Kalifornische Beamte warnen vor irreführenden COVID-Testergebnissen

Das Coronavirus-Screening zu Hause ist für viele Kalifornier zu einer Lebensweise geworden, aber einige medizinische Experten vorwarnenjetzt, dass ein Test möglicherweise nicht ausreicht, um endgültig festzustellen, ob jemand infiziert ist.

Gesundheitsbeamte betonen, dass Tests zu Hause eine wichtige und genaue Methode zur Verfolgung von COVID-19-Infektionen sind, aber ein anfänglich negativer Test bedeutet nicht, dass die Menschen aus dem Wald sind.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration schlug letzte Woche vor, dass diejenigen, die überprüfen, ob sie infiziert sind, mehrere Tests über einen Zeitraum von mehreren Tagen durchführen sollten.

„Wenn Sie zu Hause einen COVID-19-Antigentest durchführen und ein positives Ergebnis erhalten, sind die Ergebnisse normalerweise genau“, schrieben Regierungsbeamte eine öffentliche Erklärung. „Wenn Sie jedoch zu Hause einen COVID-19-Antigentest durchführen, könnten Sie ein falsch negatives Ergebnis erhalten.“

Aus diesem Grund empfiehlt die Agentur „wiederholte Tests nach einem negativen Ergebnis, unabhängig davon, ob Sie COVID-19-Symptome haben oder nicht“.

Das Risiko ungenauer Ergebnisse scheint bei symptomatischen Personen, die mit der neuesten dominanten Omicron-Subvariante, BA.5, infiziert sind, im Vergleich zu früheren Versionen höher zu sein. Experten sagen, dies verdeutlicht weiter die Bedeutung von Folgetests.

„Wenn Ihr erster Antigen-Heimtest negativ ist, empfehlen wir, ihn innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu wiederholen“, sagte Dr. Ralph Gonzales, ein stellvertretender Dekan der UC San Francisco, kürzlich während eines Campus-Rathauses.

Gonzales sagte, er habe eine zusätzliche Verzögerung bemerkt, wie lange es dauert, bis ein Schnelltest nach dem Auftreten von Symptomen positiv wird – besonders früh.

Laut Dr. Peter Chin-Hong, Experte für Infektionskrankheiten an der UC San Francisco, testen einige Menschen mit Schnelltests erst vier oder fünf Tage, nachdem sie Symptome zeigen, positiv.

„Das ist heutzutage sehr üblich“, sagte er.

Laut FDA wird erwartet, dass COVID-19-Schnelltests zu Hause in mindestens 80 % der Fälle eine Coronavirus-Infektion erkennen. Im Gegensatz dazu wird allgemein erwartet, dass ein laborbasierter PCR-Test das Virus in 95 % der Fälle erkennt, in denen jemand infiziert ist.

Die Verarbeitung von PCR-Tests kann jedoch einen Tag oder länger dauern, während Schnelltestergebnisse innerhalb von 15 Minuten verfügbar sind.

Wenn Sie COVID-19-Symptome haben und ein negatives Schnelltestergebnis erhalten, schlägt die FDA vor, 48 Stunden später erneut zu testen. Wenn der zweite Test negativ ist und Sie immer noch besorgt sind, dass Ihre Symptome durch COVID-19 verursacht werden, schlägt die FDA entweder einen dritten Schnelltest oder einen laborbasierten PCR-Test vor.

„Menschen sollten mehrere Tests über einen bestimmten Zeitraum durchführen, z. B. zwei bis drei Tage, insbesondere wenn die Personen, die die Tests verwenden, keine COVID-19-Symptome haben“, sagte die Agentur in ihrer Erklärung. „Die FDA betont die anhaltende Notwendigkeit wiederholter oder serieller Tests, wenn Menschen mit einem COVID-19-Antigentest zu Hause ein negatives Ergebnis erhalten, einschließlich der Empfehlung zusätzlicher Tests über einen längeren Zeitraum.“

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum es bei einigen Menschen ab dem Auftreten der Symptome länger dauert, bis sie mit einem Schnelltest positiv getestet werden.

