Kamala Harris beim Essence Festival: Umkippen von Roe v. Wade „auf so vielen Ebenen problematisch“

“Dies ist eine ernste Angelegenheit”, sagte Harris über die Abschaffung des Bundesverfassungsrechts auf Abtreibung im letzten Monat durch das Oberste Gericht. „Und es erfordert von uns allen, dass wir uns zu Wort melden, die Stimme erheben und aktiv werden.“

Harris nahm an einem Kamingespräch mit der Schauspielerin Keke Palmer vor einem Publikum von mehreren hundert Menschen bei einer der größten afroamerikanischen Kulturfeiern des Landes teil. Während des Gesprächs ging sie auf den zyklischen Kampf um bürgerliche Freiheiten und die Dringlichkeit ein, keine Rechte, die durch „festgelegtes Recht“ geschützt zu sein scheinen, als selbstverständlich anzusehen.

„Es wurde erklärt, dass die Regierung das Recht hat, in Ihr Haus zu kommen und Ihnen als Frau und als Familie zu sagen, was Sie mit Ihrem Körper tun sollen“, sagte Harris.

„Wir müssen erkennen, dass wir eine Nation sind, die auf bestimmten Prinzipien gegründet wurde, die … auf dem Konzept von Freiheit und Freiheit beruhen“, sagte sie.

„Wir wissen auch, dass wir in diesem Land eine Geschichte haben, in der die Regierung versucht, das Eigentum an menschlichen Körpern zu beanspruchen, und wir haben uns angeblich aus dieser Zeit und dieser Denkweise entwickelt“, fügte der Vizepräsident hinzu. „Das ist also auf so vielen Ebenen sehr problematisch; die Auswirkungen, die es auf mittellose Frauen haben wird.“

Letztes Jahr, nachdem der texanische Gesetzgeber dazu übergegangen war, die Abtreibung im Bundesstaat effektiv zu verbieten, reichten 154 Ökonomen beim Obersten Gerichtshof einen Amicus-Brief ein, um die Aufrechterhaltung der reproduktiven Freiheiten in den Vereinigten Staaten zu unterstützen, damit Frauen ihr volles wirtschaftliches und erzieherisches Potenzial ausschöpfen können, berichtete CNN zuvor .
Daten vom Prominenten Turnaway-Studie von der University of California in San Francisco, zeigten, dass die Haushaltsfinanzen ein wichtiger Faktor für die Entscheidung sind, eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen. Ein Analyse der Daten durch das National Bureau of Economic Research zeigte, dass die Mehrheit der Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch nahe der Schwangerschaftsgrenze anstrebten, Einkommen unterhalb der Armutsgrenze hatten.

Frauen, denen eine Abtreibung verweigert wurde, hatten unterdessen höhere Armutsraten, eine höhere Arbeitslosigkeit und einen größeren Bedarf an staatlicher Unterstützung. Dies wiederum wirkt sich laut Ökonomen auf das wirtschaftliche Wohlergehen und die Perspektiven ihrer Kinder aus.

Harris kanalisierte bei der Veranstaltung einen Geist der Hoffnung und pries ihre Arbeit zur Gesundheit von Müttern an, während sie gleichzeitig anerkannte, dass mehr getan werden muss, insbesondere für schwarze Frauen.

„Seien Sie nicht so überwältigt, dass wir entmutigt sind und denken, dass wir nichts dagegen tun können. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Gewinne nicht dauerhaft sein werden, also müssen wir wachsam sein, und wir müssen . … denken Sie daran, dass wir immer kämpfen müssen, um diese Rechte aufrechtzuerhalten“, sagte Harris.

Seit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, Roe v. Wade aufzuheben, hat sich Harris zu einem der wichtigsten Boten der Biden-Regierung für reproduktive Rechte entwickelt. Der Vizepräsident hat mehrere Monate lang versucht, das Thema der Gesundheitsversorgung von Müttern in einer Zeit anzusprechen, in der die Müttersterblichkeit Schwarze und amerikanische Ureinwohner überproportional betrifft. Aber seit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs hat Harris wiederholt die weitreichenden Auswirkungen der Entscheidung unterstrichen, unter anderem kürzlich in einem Interview mit CNN.

Während der Kamindiskussion lobte Harris junge Führungskräfte und forderte ihre Kollegen auf, sich freiwillig zu melden, ihre Stimme zu Themen zu erheben, die ihnen wichtig sind, mit Menschen in ihrem Leben und Koalitionen zu bilden.

„Es liegt Macht darin zu wissen, dass die überwiegende Mehrheit von uns so viel mehr gemeinsam hat als das, was uns trennt. Sehen Sie, die Menschen, die versuchen, unsere Rechte anzugreifen, versuchen, den Menschen das Gefühl zu geben, klein und allein zu sein“, sagte Harris und fügte hinzu : “Weil sie wollen, dass du glaubst, dass du keine Macht hast und alleine da draußen bist.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.