Just Eat übernimmt Grubhub für mehr als sieben Milliarden Dollar

| |

Grubhub-Mitarbeiter

Der US-Lieferdienst ist rund fünf Milliarden Dollar an der Börse wert.

(Foto: AFP)

Amsterdam, Chicago Der britisch-niederländische Essenslieferdienst Just Eat Takeaway übernimmt den US-Rivalen Grubhub. Die Unternehmen gaben am Mittwoch nach US-Börsenschluss bekannt, sich auf einen Kaufpreis von 75,15 Dollar pro Aktie geeinigt zu haben. Damit werde Grubhub bei der Übernahme insgesamt mit rund 7,3 Milliarden Dollar (6,4 Milliarden Euro) bewertet. Just Eat Takeaway will komplett in eigenen Aktien zahlen und akzeptiert dabei einen Aufschlag von 27 Prozent auf den jüngsten Schlusskurs von Grubhub.

Durch den Zusammenschluss entsteht den Unternehmen zufolge der größte Essenslieferkonzern außerhalb Chinas. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden, vorausgesetzt die Aktionäre und die Regulierungsbehörden stimmen dem Deal zu.

Eigentlich hatte der Fahrdienstvermittler Uber mit seinem Service Uber Eats als Favorit auf eine Grubhub-Übernahme gegolten, nach US-Medienberichten soll auch der deutsche Konkurrent Delivery Hero Interesse gezeigt haben. Am Ende setzte sich jedoch Just Eat Takeaway durch.

Ein Zusammenschluss mit Uber Eats hätte jedoch gut an wettbewerbsrechtlichen Widerständen scheitern können, weil beide vor allem auf dem US-Markt aktiv sind. Dieses Problem dürfte es nun nicht geben, da Just Eat Takeaway dort bislang gar nicht vertreten ist.

Bei Anlegern kam die Nachricht gut an. Die Grubhub-Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit einem Anstieg von mehr als fünf Prozent. Der Übernahmepoker hatte den Kurs zuletzt schon stark angetrieben. Grubhub ist an der Börse derzeit mit rund fünf Milliarden Dollar bewertet, Just Eat Takeaway mit rund 15 Milliarden Euro.

Mehr: In den USA wächst der Widerstand gegen die Macht der Lieferdienste.

.

Previous

Bingewatchen: Martina Gedeck gegen Serienrummel

Benfica süchtig, Porto allein im Sinn – Newsfeed – Portugal – Ausland

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.