Die Familie der Omicron-Varianten beginne im Allgemeinen eher mit einer Infektion im Rachen, sagte Chin-Hong, was bedeutet, dass „es eine Weile dauert, bis es bis zur Nase reicht“.

Wenn Sie also während eines Tests nur Ihre Nase abtupfen, „und Sie Halsschmerzen haben, kann dies bedeuten, dass Sie dort noch keinen Virus bekommen“, sagte er.

Ein weiterer möglicher Grund ist, dass das Immunsystem von Menschen, die geimpft und gestärkt wurden, eine Exposition gegenüber dem Coronavirus mit größerer Wahrscheinlichkeit schnell erkennt und Symptome frühzeitig auslöst, um Krankheiten abzuwehren, jedoch bevor die Viruskonzentration im Körper hoch genug ist für einen Schnelltest zu erkennen.

Vor flächendeckenden Impfungen hat das Immunsystem relativ lange gebraucht, bis es das Coronavirus erkannt und eine Immunantwort ausgelöst hat.

Aber „in einer geimpften und aufgefrischten Person schweben bereits Immunzellen herum, um den Feind zu erkennen. Und wenn Sie infiziert werden, aktiviert sich das Immunsystem viel schneller“, sagte Chin-Hong. „Jetzt sagt das Immunsystem: ‚Hey, da ist was los!’ und du beginnst dich krank zu fühlen, aber eigentlich gibt es nicht viel Virus in der Nähe.“

Auskunftlgedessen kann der Körper bei einer geimpften und aufgefrischten Person schnell einen eigenen Alarm auslösen, der darauf hinweist, dass COVID-19 eingetroffen ist, aber es kann länger dauern, bis durch einen Schnelltest genügend Virus nachweisbar ist.

Was auch immer der Grund sein mag, jede potenzielle Verzögerung bei der Bestätigung einer Coronavirus-Infektion ist für die Bewohner umso mehr ein Grund, sich an eines der am häufigsten zitierten Mantras der öffentlichen Gesundheit der letzten zweieinhalb Jahre zu halten: Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen.

„Wenn Sie Symptome einer Atemwegserkrankung haben, wenn Sie Symptome haben, von denen Sie glauben, dass sie auf COVID hindeuten könnten, bleiben Sie bitte, bitte, bitte zu Hause“, sagte Barbara Ferrer, Direktorin für öffentliche Gesundheit des Landkreises Los Angeles. „Verwenden Sie diese Schnelltests; Sie sind im Allgemeinen ziemlich zuverlässig. Aber wenn Sie immer noch Symptome haben und negativ getestet werden, machen Sie weiter und lassen Sie einen PCR-Test machen.“

Wenn Sie ein negatives PCR-Testergebnis erhalten und immer noch symptomatisch sind, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, sagte Ferrer.

„Aber egal, womit Sie infiziert sind – bis es Ihnen besser geht, sollten Sie andere nicht bloßstellen“, sagte sie kürzlich während eines Briefings.

Wenn Sie keine COVID-19-Symptome haben, aber glauben, dass Sie dem Coronavirus ausgesetzt waren, schlägt die FDA vor, alle 48 Stunden mindestens drei negative Schnelltestergebnisse zu erhalten. Wenn Sie immer noch besorgt sind, können Sie nach weiteren 48 Stunden einen vierten Schnelltest machen oder einen PCR-Test machen lassen.

Einige Leute sagen vielleicht, dass sie wiederholt negativ getestet wurden, aber sie machen tatsächlich einen Schnelltest, sagen wir, um 10 Uhr und dann um 14 Uhr, was den Leuten nicht wirklich hilft, ihren wahren Infektionsstatus herauszufinden, sagte Ferrer. Das Testen 24 bis 48 Stunden später liefert aussagekräftigere Auskunftrmationen, sagte sie.

„Diagnostische Tests bleiben ein Eckpfeiler im Kampf unserer Nation gegen COVID-19“, sagte die FDA in ihrer Erklärung. „COVID-19-Antigentests zu Hause sind zwar nicht perfekt, bieten aber eine schnelle und bequeme COVID-19-Testoption.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.