Home Nachrichten Kanada verlängert das Verbot der meisten ausländischen Reisenden auf mindestens den 31....

Kanada verlängert das Verbot der meisten ausländischen Reisenden auf mindestens den 31. Juli

Ottawa plant, das umfassende Reiseverbot, das den Zutritt für alle Reisenden, die keine kanadischen Staatsbürger oder ständigen Einwohner sind, oder für Amerikaner, die aus als wesentlich erachteten Gründen reisen, für mindestens einen weiteren Monat ausschließt, zu verlängern.

Die Anordnung, die heute Abend auslaufen sollte, “wurde aus Gründen der öffentlichen Gesundheit bis zum 31. Juli verlängert”, sagte Rebecca Purdy, Sprecherin der Canada Border Services Agency, in einer Erklärung gegenüber CBC News.

Der Befehl – eine aus einer Reihe außergewöhnlicher neuer Maßnahmen, die am 16. März eingeführt wurden, um die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen – verbietet den meisten Ausländern die Einreise nach Kanada, wenn sie aus einem anderen Land als den USA anreisen (Es gibt begrenzte Ausnahmen für Flugbesatzungen , Diplomaten und unmittelbare Familienangehörige von Bürgern. Einige Saisonarbeiter, Betreuer und internationale Studenten sind ebenfalls ausgenommen.)

Die derzeitige Verordnung im Rat – eine Entscheidung des Kabinetts, die getroffen wurde, ohne ins Parlament gehen zu müssen – lief am Dienstag um 23:59 Uhr ET aus.

Die Regierung beabsichtigt, das pauschale Verbot der Einreise von Ausländern nach Kanada zu diesem Zeitpunkt fortzusetzen, bestätigen Beamte, anstatt die Anordnung zur Wiedereröffnung der Grenze zu bestimmten Ländern zu ändern – zum Beispiel zu Ländern mit niedrigen Infektionsraten oder solchen, die kanadischen Touristen den Besuch ermöglichen .

Die Entscheidung von Ottawa vom Dienstag, das Einreiseverbot für Ausländer in Kanada fortzusetzen, kommt daher, dass die Europäische Union sich bereit erklärt, einigen Touristen ab morgen die Einreise in die EU zu ermöglichen. Kanada gehört zu den 15 Ländern auf der sogenannten “sicheren” Liste der EU.

Die EU sagte am Dienstag, sie erwarte, dass die Länder auf dieser Liste etwaige Verbote für europäische Reisende aufheben.

Letzte Woche drängte Premierminister Justin Trudeau gegen den Druck zurück, das Verbot internationaler Reisender zu lockern, und argumentierte, dass eine zu schnelle Bewegung eine zweite Welle des Coronavirus auslösen könnte.

“Wir werden sehr, sehr vorsichtig sein, wann und wie wir mit der Wiedereröffnung der internationalen Grenzen beginnen”, sagte Trudeau bei einem Briefing am 22. Juni.

“Ich verstehe, wie schwierig das ist und wie frustrierend dies für manche Menschen ist, aber wir wissen, dass eine zu schnelle oder nachlässige Wiedereröffnung zu einem Wiederaufleben führen würde, das uns möglicherweise dazu zwingen könnte, wieder in den Stillstand zu geraten und die Wirtschaft wieder zu schließen.” und niemand will das. “

Eine separate Verordnung, die nicht wesentliche Reisen zwischen Kanada und den USA verbietet, gilt bis zum 21. Juli.

Eine Kabinettsverordnung, nach der alle Reisenden, die nach Kanada einreisen, für 14 Tage isoliert werden müssen, lief am Dienstag aus, wird jedoch verlängert, sagte ein Regierungsbeamter am Montag gegenüber CBC News. (Jennifer Gauthier / Bloomberg)

Quarantäneanordnung soll ebenfalls verlängert werden: offiziell

Der Dienstag ist sechs Monate her, seit die Weltgesundheitsorganisation erstmals über eine Reihe ungewöhnlicher Lungenentzündungsfälle in China informiert wurde – die ersten öffentlichen Hinweise auf das Auftreten des Coronavirus.

WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus warnte diese Woche, dass die Coronavirus-Pandemie “noch lange nicht vorbei ist” und dass sich der Ausbruch weltweit beschleunigt. Bis heute hat die WHO weltweit mehr als 10 Millionen Fälle und 500.000 Todesfälle registriert.

CBC News berichtete am Montag, dass die Bundesregierung auch beabsichtigt, die strengen Quarantäneregeln zu verlängern, nach denen Reisende nach ihrer Ankunft in Kanada 14 Tage lang isoliert werden müssen. Diese separate Bestellung läuft ebenfalls am Dienstag um 23:59 Uhr ET ab.

Nach dem Quarantänegesetz müssen Reisende auch bestätigen, dass sie einen geeigneten Ort haben, um zu isolieren, wo sie Zugang zu Grundnahrungsmitteln wie Lebensmitteln und Medikamenten haben.

Niemand darf unter Quarantäne gehen, wo er mit schutzbedürftigen Personen in Kontakt kommen könnte. Diejenigen, die zum Beispiel normalerweise mit einer älteren Person oder einer Person mit einem geschwächten Immunsystem zusammenleben, müssten anderswo unter Quarantäne gestellt werden.

Wenn die Canada Border Services Agency den Verdacht hat, dass ein zurückkehrender Reisender die Vorschriften nicht einhält, kann sie die kanadische Behörde für öffentliche Gesundheit alarmieren, die dann das nationale Operationszentrum des RCMP kennzeichnen kann. Der RCMP hat während der Pandemie eine koordinierende Rolle mit der örtlichen Polizei gespielt.

Zu den Höchststrafen für die Nichteinhaltung des Quarantänegesetzes gehört eine Geldstrafe von bis zu 750.000 USD und / oder eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten. Wenn jemand das Leben eines anderen gefährdet, während er vorsätzlich oder rücksichtslos gegen die Tat verstößt, sind die Strafen sogar noch höher: 1 Million Dollar oder drei Jahre Gefängnis oder beides.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Wir müssen weiter kämpfen und hoffen, dass sich die Dinge verbessern

Diese Woche passierte etwas Ungewöhnliches, als ich meine Kolumne schrieb. Eine Amsel flog gegen ein großes Fenster mit Blick auf eine schöne Grünfläche...

Tony Ferguson spricht Khabib nach dem Tod seines Vaters sein Beileid aus

Tony Ferguson hat seine Differenzen mit Khabib Nurmagomedov, aber diese wurden nach dem Tod des Vaters des UFC-Leichtgewichts-Champions am Freitag für ein Zeichen des...

Samsung Galaxy Tab S6 Lite

Auf dem Tablet-Markt der Mittelklasse gibt es viel Wettbewerb und auch große Qualitätsunterschiede. Das neueste Angebot von Samsung, das Galaxy Tab S6 Lite, ist ein...

Recent Comments