Katzenstreutablett im Bereich der Lebensmittelzubereitung unter den Gründen für Schließungsaufträge im März

| |

Die irische Behörde für Lebensmittelsicherheit (FSAI) berichtete heute, dass im März fünf Durchsetzungsanordnungen für Lebensmittelunternehmen wegen Verstößen gegen die Rechtsvorschriften zur Lebensmittelsicherheit zugestellt wurden.

Ein Katzenstreutablett und ein Aschenbecher in Bereichen für die Zubereitung von Nahrungsmitteln waren einer der Gründe für Schließungsaufträge.

Zwei Schließungsanordnungen wurden gemäß der Verordnung der Europäischen Union (Offizielle Kontrollen in Bezug auf die Lebensmittelgesetzgebung) von 2020 zugestellt:

  • Céile Hausgemachtes Catering, 4 Deerpark Drive, Kiltipper, Dublin 24.
  • Lean & Green Meals, c / o Navan Suppenküche, 16A Brews Hill, Navan, Co. Meath.

Ein Schließungsbefehl wurde nach dem FSAI-Gesetz von 1998 zugestellt am:

  • Blick auf die Bucht (zum Mitnehmen), Hauptstraße, Carrigart, Co. Donegal.

Eine Verbotsverordnung wurde gemäß der Verordnung der Europäischen Union (Offizielle Kontrollen in Bezug auf die Lebensmittelgesetzgebung) von 2020 zugestellt:

  • Lean & Green Meals, c / o Navan Suppenküche, 16A Brews Hill, Navan, Co. Meath.

Eine Verbotsverordnung wurde nach dem FSAI-Gesetz von 1998 zugestellt am:

  • Brazuca-Markt, 145 Parnell Street, Dublin 1.

Einige der Gründe für die Schließungsanordnungen im März sind: schlechter Sauberkeitsstandard; Katzenstreu und Aschenbecher in Bereichen für die Zubereitung von Nahrungsmitteln; keine Verfahren zum Management der Lebensmittelsicherheit oder zugehörige Überwachungsaufzeichnungen; Mangel an Allergeninformationen für Verbraucher; Betrieb als Lebensmittelunternehmen ohne Registrierung oder Genehmigung; und die Räumlichkeiten waren durchweg schmutzig.

Einige der Gründe, warum Verbotsanweisungen zugestellt wurden, sind: Betrieb als Lebensmittelunternehmen ohne Registrierung oder Genehmigung; keine Verfahren zum Management der Lebensmittelsicherheit oder zugehörige Überwachungsaufzeichnungen; Lebensmittel, die nicht mit dem Datum der Mindesthaltbarkeit gekennzeichnet sind. und mangelnde Identifizierung zur Überprüfung der Herkunft von Lebensmitteln.

Dr. Pamela Byrne, Geschäftsführerin der FSAI, betonte heute, dass es in der Verantwortung des Inhabers des Lebensmittelunternehmens liege, sicherzustellen, dass sein Lebensmittelgeschäft im Einklang mit den gesetzlichen Verpflichtungen und Anforderungen des Lebensmittelrechts funktioniert.

READ  Überraschung! Robinhood-Investoren verpassen diese beiden wachstumsstarken Aktien

„Die zugestellten Bestellungen stellen eine Missachtung der Einhaltung der Lebensmittelgesetze dar, die zum Schutz der Verbraucher eingeführt wurden. Es ist völlig inakzeptabel, dass einige Lebensmittelunternehmen sich dafür entscheiden, außerhalb des Gesetzes zu operieren, und dass sie ihr Geschäft nicht registriert haben, bevor sie ihren Betrieb aufgenommen haben “, sagte Frau Byrne.

„Alle großen oder kleinen Lebensmittelunternehmer, unabhängig davon, ob sie von einem Geschäftsgebäude, zu Hause, von einer mobilen Einheit, einem Lebensmittel-LKW und / oder online handeln, müssen registriert sein und im Einklang mit den Gesetzen zur Lebensmittelsicherheit und -hygiene arbeiten. Es liegt in der Verantwortung des Lebensmittelunternehmers, sicherzustellen, dass die von ihm hergestellten und verkauften Lebensmittel sicher zu essen sind und dass die Verbraucher nicht irregeführt werden. “

Previous

Sie kämpfen mit COVID-19 um das Leben einer jungen Mutter. Der Krankenwagen wurde aus Warschau geschickt

Apple verzögert die Produktion einiger MacBook- und iPad-Modelle: Bericht

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.