Kann Werbung der Netflix-Aktie helfen, sich wieder zu erholen?

Während Netflix (NFLX 2,90 %) viele Jahre vor 2020 florierte, war die Pandemie – die die Menschen dazu zwang, drinnen zu bleiben und Wege zu finden, sich zu unterhalten – ein großer Segen für das Geschäft. Aber in letzter Zeit, als die Volkswirtschaften wieder öffnen und sich die Dinge wieder normalisieren, kämpft das Unternehmen darum, das beeindruckende Wachstum zu erzielen, an das die Aktionäre so gewöhnt sind.

Dies Top-Streaming-Aktie muss einen Weg finden, seine Interessenten umzukehren, und Werbung könnte die Antwort sein.

Netflix steht vor einer neuen Realität

Es wurde weithin berichtet, dass Netflix aufgrund der Einstellung seines Dienstes in Russland in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 200.000 Abonnenten verloren hat (im Vergleich zu 500.000). Und das Managementteam unter der Leitung von Mitbegründer und Co-CEO Reed Hastings prognostiziert den Verlust von weiteren 2 Millionen Kunden im gerade zu Ende gegangenen zweiten Quartal.

Die Investoren waren daran gewöhnt, dass Netflix jährlich 25 bis 30 Millionen neue Mitglieder hinzufügt, daher ist es keine Überraschung, dass die unglückliche Wende die Aktie in Mitleidenschaft gezogen hat, wobei die Aktien in diesem Jahr bisher um satte 70 % gefallen sind.

Schuld daran sind mehrere Faktoren. Die Coronavirus-Pandemie verursachte eine seismische Veränderung im Verbraucherverhalten, die die Nachfrage ankurbelte, und Netflix steht jetzt vor einer seltsamen Zeit, in der es schwierig ist, die Zahlen von Quartal zu Quartal abzuschätzen. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 9,8 %, das langsamste Wachstum seit dem vierten Quartal 2012. Und im zweiten Quartal soll der Umsatz nur um 9,7 % steigen. Für das, was traditionell als Oberteil bezeichnet wird Wachstumsaktie zu besitzen, diese Zahlen sind nichts Besonderes.

siehe auch  Die NASA nimmt diesen einzigartigen Asteroiden ins Visier – nicht Felsen oder Eis, es ist Metall

Dann ist da noch der halsabschneiderische Wettbewerbscharakter des Kampfes um die Augäpfel der Zuschauer. Eine Reihe direkter Konkurrenten, wie z Walt Disneyist Disney+, Warner Bros. Entdeckung‘s HBO Max und Amazonas Prime Video gewinnen an Zugkraft. Und mit der wirtschaftlichen Wiedereröffnung neigen die Menschen wohl dazu, für Freizeit- und Unterhaltungsaktivitäten öfter das Haus zu verlassen.

Die jüngsten Probleme von Netflix haben zu einem deutlichen Tonwechsel im Managementteam geführt, das alle Karten ziehen muss, um das Wachstum anzukurbeln und die Aktionäre zufrieden zu stellen. Nachdem man zuvor die Idee gemieden hatte Werbung für den Dienst verkaufen Weil sie dachten, dass es das Netflix-Erlebnis ruinieren würde, plant die Führung nun, bis Ende dieses Jahres eine billigere, werbefinanzierte Stufe einzuführen.

Und sein exakt der richtige Schritt, den das Unternehmen jetzt machen sollte.

Der Verkauf von Anzeigen könnte die Antwort sein

Obwohl Netflix schon vor Jahren eine kostengünstige, werbefinanzierte Option hätte einführen sollen, ist es besser spät als nie. Wettbewerber haben bereits Anzeigen verkauft und waren damit erfolgreich. „Ich denke, es ist ziemlich klar, dass es für Hulu funktioniert“, sagte Hastings bei der Bekanntgabe der Ergebnisse für das erste Quartal. „Disney macht es. HBO hat es gemacht. Ich glaube nicht, dass wir große Zweifel daran haben, dass es funktioniert, dass all diese Unternehmen es herausgefunden haben.“

Es ist ein unglaublich einfaches Argument dafür, warum Netflix diese Strategie verfolgen sollte. Zunächst einmal scheint die lukrative Region UCAN (USA und Kanada) ein Plateau erreicht zu haben und im ersten Quartal 640.000 Abonnenten verloren zu haben. Eine billigere Option könnte dazu beitragen, preisbewusste Verbraucher anzuziehen, die bisher auf dem Zaun standen. Und auf den internationalen Märkten, wo Netflix eine enorme Expansionsmöglichkeit hat, würden Entwicklungsländer mit niedrigem Pro-Kopf-Einkommen eine werbebasierte Version des Dienstes begrüßen, wenn sie dadurch eine riesige Inhaltsbibliothek sehen könnten.

siehe auch  Markteinführung des iPhone 14 im September; Schauen Sie sich die Preise von Max, Pro, Pro Max an

Hier ist, was auch helfen könnte. In seinem Aktionärsbrief für das erste Quartal hob Netflix 100 Millionen Haushalte weltweit hervor Teilen der Passwörter anderer Konten. Da das Unternehmen gegen dieses entmutigte Verhalten vorgeht, könnten viele die kostengünstigere, werbefinanzierte Stufe wählen, anstatt dass diese Zuschauer Netflix vollständig verlassen.

Dieser Schritt wird dem Unternehmen zweifellos helfen, in einer zunehmend wettbewerbsintensiven Branche mehr Abonnenten zu gewinnen, was zu mehr Einnahmen führt. Und dies hält letztendlich das Schwungrad von Netflix, riesige Summen für Inhalte auszugeben, am Laufen. Skalierung ist beim Streaming wichtig, und der Verkauf von Anzeigen, um weiter zu wachsen, stellt sicher, dass Netflix diesen Vorteil nicht verliert.

Und anstatt strikt ein Geschäftsmodell zu betreiben, das jedes Jahr zig Milliarden Dollar investiert, um exklusive Inhalte zu erstellen, die an die Zuschauer verkauft werden, monetarisiert Netflix jetzt seine wertvolle Basis von 222 Millionen Abonnenten, um sie an Werbetreibende zu verkaufen. Nach Angaben von Nielsen-Holdings, machte Netflix im Monat Mai 6,8 % der gesamten Fernsehzeit in den USA aus. Dies ist eine erstklassige „digitale Immobilie“, die an Vermarkter verkauft werden kann und zu einem wichtigen Umsatztreiber für das zukünftige Geschäft wird.

Für eine Aktie, die absolut am Boden liegt, ist dieser strategische Dreh- und Angelpunkt, der das Potenzial hat, die Geschicke des Unternehmens zu verbessern, genau das, was Netflix-Aktionäre jetzt brauchen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.