Home Nachrichten Junge Kinder, die radikalisiert werden, müssen identifiziert und in Entradikalisierungslager gesteckt werden: Bipin Rawat

Junge Kinder, die radikalisiert werden, müssen identifiziert und in Entradikalisierungslager gesteckt werden: Bipin Rawat

0

Neu-Delhi: Junge Kinder, die radikalisiert werden, müssen identifiziert und in Entradikalisierungslager gesteckt werden, sagte General Bipin Rawat, Chef des Verteidigungsstabs (CDS), am Donnerstag im Rahmen des Raisina-Dialogs, einem Konklave globaler Angelegenheiten, das von Indien ausgerichtet wird.

“Um zu sagen, dass Radikalisierung nicht bekämpft werden kann, stimme ich dem nicht zu. Alles, was begonnen hat, kann beendet werden. Radikalisierung kann entgegengewirkt werden. Sie müssen sich überlegen, wo die Radikalisierung stattfindet. Und wer sind die Leute, die diese Leute radikalisieren? Es passiert in Schulen, Universitäten, religiösen Orten und an Orten, und es gibt eine Gruppe von Menschen, die dies verbreiten “, sagte er.

„Also geht man zuerst auf die Nerven, wer die Leute radikalisiert. Dann können Sie allmählich mit der Isolierung dieser Personen beginnen und dann das Programm zur Bekämpfung der Radikalisierung starten, während Sie Personen identifizieren, die bis zu welchem ​​Grad radikalisiert wurden. Sie müssen sie in Stufen unterteilen. Und dann schauen Sie sich diejenigen an, die vollständig radikalisiert sind, und zielen Sie darauf ab, und schauen Sie dann auch in die Zukunft. “

„Wie das, was wir in Kaschmir sehen, haben wir Radikalisierung gesehen. Heute erleben wir Radikalisierung auch unter jungen Menschen. Mädchen und Jungen ab 12 Jahren werden radikalisiert. Diese Menschen können immer noch schrittweise von der Radikalisierung isoliert werden. Aber es gibt Menschen, die völlig radikalisiert wurden. Diese Menschen müssen getrennt herausgebracht werden, möglicherweise in einige Entradikalisierungslager. In unserem Land gibt es Entradikalisierungslager. Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass auch Pakistan dasselbe tut. Pakistan hat auch Entradikalisierungslager. Sie haben verstanden, dass ein Teil des Terrorismus, den sie gesponsert haben, tatsächlich auf sie zurückfällt “, fügte er hinzu.

Während der Veranstaltung bestritt der frühere Armeechef Rawat auch Vorwürfe, das indische Militär sei “hartnäckig”, und sagte, die Truppe setze “sparsam” Pelletgeschütze ein.

Rawat räumte jedoch ein, dass der Terrorismus in Kaschmir zunächst mit „schwerer Hand“ zu bewältigen sei. “Aber der Grund für die hohen Verluste in den Diensten ist, dass die erste Kugel von Soldaten abgefeuert wird.”

Er fügte hinzu, dass die „Ideologie der Radikalisierung“ zusammen mit einem Ende der „Online-Radikalisierung“ angegangen werden muss.

Der frühere Armeechef, dessen Amtszeit die Spannungen Indiens mit Pakistan in die Höhe schnellen ließ, einschließlich einer Luftkonfrontation und der kurzen Gefangennahme eines Piloten der indischen Luftwaffe, kämpfte auch um die Nachahmung des von den USA nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingeleiteten Terrorkrieges.

“Solange es Staaten gibt, die Terrorismus fördern, müssen wir mit der Bedrohung leben. Wir müssen den Stier an den Hörnern packen und die Grundursache angreifen”, sagte er in einem schrägen Hinweis auf Pakistan.

“Wenn wir glauben, dass der Krieg gegen den Terrorismus ein Ende haben wird, liegen wir falsch”, sagte Gen Rawat. Er sagte, dass die Länder, die Terrorismus fördern, nicht Teil des globalen Kampfes gegen Terrornetzwerke sein können.

“Es kann keine Partner geben, die Partner des globalen Krieges gegen den Terrorismus sind und dennoch Terrorismus sponsern … Es muss eine diplomatische Isolation derjenigen geben, die Terrorismus sponsern. Jedes Land, das Terrorismus sponsert, muss zur Verantwortung gezogen werden”, sagte er.

Rawat, Indiens erster Chef der Verteidigungsabteilung, sagte: „Ich denke, die Aufgabe ist gut abgegrenzt und wir werden in der Lage sein, innerhalb des festen Rahmens zu arbeiten, der für das CDS vorgesehen ist. Ich sehe keine Probleme. Wir haben uns mit den drei (Dienst-) Chefs getroffen, und in den letzten 15 Tagen wurden bereits viele Entscheidungen getroffen “, sagte er.

Auf die Frage, ob er Verhandlungen mit den Taliban unterstütze, sagte er, dass Friedensgespräche mit allen Menschen aufgenommen werden sollten, sofern sie die “Waffe des Terrorismus” aufgeben.

Holen Sie sich das Beste aus News18 in Ihren Posteingang – abonnieren Sie News18 Daybreak. Folgen Sie News18.com auf Twitter, Instagram, Facebook, TikTok und auf YouTube und bleiben Sie auf dem Laufenden, was in der Welt um Sie herum passiert – in Echtzeit.

Abonnieren Sie Moneycontrol Pro und erhalten Sie Zugang zu kuratierten Marktdaten, Handelsempfehlungen, Aktienanalysen, Anlageideen, Einblicken von Marktgurus und vielem mehr. Holen Sie sich Moneycontrol PRO für 1 Jahr zum Preis von 3 Monaten. Verwenden Sie den Code FREEDOM.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.