Kanye West beschattet Kid Cudi für die Flucht vor der Bühne wegen Wasserflaschen

Die anhaltende Fehde zwischen ehemaligen Freunden und Mitarbeitern Kanye West und Kid Cudi nahm am Montag eine weitere Wendung, als West im Rahmen einer aufwändigen Online-Ausgrabung von Pete Davidson auf seinen ehemaligen Kumpel schoss, der Berichten zufolge seine Beziehung zu Wests entfremdeter Frau Kim Kardashian beendet hat. (Lesen Sie diesen Satz noch einmal: So ist das Leben eines virtuosen Internet-Trolls.)

Die Ausgrabung war tatsächlich eine Unterüberschrift in einem nachgebildeten Cover der New York Times, das nur das Neueste von Wests wohl missbräuchlichem öffentlichem Verhalten gegenüber Davidson und Kardashian ist, das von verbalen Drohungen bis hin zu ausgefeilten Witzen reichte, wie zum Beispiel West, der ein Davidson-Bildnis in dem Video begräbt sein Lied mit dem Spiel, „Eazy“. Sein letzter „Streich“ kam in Form einer gefälschten Schlagzeile mit der Aufschrift „Skete Davidson Dead at 28“ („Skete“ ist sein Spitzname für Davidson, abgeleitet vom vulgären Chicago-Slang), mit der untersten Lesung: „Kid Cudi wollte Beerdigung spielen aber Angst vor Flaschenwerfern.“

Die Cudi-Erwähnung bezieht sich auf einen Vorfall vom 22. Juli während des aufwendigen Dramas rund um das Rolling Loud Festival, bei dem West ursprünglich als Headliner geplant war, aber nur wenige Tage vor dem Event abrupt abgesetzt wurde. Cudi, mit dem er bereits in Fehde lag, nahm seinen Platz ein, aber brach sein Set nach nur vier Songs ab, nachdem er mit Wasserflaschen beworfen worden war von Fans.

Cudi spielte gerade den vierten Song seines Sets, „REVOFEV“, als ihn etwas, das wie eine aus der Menge geworfene Flasche aussah, mitten ins Gesicht traf.

„Yo, ich werde von dieser Bühne gehen, wenn ihr alle noch ein verdammtes Ding hier oben schmeißt, ich werde gehen, ich werde sofort gehen“, sagte er nach dem Aufprall. „Wirf noch ein verdammtes Ding auf diese Bühne und ich gehe weg, ich spiele verdammt noch mal nicht. Ich spiele verdammt noch mal nicht, du wirst es für alle ruinieren. Ich werde verdammt noch mal gehen Wenn ich noch von einer verdammten Sache getroffen werde, wenn ich noch eine verdammte Sache auf dieser verdammten Bühne sehe, gehe ich. Leg dich nicht mit mir an.“ Wenig überraschend wurde Cudi fast sofort mit einer weiteren Wasserflasche beworfen, und er ging davon.

Ironischerweise war West doch beim Rolling Loud Festival aufgetreten und tauchte während Lil Durks Set am Freitag auf, in der Nacht, bevor er ursprünglich als Headliner auftreten sollte. Das Duo spielte „Hot Shit“, den neuen Song von Cardi B, in dem sie beide enthalten sind, sowie Wests Klassiker „Father Stretch My Hands Pt. 1.“ Bemerkenswerterweise enthält der letztere Song Vocals von Cudi.

Die Fehde, die mindestens bis Anfang dieses Jahres zurückreicht, scheint auf Cudis Freundschaft mit Davidson zurückzuführen zu sein. Diesen Monat, Das gab Cudi auf Twitter bekannt dass ein Track auf Pusha Ts kommendem Album „It’s Almost Dry“ sein letzter Song mit West sein würde. Cudi und Kanye hatten ein öffentlicher Streit nachdem West Cudis Beiträge zu seiner „Donda 2“-Veröffentlichung entfernt hatte. West hat zusammen mit Pharrell den neuen Song von Pusha T produziert, in dem Cudi zu hören ist.

“Hey! Ich weiß also, dass einige von euch von dem Song gehört haben, den ich bekommen habe [with] Pusha“, schrieb Cudi auf seiner Twitter-Seite. „Ich habe diesen Song vor einem Jahr gemacht, als ich noch cool war [with] Kanye. Ich bin nicht cool [with] dieser Mann. Er ist nicht mein Freund und ich habe den Song nur für Pusha freigegeben [because] das ist mein Typ. Dies ist das letzte Lied, in dem Sie mich hören werden [with] Kanye.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.