Juventus schließt sich Barcelona und dem AC Mailand an, um den Angreifer von Real Madrid für 2023 ablösefrei zu verfolgen

| |

Marco Asensio wird seinen Vertrag mit Real Madrid am Ende der laufenden Saison auslaufen sehen. Der 26-Jährige, der im Sommer 2023 Free Agent werden soll, stößt bei Klubs in ganz Europa auf großes Interesse.

Der AC Mailand ist ein langjähriger Bewunderer des Stürmers von Real Madrid, während sich Barcelona in letzter Zeit auch als Schock-Anwärter des spanischen Nationalspielers herausgestellt hat. Nun, gem Gazetta dello Sport (h/t Welt des Sports) ist auch Juventus für Asensio ins Rennen gegangen.

Das Bianconeri befinden sich derzeit in Unordnung und planen bereits, ihre Liste für die kommende Kampagne zu verstärken.

Und laut dem Bericht ist Asensio einer der Spieler, die sie unter Vertrag nehmen möchten, da er für einen kostenlosen Transfer zur Verfügung stehen wird.

Der 26-Jährige war im vergangenen Sommer ebenso mit einem Abgang von Real Madrid in Verbindung gebracht worden wie mit Vertragsverhandlungen Die Weißen scheiterte an seinen Lohnforderungen.

Seitdem hat das ehemalige RCD Mallorca-Ass unter Carlo Ancelotti Probleme, regelmäßige Spielzeit zu bekommen, wobei der italienische Taktiker ihn in dieser Saison bisher nur sparsam von der Bank einsetzte.

Da Rodrygo, Vinicius Junior, Federico Valverde und sogar Eden Hazard in der Hackordnung scheinbar vor ihm liegen, winkt Asensio ein Abgang im Sommer.

Und wie die Dinge stehen, scheint es keinen Mangel an Verehrern für den Flügelspieler zu geben. Wie bereits erwähnt, ist Milan ihm schon seit einiger Zeit auf der Spur und versuchte, ihn auch im Sommer zu verpflichten, aber ein Wechsel scheiterte.

Barcelona hat auch das Bild betreten, um Asensio für einen Bosman-Deal zu verpflichten, wobei Berichte sogar darauf hindeuten, dass sein Berater Jorge Mendes den Stürmer bereits den Erzrivalen von Real Madrid angeboten hat.

Jetzt, da Juventus auch seinen Hut in den Ring wirft, um Asensio nächstes Jahr zu verpflichten, wird es interessant sein zu sehen, wo der Angreifer landet.

Previous

Es bestehen Bedenken wegen der neuen Formel-1-Triebwerksregeln

Kurze Privatflüge für 20 Minuten Zeitersparnis: Auch die Regierung macht mit

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.