Juul hat Werbeflächen auf Kinderwebsites gekauft, einschließlich Cartoon Network: lawuit

0
8

(Reuters) – Der E-Zigarettenhersteller Juul Labs Inc hat nach einer am Mittwoch vom Generalstaatsanwalt von Massachusetts eingereichten Klage auf Websites für Jugendliche für Nickelodeon, Cartoon Network und Seventeen Magazine Online-Anzeigen gekauft.

DATEIFOTO: Die Beschilderung für Juul-Vaping-Produkte ist am 9. September 2019 in New York City, USA, zu sehen. REUTERS / Andrew Kelly

Die Vorwürfe in der Klage, die auf eine mehr als einjährige Untersuchung zurückzuführen sind, widersprechen den wiederholten Behauptungen von Führungskräften von Juul, dass das Unternehmen niemals absichtlich Teenager ansprach, obwohl seine Produkte in den letzten Jahren bei Schülern und Mittelschülern enorm populär wurden.

In der Klage des Generalstaatsanwalts von Massachusetts, Maura Healey, hieß es, das Unternehmen habe über Online-Anzeigenkäufer Flächen auf Websites erworben, die „für Kinder, Jugendliche in der Mittel- und Oberstufe und minderjährige College-Studenten sehr attraktiv“ seien, einschließlich Bildungswebsites wie coolmath -games.com und socialstudiesforkids.com.

Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft begannen diese Anzeigenkäufe im Juni 2015, als das Produkt auf den Markt kam, und dauerten bis 2016. Juul hatte die Möglichkeit, bestimmte Websites auf eine „schwarze Liste“ zu setzen, die das Erscheinen von Anzeigen dort verbietet, so die Generalstaatsanwaltschaft , aber das Unternehmen entschied sich, das nicht zu tun.

Ein Juul-Sprecher sagte am Mittwoch in einer E-Mail: „Obwohl wir die Beschwerde noch nicht geprüft haben, konzentrieren wir uns weiterhin darauf, … das Vertrauen der Gesellschaft zu gewinnen, indem wir mit Generalstaatsanwälten, Aufsichtsbehörden, Gesundheitsbehörden … zusammenarbeiten, um gegen sie vorzugehen minderjähriger Gebrauch. ”

Während des vergangenen Jahres wurde Juul kritisiert und aufsichtsrechtlich geprüft, was seine Rolle in der sogenannten „Epidemie“ der Nikotinsucht bei Teenagern betraf.

In der Klage, die beim Suffolk County Superior Court in Boston eingereicht wurde, wird von Juul ein nicht näher bezeichneter Schadenersatz verlangt, um die von Nikotinsucht Betroffenen zu entschädigen und die Kosten für die “Bekämpfung dieser Krise der öffentlichen Gesundheit” zu tragen, sagte die Generalstaatsanwaltschaft von Massachusetts.

Zusätzlich zu den Online-Anzeigenkäufen wird in der Klage behauptet, dass eine Marketingfirma, die Juul im Vorfeld ihrer Lancierung im Jahr 2015 engagiert hatte, zunächst eine Werbekampagne vorgeschlagen hatte, die die Firma als “Technologieunternehmen” positioniert hätte, das Produkte erfunden hatte, die “besser als Zigaretten” waren. “Es stellte dem Juul-Vaping-Gerät Elemente wie Boom-Boxen oder Retro-Handys gegenüber, die für Erwachsene erkennbar sind. Der Slogan lautet” Alles ändert sich schließlich “.

Eine von einer externen Werbeagentur erstellte Mock-up-Anzeige für Juul, die letztendlich von Juul abgelehnt wurde. über den Generalstaatsanwalt von Massachusetts

Juul lehnte diese Kampagne laut Klage ab und entschied sich stattdessen für eine Strategie, die darauf abzielte, „mit der coolen Masse in kritischen Märkten zu gewinnen“ und „modische junge Menschen zu fördern, häufig in einem sexuell provokativen Kontext“. Bilder aus dieser Marketingkampagne in 2015 wurden laut Klage Banner- und Videowerbung auf den jugendorientierten Websites eingesetzt.

Eine von einem Juul-Mitarbeiter erstellte vorläufige Skizze als Ausgangspunkt für eine Werbekampagne. über Massachusetts Attorney General

Juul hat zuvor gesagt, dass die frühe Marketingkampagne junge Erwachsene in den Zwanzigern und frühen Dreißigern ansprach, nicht Jugendliche, aber dass sie den Stil der Werbung im Nachhinein bedauerte.

Das Unternehmen hat in den letzten Monaten versucht, sein Image zu verbessern, da es vor einer kritischen Frist im Mai bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration steht. Im September wurde ein neuer Vorstandsvorsitzender, K.C. Crosthwaite, ein Veteran des Marlboro-Herstellers Altria Group Inc, hat das Unternehmen umstrukturiert, um die Genehmigung für den Verkauf seiner Produkte in den USA zu erhalten.

Berichterstattung von Chris Kirkham in Los Angeles und Praveen Paramasivam in Bengaluru; Schnitt von Matthew Lewis

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here