, lächerlich, schmerzhaft, wild“, sagte Depp Dann fügte sie hinzu: „Unvorstellbar brutal, grausam und falsch. Alles falsch.“

„Kein Mensch ist perfekt“, fügte er hinzu. „Aber ich habe noch nie in meinem Leben sexuelle Misshandlungen oder körperliche Misshandlung begangen.“

Die Schlussplädoyers in dem Prozess, der in Vriginia stattfindet, sind für Freitag angesetzt.

Am Mittwoch zuvor erschien das britische Model Kate Moss kurz, um Heards Behauptung zu widerlegen, sie habe „Gerüchte“ über eine Auseinandersetzung über eine Treppe gehört, als das Paar in den 1990er Jahren zusammen war.

Moss sagte aus, dass sie während eines Urlaubs des Paares in Jamaika auf der Treppe ausgerutscht sei und sich den Rücken verletzt habe. Depp eilte ihr zu Hilfe, trug sie in ihr Zimmer und rief medizinische Dienste herbei, sagte sie.

siehe auch  Prinz William schreit den Fotografen an, der seine Kinder „stalkte“.

„Er hat mich nie gestoßen, getreten oder eine Treppe runtergeworfen“, sagte Moss, der per Video aus England auftauchte.

Depp sagte den Geschworenen in früheren Aussagen, dass er Heard nie geschlagen habe, und argumentierte, dass sie diejenige war, die gewalttätig wurde.

Heard, am besten bekannt für ihre Rolle in „Aquaman“, lernte Depp 2011 während der Dreharbeiten zu „The Rum Diary“ kennen und das Paar heiratete im Februar 2015. Ihre Scheidung wurde etwa zwei Jahre später abgeschlossen.

Im Mittelpunkt des Rechtsstreits steht eine Stellungnahme von Heard vom Dezember 2018, die in der Washington Post erschienen ist. Der Artikel erwähnte Depp nie namentlich, aber sein Anwalt sagte den Geschworenen, es sei klar, dass Heard sich auf ihn beziehe, als sie sagte, sie sei „eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt darstellt“.

Depp, einst einer der größten Stars Hollywoods, sagte, Heards Anschuldigungen hätten ihn „alles“ gekostet. Ein neuer „Pirates“-Film wurde auf Eis gelegt, und Depp wurde in der „Fantastic Beasts“-Filmreihe, einem „Harry Potter“-Spinoff, ersetzt.

Heards Anwälte haben argumentiert, dass sie die Wahrheit gesagt habe und dass ihre Meinung gemäß dem ersten Zusatzartikel der US-Verfassung als freie Meinungsäußerung geschützt sei.

Depp verlor vor weniger als zwei Jahren einen Verleumdungsfall gegen die britische Boulevardzeitung Sun, die ihn als „Frauenschläger“ bezeichnete. Ein Richter am High Court in London entschied, dass er Heard wiederholt angegriffen hatte.

Depps Anwälte reichten den US-Fall in Fairfax County im US-Bundesstaat Virginia ein, weil dort die Washington Post gedruckt wird. Die Zeitung ist kein Angeklagter … Reuters

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.