Kanadier suchen General Manager zur “Ergänzung” des neuen VP of Hockey Operations

| |

BROSSARD, Que. – Während es abzuwarten bleibt, wie der Zwei-Personen-Ansatz der Montreal Canadiens für den Eishockeybetrieb letztendlich funktionieren wird, gab Jeff Gorton, der neue Executive Vice President of Hockey Operations, eine Vorstellung davon, wonach das Team bei seinem nächsten General Manager sucht.

„Wir wollen uns alle Kandidaten ansehen und die Besten auf der Grundlage dessen auswählen, was sie haben“, sagte Gorton am Freitag bei seinem ersten Treffen mit lokalen Reportern. „Vielleicht hat es eine Person, die nicht viel Erfahrung als General Manager hat, aber was können sie sonst noch einbringen?

“Wir werden nach jemandem suchen, der vielleicht ein bisschen über den Tellerrand hinausgeht, der uns weiterbringt und mich ergänzt.”

Die Canadiens holten Gorton als VP of Hockey Operations, nachdem der ehemalige General Manager Marc Bergevin am Sonntag nach dem katastrophalen Saisonstart in Montreal entlassen worden war.

Gorton, der am Freitag sagte, er habe einem “Mehrjahresvertrag” zugestimmt, sagte, dass die Jagd nach dem nächsten General Manager der Habs noch nicht begonnen habe. Er hofft, den Einstellungsprozess in den kommenden Tagen aufbauen zu können, wird aber vor Weihnachten keinen Termin bereit haben.

Der Besitzer und Präsident von Canadiens, Geoff Molson, sagte letzte Woche, dass das Team einen Zwei-Personen-Job annimmt, um die Hockeyoperationen des Teams zu leiten. Gorton sagte, dass der nächste GM im Entscheidungsprozess mitreden wird und derjenige sein wird, der sich an andere NHL-GMs wenden wird, wenn sie schließlich den heißen Platz einnehmen.

„Als ich Geoff Molson traf, war es mir wichtig, dass der General Manager einen direkten Draht zu Geoff Molson hat und Entscheidungen treffen kann“, sagte Gorton. „Meine Aufgabe ist es, all meine Erfahrung einzusetzen, um dieser Person zu helfen und dies zu ermöglichen.“ Mannschaft wieder besser.“

“Ich würde kein General Manager werden wollen, wenn ich nicht die Macht eines General Managers hätte.”

Molson sagte, dass die Canadiens angesichts der einzigartigen Situation Montreals als einziges NHL-Team auf einem weitgehend frankophonen Markt nach einem zweisprachigen Kandidaten für GM suchen.

Gorton, ein gebürtiger Massachusetts-Fan und Kindheitsfan der Boston Bruins, begann seine einleitende Pressekonferenz mit einer Erklärung auf Französisch.

„Ich lerne“, sagte er danach. „Seien Sie geduldig mit mir, aber ich lerne.“

Trotz der Kämpfe der Habs sagte Gorton, der Job von Cheftrainer Dominique Ducharme sei für die Saison 2021/22 sicher.

Zwei Bereiche, an denen Gorton bereits zu arbeiten begonnen hat, sind Spielerentwicklung und Analytik.

„Ich denke, wir müssen die (Analytik) besser ausbauen, um sie zu modernisieren“, sagte Gorton. „Ich glaube an die Analytik und ich denke, das ist die Art und Weise, wie das Spiel gelaufen ist. Ich denke, es ist eine große Information, die wir brauchen“ haben und so möchten wir auf diese Weise einen Mitarbeiterstab aufbauen.”

Gorton sagte, er mag das bereits vorhandene Spielerentwicklungsteam. Er glaubt jedoch, dass die Kanadier “mehr brauchen”, wenn es darum geht, mit Interessenten in Kontakt zu bleiben und ihnen zu helfen, zu blühen.

„Es ist wichtig, jeden Tag mit ihnen über ihr Spiel zu sprechen, wie sie es fühlen, Ernährung und alles, was wir ihnen anbieten können“, sagte Gorton. “Die Kommunikation von dem Moment an, in dem wir sie bis hin zur NHL entwerfen, ich denke, wir können einen besseren Job machen.”

Gorton ist der ehemalige GM der New York Rangers und war ein wesentlicher Bestandteil des jüngsten Umbaus des Teams. Damals verkündeten die Rangers ihren Fans öffentlich ihre Wiederaufbaupläne.

Sollte es in Montreal zu einem Umbau kommen, wünscht sich Gorton ähnliche Transparenz.

„Das war der Prozess. Wir haben uns getroffen, wir haben darüber diskutiert, wir haben uns dazu entschieden und waren den Fans gegenüber ziemlich offen und transparent“, sagte Gorton über seine Zeit in New York. “Wenn wir es hierher bringen, werden wir ziemlich transparent sein, wenn wir uns dafür entscheiden.”

Gorton, der im Mai von den Rangers entlassen wurde, sah sich am Mittwoch die Laval Rocket, Montreals Mitglied der American Hockey League, und sein erstes Canadiens-Spiel an, eine 4:1-Niederlage gegen die Colorado Avalanche am Donnerstagabend. Er erlebte den Moment Mitte des dritten, als ein wütender Fan sein Habs-Trikot aufs Eis warf.

“Meine erste Sorge und mein erster Gedanke gilt den Spielern und den Leuten, die da draußen ihr Bestes geben, und es ist schwer zu sehen”, sagte Gorton. „Natürlich war es eine schwierige Zeit. Jeder kann das sehen, jeder im Eishockey kann das sehen. Es war fast ein perfekter Sturm gegen Montreal.

Der neue VP wird mit dem Team nach Nashville reisen, um weiter von oben zu beobachten, wenn die Canadiens am Samstagabend gegen die Predators antreten.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 3. Dezember 2021 veröffentlicht.

Previous

Josh Duggar hat ein Video heruntergeladen, in dem das Baby sexuell missbraucht wird: FBI

„Dieser Virus ist ein Gestaltwandler!“ – Neue Forschungsdetails, wie COVID-Varianten neue Wege zur Umgehung von Impfstoffen entwickeln

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.