Kader, Manager, Schlüsselspieler, Quoten und mehr

Es ist weniger als eine Woche, bis die Euro 2022 beginnt und die Vorfreude auf einen unvergesslichen Sommer wächst.

Während sich das Turnier nähert, bieten wir die Fakten zu jeder einzelnen Gruppe und alle wichtigen Informationen, die Sie wissen müssen.

Diesmal blicken wir auf Gruppe C mit den Niederlanden, Schweden, Portugal und der Schweiz.

Niederlande

Manager: Markus Parsons

Weltrangliste: 4

Geschichte: Die Niederlande sind der amtierende Europameister, nachdem sie die Ausgabe 2017 des Turniers gewonnen haben.

Ihre damalige Managerin war keine Geringere als Sarina Wiegman, die heute England trainiert. Wiegman führte die Mannschaft auch ins Finale der Weltmeisterschaft 2019.

Der englische Trainer Mark Parsons leitet die Mannschaft seit Abschluss der Olympischen Sommerspiele 2020.

Schlüsselfiguren: Die Niederlande sind mit Talenten gesegnet, aber Arsenal-Spielerin Vivianne Miedema ist zweifellos der Hauptdarsteller.

Miedema ist die beste Torschützin aller Zeiten in der Women’s Super League und hat mehr Länderspieltore als jeder andere niederländische Spieler.

Unterdessen gewann Lieke Martens bereits 2017 die Auszeichnung „Player of the Tournament“ und hat kürzlich von Barcelona für PSG unterschrieben.

Kader:

Torhüter: Daphne van Domselaar (Twente), Barbara Lorsheyd (ADO Den Haag), Sari van Veenendaal (PSV).

Verteidiger: Kerstin Casparij (Twente), Caitlin Dijkstra (Twente), Merel van Dongen (Atletico Madrid), Stefanie van der Gragt (Ajax), Dominique Janssen (Wolfsburg), Aniek Nouwen (Chelsea), Marisa Olislagers (Twente), Lynn Wilms (Wolfsburg).

Mittelfeldspieler: Danielle van de Donk (Lyon), Damaris Egurrola (Lyon), Jackie Groenen (Manchester United), Victoria Pelova (Ajax), Jill Roord (Wolfsburg), Sherida Spitse (Ajax).

Forwards: Lineth Beerensteyn (Bayern Munich), Esmee Brugts (PSV), Renate Jansen (Twente), Romee Leuchter (Ajax), Lieke Martens (Barcelona), Vivianne Miedema (Arsenal).

Reserve: Jill Baijings (Essen), Kayleigh van Dooren (Twente), Kika van Es (Twente), Chasity Grant (Ajax), Fenna Kalma (Twente), Shanice van de Sanden (Wolfsburg), Katja Snoeijs (Bordeaux), Jacintha Weimar (Feyenoord).

Wie wird es ihnen ergehen? Vizemeister der Gruppe C

Turnierquoten: 6/1

Niederlande

Schweden

Manager: Peter Gerhardson

Weltrangliste: 2

Geschichte: Schweden gehört seit langem zu den weltbesten internationalen Frauenmannschaften und gewann bereits 1984 die Europameisterschaft.

Seitdem haben sie drei WM-Bronzemedaillen und drei EM-Silbermedaillen gewonnen.

Bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr holte das Team ebenfalls Silber – und verlor im Kampf um die Goldmedaille im Elfmeterschießen gegen Kanada.

Schlüsselfiguren: Schwedens größte Stärke ist seine Tiefe auf allen Positionen.

Verteidigerin Magdalena Eriksson ist Kapitänin von Chelsea und gilt weithin als eine der besten Innenverteidigerinnen im Weltfußball.

An anderer Stelle kann Barcelonas Fridolina Rolfo auf einer Reihe von Positionen operieren, während Stina Blackstenius von Arsenal bei den Olympischen Spielen in Tokio glänzte.

Magda Erikson

Kader:

Torhüter: Jennifer Falk (Hacken), Hedvig Lindahl (Atletico Madrid), Zecira Musovic (Chelsea).

Verteidiger: Magdalena Eriksson (Chelsea), Hanna Glas (Bayern München), Jonna Andersson (Hammarby), Nathalie Bjorn (Everton), Amanda Ilestedt (Paris Saint-Germain), Emma Kullberg (Brighton), Amanda Nilden (Juventus), Linda Sembrant (Juve).

Mittelfeldspieler: Caroline Seger (Rosengard), Filippa Angeldahl (Manchester City), Hanna Bennison (Everton), Kosovare Asllani (Real Madrid), Elin Rubensson (Hacken), Johanna Rytting Kaneryd (Hacken).

