Juan Carlos rennt vor den Paparazzi weg

| |

Von Carlos Diogo Santos und Pedro Almeida

Wohin bin Juan Carlos ich gegangen? Dies ist die Frage, die seit Anfang August gestellt wurde, als der emeritierte König von Spanien ins Exil ging. Cascais, Azeitão und die Dominikanische Republik waren die ersten Ziele, auf die die Presse hinwies, aber an diesem Freitag tauchte ein weiterer Bereich der Karte auf: Vereinigte Arabische Emirate, in denen Paparazzi ihr Leben durch restriktive Gesetze behindern.

Laut der spanischen Zeitung ABC kam Juan Carlos am Montag in der Hauptstadt Abu Dhabi an. Und der Flug, der sieben Stunden und 13 Minuten zum Flughafen Al Bateen gedauert hat – wo nur Privatflugzeuge landen -, verließ am Freitag Paris, Frankreich, aber er verbrachte Sonntagabend in Vigo, Spanien. Am Montag kam er in Abu Dhabi an, begleitet von fünf Personen: vier Eskorten und einem weiteren Mann, der von größtem Vertrauen sein wird. Dann sind Sie zum Emirates Palace gegangen, einem der luxuriösesten Hotels – im Besitz der Regierung – und in dem Sie übernachtet haben.

Laut derselben Veröffentlichung wird der emeritierte König eine hervorragende Beziehung zum Präsidenten der Emirate, Khalifa bin Zayed, haben. Es ist sogar Abu Dhabi, dass Juan Carlos reist, um Formel-1-Rennen zu verfolgen. Das Flugzeug mit Juan Carlos, einem Bombardier Global 6500 mit einer Autonomie von etwa 12.000 Kilometern, wurde an die Firma TAG Aviation aus Malta vermietet.

Aber Abu Dhabi ist nur eines von wenigen Zielen, die von der Presse über das Exil des emeritierten Königs vorgebracht wurden. Es gab Leute, die sagten, er sei in Galizien (Spanien), Santo Domingo (Dominikanische Republik) oder sogar auf der Cascais-Linie in Portugal gewesen. Und viele glauben, dass eine erste Reise nach Abu Dhabi nichts in Bezug auf den für das Exil gewählten Ort bedeutet.

Der Bürgermeister von Cascais, Carlos Carreiras, garantiert gegenüber SOL, dass er keine Einzelheiten über die Möglichkeit hat, dass die Gemeinde das endgültige Ziel dieser Reise sein könnte, obwohl er bereits zugegeben hat, dass Interesse von Juan Carlos besteht Wenn Sie im Exil sind, wenn Sie in der Grafschaft sind, werden Sie begrüßt. «Juan Carlos ist ein Bürger von Cascais, der viele Jahre hier gelebt hat, der hier viele Freunde hat und der heute noch irgendwie geschätzt wird. Wenn das die Option für ihn und Casa Real Espanhola in Cascais ist, werden wir ihn natürlich mit all der Freundschaft willkommen heißen », hatte er SOL gesagt.

PSP folgt allen definierten Protokollen

Da Portugal eines der möglichen Ziele ist – denken Sie daran, dass die spanische Königsfamilie im Alter von acht Jahren sogar in den Ferien nach Portugal kam, nachdem sie sich in der Villa Giralda in Estoril, der ehemaligen Heimat der Grafen von Barcelona, ​​niedergelassen hatte die persönlichen Sicherheitsfragen des emeritierten Königs und im Zusammenhang mit der nationalen Bedrohung zu beantworten.

Angesichts der Möglichkeit, dass Felipe VIs Vater nach Portugal zurückkehren könnte, gab PSP gegenüber SOL bekannt, dass es alle für diese Fälle definierten Protokolle befolgen wird, obwohl es jeglichen Ermessensspielraum wahren wollte.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Printausgabe von SOL. Jetzt kannst du auch Erhalte die Zeitung zu Hause oder Abonnieren Sie unsere digitale Signatur.

.

Previous

In Amerika wacht ein niederländischer Virologe über “unseren” Impfstoff: …

Letal Ingesta de ‘Händedesinfektionsmittel’ en EE.UU.

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.