Johnson „von Sue Gray befragt“, als eine weitere Behauptung einer Partei Nr. 10 auftaucht

Berichten zufolge wurde Boris Johnson im Rahmen der Untersuchung von Partygate-Vorwürfen befragt, als Behauptungen über einen weiteren Sperrverstoß in Nr. 10 auftauchten.

Der britische Premierminister soll mit der hochrangigen Beamtin Sue Gray über mutmaßliche Parteien in der Downing Street „geteilt haben, was er weiß“, als sie sich darauf vorbereitet, ihren Bericht über Behauptungen über die Missachtung der Coronavirus-Regeln noch diese Woche zu veröffentlichen, berichtete der Daily Telegraph.

Es kommt, als The Mirror sagte, Herr Johnson habe vor Weihnachten 2020 an einem Abgang teilgenommen, bei dem er eine Rede hielt, um den Abgang seines Verteidigungsberaters, Kapitän Steve Higham, zu markieren.

Nr. 10 antwortete nicht auf die Bitte um Stellungnahme und das Verteidigungsministerium lehnte ab.

Die Forderung nach dem Verlassen ist die neueste in einer langen Reihe von Vorwürfen über Regelverstöße in der Downing Street, bei denen Frau Gray eine Litanei möglicher Ereignisse untersucht, darunter eine Gartenparty „Bringen Sie Ihren eigenen Alkohol mit“ während der ersten Coronavirus-Sperre, die Herr Johnson hat gab zu, dass er teilgenommen hat – obwohl er darauf besteht, dass er es als „Arbeitsveranstaltung“ verstanden hat.

Die Schwester von Herrn Johnson, die Journalistin und LBC-Moderatorin Rachel Johnson, sagte ihren Zuhörern am Sonntag, dass der Premierminister die Covid-Regeln „völlig konform“ habe, wenn sie sich unter Einschränkungen trafen.

In Bezug auf die BYOB-Veranstaltung vom 20. Mai 2020 sagte sie: „Meiner Meinung nach wäre das für ihn Arbeit gewesen, wenn er in den Garten gegangen wäre und er hat uns gesagt, dass er es getan hat.“

Um den Partygate-Sturm zu überleben, deuteten Berichte darauf hin, dass Herr Johnson sein Top-Team mit Leuten wie seinem wichtigsten Privatsekretär Martin Reynolds überholen könnte, der eine E-Mail schickte, in der er die Mitarbeiter einlud, das gute Wetter im Garten Nr. 10 im Mai 2020 zu genießen , der die Tür im Rahmen eines Umzugs gezeigt wurde, der angeblich als „Operation: Save Big Dog“ bezeichnet wurde.

siehe auch  Polizist an Schießerei im Stadtzentrum von Springfield „beteiligt“, sagt die Polizei
Die hochrangige Beamtin Sue Gray könnte die Ergebnisse ihrer Untersuchung bereits in dieser Woche veröffentlichen, wurde berichtet (GOV.UK/PA).

Die Times sagte, ein Versuch, Herrn Johnsons Ministerpräsidentenamt zu retten, würde eine Ankündigung beinhalten, das Militär damit zu beauftragen, kleine Boote daran zu hindern, den Kanal zu überqueren, da der Premierminister versucht, eine „populistische“ Politik voranzutreiben.

Eine erwogene Änderung könnte der Zeitung zufolge die Bearbeitung von Asylbewerbern in Ghana und Ruanda beinhalten, wobei das Innenministerium auf solche Vorschläge nicht zurückgreifen würde.

Andere angepriesene politische Ankündigungen beinhalten Versuche, den NHS-Rückstand abzubauen und die BBC-Lizenzgebühr für zwei Jahre einzufrieren, wobei Kulturministerin Nadine Dorries andeutete, dass das derzeitige Modell zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Senders ganz abgeschafft werden könnte.

Am Sonntag tauchten Bilder in den sozialen Medien auf, die offenbar das Büro von Robert Largan, dem Tory-Abgeordneten für High Peak, zeigten, das wiederholt mit den Worten „Lügen“ beschmiert war.

Es kommt, als Tory-Abgeordnete am Wochenende öffentlich mit ihrem Gewissen rangen, als ein sechster Hinterbänkler, Tim Loughton, den Rücktritt des Premierministers forderte und den „unheilbaren Schaden“ anführte, den die Enthüllungen seinem Ruf zugefügt hätten.

Andere, wie der frühere Parteivorsitzende Iain Duncan Smith, sagten, es sei Sache von Frau Gray, festzustellen, was Herr Johnson über mögliche Verstöße gegen die Sperrung in Nr. 10 wusste, während neuere Abgeordnete vorschlugen, die Affäre werfe Fragen zur „moralischen Autorität“ an der Spitze der Regierung auf .

Der 2019 gewählte Abgeordnete von West Dorset, Chris Loder, sagte gegenüber der Westminster Hour von BBC Radio 4: „Ich werde niemanden zum Rücktritt auffordern, bis ich die Fakten gesehen habe, aber dann sind echte Maßnahmen erforderlich, und dann werden wir gehen von dort.”

Andrew Bowie, konservativer Abgeordneter für West Aberdeenshire und Kincardine, sagte, er würde warten, um die Schlussfolgerungen der Untersuchung zu lesen, gab jedoch zu, dass es auf den Tory-Bänken „viel Unwohlsein und Unbehagen“ gebe.

siehe auch  Memphis Depay gibt Barcelona-Exit-Statement heraus

Der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Partei sagte, er denke, der Commons-Führer Jacob Rees-Mogg sollte sich beim schottischen Tory-Führer Douglas Ross entschuldigen, nachdem er ihn nach seinem Aufruf zum Rücktritt des Premierministers als „leichtgewichtig“ gebrandmarkt hatte.

Herr Bowie sagte der Westminster Hour, dass Herr Ross „keineswegs ein Leichtgewicht“ sei.

Irland

Was die Zeitungen sagen: Die Titelseiten vom Montag

Der frühere Justizminister Robert Buckland – der im September von Herrn Johnson aus dem Kabinett entlassen wurde – sagte gegenüber Times Radio, dass es für den Amtsinhaber Nr. 10 „eine Brücke zu weit“ wäre, wenn in Frau Grays Bericht herauskäme, dass „Menschen an der Spitze von Regierung“ seien „an der Organisation und Planung beteiligt gewesen und hätten die Regeln absolut offen missachtet“.

Damit ein Tory-Führungswettbewerb ausgelöst werden kann, müssen die Abgeordneten Graham Brady, dem Vorsitzenden des Ausschusses von 1922, 54 Misstrauensschreiben gegen Herrn Johnson vorlegen und um eine Abstimmung über seine Zukunft bitten.

Herr Brady gibt nicht öffentlich an, wie viele Briefe er erhalten hat, aber Berichte deuten darauf hin, dass etwa 20 eingereicht worden sein könnten.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.