Stürmer: Lina Hurtig (Juventus), Fridolina Rolfo (Barcelona), Stina Blackstenius (Arsenal), Sofia Jakobsson (San Diego Wave), Rebecka Blomqvist (Wolfsburg), Olivia Schough (Rosengard).

Wie wird es ihnen ergehen? Sieger der Gruppe C

Turnierquoten: 6/1

Schweden Frauen

Portugal

Manager: Franz Netto

Weltrangliste: 30

Geschichte: Portugal hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und sich 2017 erstmals für die Euro qualifiziert.

Während des Wettbewerbs schlug Portugal Schottland und verlor nur knapp mit einem einzigen Tor gegen England.

Für das diesjährige Turnier verlor das Team zunächst das Qualifikations-Play-off gegen Russland, trat jedoch an die Stelle der russischen Mannschaft, nachdem sie von der FIFA von der Teilnahme ausgeschlossen worden war.

Schlüsselfiguren: Stürmerin Diana Silva hat mehr als 70 Länderspiele bestritten und Zeit mit Aston Villa in der Women’s Super League verbracht.

Inês Teixeira Pereira war im Netz für die Schweizer Mannschaft Servette beeindruckend, und dieses Turnier könnte die Chance für die 23-Jährige sein, zu glänzen.

Portugal-Frauen

Kader:

Torhüterinnen: Ines Pereira (Servette), Patricia Morais (Braga), Rute Costa (Famalicao).

Verteidiger: Alicia Correia (Sporting CP), Carole (Benfica), Catarina Amado (Benfica), Diana Gomes (Braga), Joana Marchao (Sporting CP), Mariana Azevedo (Famalicao), Silvia Rebelo (Benfica).

Mittelfeldspieler: Andreia Norton (Braga), Andreia Jacinto (Sporting CP), Andreia Faria (Benfica), Dolores Silva (Braga), Fatima Pinto (Sporting CP), Kika Nazareth (Benfica), Tatiana Pinto (Levante), Vanessa Marques (Braga ) ).

Stürmer: Ana Borges (Sporting CP), Carolina Mendes (Braga), Diana Silva (Sporting CP), Jessica Silva (Benfica), Telma Encarnacao (Maritimo).

Wie wird es ihnen ergehen? Platz 4 in Gruppe C

Turnierquoten: 80/1

Schweiz

Manager: Nils Nielsen

Weltrangliste: 20

Geschichte: Die Schweiz qualifizierte sich für die Frauen-WM 2015 und die EM 2017, schaffte es aber beide Male nicht über die Gruppe hinaus.

Ihren größten Sieg erzielten sie 2014 mit 0:11 gegen Malta, während ihre größte Niederlage 1994 mit dem gleichen Ergebnis gegen Deutschland erzielt wurde.

Schlüsselfiguren: Lia Wälti ist seit ihrer Verpflichtung im Jahr 2018 eine Schlüsselfigur für Arsenal und kann sowohl im Mittelfeld als auch als Innenverteidiger agieren.

Barcelonas Ana-Maria Crnogorcevic wird wahrscheinlich die Linie anführen und gilt als eine der besten Schweizer Spielerinnen aller Zeiten.

Der Stürmer hat mehr als 125 Länderspiele bestritten und dabei 61 Tore erzielt.

Lia Walti

Kader:

Goalkeepers: Gaelle Thalmann (Real Betis), Seraina Friedli (FC Aarau), Livia Peng (FC Zurich).

Defenders: Eseosa Aigbogun (Paris FC), Luana Buhler (Hoffenheim), Viola Calligaris (Levante), Rahel Kiwic (FC Zurich), Noelle Maritz (Arsenal), Lara Marti (Bayer Leverkusen), Rachel Rinast (FC Koln), Julia Stierli (FC Zurich), Nadine Riesen (Zurich).

Mittelfeldspieler: Sandy Maendly (Servette), Sandrine Mauron (Eintracht Frankfurt), Geraldine Reuteler (Eintracht Frankfurt), Coumba Sow (Paris FC), Riola Xhemaili (Freiburg), Lia Walti (Arsenal).

Stürmer: Ramona Bachmann (Paris Saint-Germain), Ana-Maria Crnogorcevic (Barcelona), Svenja Folmli (Freiburg), Fabienne Humm (FC Zürich), Meriame Terchoun (FC Zürich).

Wie wird es ihnen ergehen? Dritter in Gruppe C

Turnierquoten: 50/1

Erfahren Sie alles, was Sie über die Euro 2022 wissen müssen hier.


Europokal der Frauen

Wann wurde die UEFA Women’s Euro gegründet?





News Now – Sportnachrichten

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.